de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / HTG testet das Yoga Tablet 2 Pro: Lange Akkulaufzeit mit einem integrierten Pico-Projektor

HTG testet das Yoga Tablet 2 Pro: Lange Akkulaufzeit mit einem integrierten Pico-Projektor


Zerschlagen Sie einen riesigen Bildschirm mit hoher Auflösung, bullige Hardware, einen massiven Akku und einen winzigen Videoprojektor zu booten und Sie haben Lenovo Tablet 2 Pro. Wird das Amalgam von Hardware und Funktionen, die der Verbraucher wünscht, tatsächlich geliefert? Lesen Sie weiter, während wir dieses einzigartig aussehende Android-Tablet auf Herz und Nieren prüfen.

Was ist das Yoga Tablet 2 Pro?

Das Yoga Tablet 2 Pro ($ 499) ist das neueste Angebot von Lenovo auf dem Tablet-Markt und ist ziemlich voll eine Reihe von Funktionen in einer unverwechselbaren Form. Teil Tablet, Teil Media Center, Teil Projektor, und mit dem Schwerpunkt auf etwas Spaß in eine arbeitsorientierte Maschine das Yoga Tablet 2 Pro ist eine Art von Tablet / Laptop-Hybrid mit einem Intel Atom Quad-Core-Gehirn und ein Android Herz eine benutzerdefinierte Lenovo Fork von Android 4.4. Das Gerät verfügt über 32GB Onboard-Speicher und bis zu 64GB Erweiterung über MicroSD.

Im Vergleich zu den traditionellen schlanken Tablet-Form mit minimalen Schmuck ist das Yoga Tablet 2 Pro breiter und kurvenreicher, dank der Einbeziehung eines Pico-Projektors , großer Scharnierständer und der Handgriff ähnliche Zylinder sind diese Extras verpackt. Werfen wir einen Blick auf den Formfaktor aus nächster Nähe, bevor wir die wichtigsten Funktionen durchgehen.

Erkundung des Formfaktors

Eines der deutlichsten Merkmale des Yoga Tablet 2 Pro ist auf den ersten Blick ersichtlich. Der Körper der Tablette hat einen langen Zylinder, der über die Länge der Basis / linken Seite verläuft. Dieser Zylinder beherbergt einen großen nicht abnehmbaren Akku mit 9.600 mAh, den Power-Knopf an einem Ende und die Linse des Pico-Projektors am anderen Ende. Abgesehen von der Masse des Zylinderteils ist das Tablet schlank mit einem leicht konischen Körper.

In der Mitte des Zylinders befindet sich auch ein großer Scharniermechanismus, der sowohl als vertikal ausgerichteter Monitor als auch als horizontal ausgerichteter Tablet-Ständer dient Projektor-Modus

Die Vorderseite des Tablets ist ein ziemlich standardmäßiger Bildschirm, der von einem schwarzen Rahmen umrandet ist, eine Frontkamera mit schwarzem Rand und einer silbernen Zierleiste, aber mit sichtbarem Lautsprechergrill an der Vorderseite des oben genannten Zylinders.

Auf der Geräterückseite befinden sich ein zusätzlicher Lautsprechergrill, ein kleiner Freigabeknopf für den Standfuß und eine nach hinten gerichtete Kamera. Hinter dem Ständer befindet sich eine kleine Abdeckung für den SD-Karten-Erweiterungssteckplatz.

Insgesamt ist das Tablet solide konstruiert. Das Metallgehäuse fühlt sich gut an, der Ständer ist sehr robust und hat einen guten Widerstand (es gibt keine Echos der dünnen Kunststoff-Kickstative, die auf einigen billigen Tablets und Smartphones zu finden sind), und der Zylinder funktioniert ziemlich gut als Handgriff. Obwohl es 2,1 kg schwer ist (mehr als das Doppelte des Gewichts eines iPad Air), ist es nicht unhandlich, es sei denn, man versucht es über längere Zeit mit einer Hand zu halten, ohne einen Teil der Tablette gegen etwas zu lagern.

Touring Die wichtigsten Funktionen und die Hardware

Während der Formfaktor wichtig ist, unterscheiden sich Android-Tablets vor allem durch die wichtigsten Funktionen und die Hardware. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, der grob danach aussieht, wie sich Konsumenten bei der Beurteilung verschiedener Tablets an das Yoga Tablet 2 Pro annähmen.

Eingebaute Pico-Projektion

Was das Yoga Tablet 2 Pro von anderen Tablets unterscheidet Klasse ist definitiv der eingebaute Pico-Projektor. Obwohl der winzige Projektor nicht unbedingt das begehrteste Feature unter den Tablets ist, hat er unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als es Zeit war, das Yoga Tablet 2 Pro zu überprüfen. Wir sind sicher, dass Verbraucher, die eine lange Liste von Tablets durchsehen werden davon auch. Ob die Inklusion ein Trick ist oder nicht, ist eine Sache, aber in einem Meer von oft ununterscheidbaren Tabletten "Dieser hat einen Projektor!" Ist genug, um aufzufallen.

Lasst uns das sofort aus dem Weg schaffen: der Pico-Projektor ist wirklich cool. Lassen Sie uns auch diese aus dem Weg schaffen: Cool bedeutet nicht immer perfekt implementiert oder super nützlich. Der Versuch, einen robusten Projektor in einen Zylinder zu packen, der kleiner als ein durchschnittlicher Daumen ist, ist schwierig und der Pico-Projektor im Tablet ist in keiner Weise für die große Zeit bereit.

Der größte Fehler beim Projektor war nicht die Bildqualität oder die Helligkeit. Ja, die Projektion ist eine deutlich geringere Auflösung als das primäre Display des Tablets (die Projektion ist nur 854 × 480 Pixel groß), aber sie ist mehr als nur für die Wiedergabe von Blu-ray Rips mit perfekter Auflösung geeignet. Außerdem war der Projektor mehr als hell genug, da er die Größe einer LED-Taschenlampe hat. Niemand wird es mit einem 4000-Lumen-Hörsaalprojektor verwechseln, aber in einem abgedunkelten Raum war das Bild schön und hell.

Das obige Foto wurde im halb abgedunkelten Heimkino gemacht. Trotz ausreichendem Umgebungslicht, das vom Pico-Projektor gelesen werden konnte, wurde genug Licht ausgestrahlt, um die Projektionsfläche problemlos zu beleuchten.

Der eigentliche Fehler des Projektors ist der Schieberegler für manuellen Fokus. Direkt unter dem Objektiv befindet sich ein kleiner Schieberegler, der den Fokus des Projektorobjektivs einstellt. Der Schieber hat eine sehr kurze Wegstrecke, ist sehr steif und es hat sich als fast ergebnislos erwiesen, den Schieber in die exakte Position zu bringen, die für ein gestochen scharfes Projektionsbild notwendig ist. Im gesamten Review-Prozess haben wir mit diesem einfachen Slider am meisten getüftelt (und waren am meisten frustriert).

Während das Fokusproblem bei der Wiedergabe von YouTube-Videos oder ähnlichem nicht so wichtig war, wenn Sie etwas mit ansehen feiner Text (wie eine projizierte Webseite oder eine Folie mit kleinem Text) waren die Fokusprobleme sofort spürbar. Auf dem Foto des obigen Projektionsbildes zum Beispiel, obwohl wir unser Bestes gaben, den Fokus darauf einzustellen, dass ein leicht verschwommener Schriftzug das Beste war, was wir abliefern konnten.

Wenn Sie also an dem Pico-Projektor für den Film interessiert sind Es macht Spaß, YouTube-Clips an die Wand zu strahlen oder andere Aufgaben zu erledigen, die entspannender und weniger unternehmenskritisch sind. Sie werden wahrscheinlich ziemlich glücklich sein. Wenn Sie ein zuverlässiges Werkzeug zum Werfen von Dias während eines Geschäftsmeetings suchen, ist der Fidel-Faktor, der mit dem Versuch einhergeht, den manuellen Fokus zu manipulieren, ein Deal Breaker.

Alles in allem haben wir wirklich gerne mit einem Tablet gespielt einen Projektor zu betreiben, wenn er aus einem anderen Grund einen sehr hohen "Die Zukunft ist jetzt!" - Faktor hat. Wir hoffen wirklich, dass der lauwarme Empfang, den der Pico-Projektor zu haben scheint, Lenovo (und andere Hersteller) davon abhält, die Pico-Projektion zu verfolgen. Wir denken, es wäre wirklich toll, wenn die Telefone und Tablets der Zukunft mit einer Kombination aus LED-Taschenlampe / Projektoren geliefert würden.

Bildschirmqualität

Das Projektionsbild könnte etwas weich und niedrig auflösend sein, aber der eigentliche Bildschirm Yoga Tablet 2 Pro ist hell und klar. Das Hauptdisplay ist ein IPS 2560 × 1440 Pixel Panel, das ziemlich scharf ist. Es ist nicht der Tablet-Bildschirm mit der höchsten Auflösung, aber ab einem bestimmten Punkt sind solche Dinge ohne Test-Tools nicht zu unterscheiden.

Es ist schwierig, die Bildschirmqualität zu fotografieren und darzustellen, aber wir waren sehr zufrieden mit dem Bildschirm; Es ist wirklich schön, einen riesigen IPS-Bildschirm auf deinem Schoß zu haben, wenn du ein farbenfrohes Spiel spielst oder Filme guckst.

Unsere einzige Beschwerde über den Bildschirm hat nichts mit der Hardware und allem etwas zu tun Lenovo Softwareentwicklung. Das Tablet verfügt über eine Softwarefunktion namens "Lenovo Smart Switch". Theoretisch klingt das Feature großartig: Es passt automatisch die Helligkeit des Bildschirms und die Farbtemperatur basierend auf dem Umgebungslicht an, um ein optimales Fernseherlebnis zu erzielen. In der Praxis haben wir festgestellt, dass das Display oft einen gelblichen / orangen Farbton erhält.

Offensichtlich sind wir nicht allein, weil es ein Support-Dokument gibt, das das Problem identifiziert und zeigt, wie die Smart-Switch-Funktion ausgeschaltet wird. Wie bei den Problemen mit dem Pico-Projektor hoffen wir, dass sie die Funktion beibehalten und sie ein wenig optimieren.

Abgesehen von diesem kleinen Problem war der Bildschirm sehr schön anzusehen und wir hatten keine Beschwerden, nachdem wir die automatische Anpassung deaktiviert hatten Werkzeug.

Batterielebensdauer

Das Yoga Tablet Pro 2 hat dank des bulligen 9.600 mAh-Akkus, der in den Handgriff gepackt ist, eine hervorragende Akkulaufzeit. Wir könnten es für gelegentliche Web-Browsing für Tage verwenden, ohne es aufzuladen, und wir könnten es den ganzen Tag ziemlich stark benutzen (Browsing, Netflix, etc.) und mussten es nur anschließen, um nach Marathon-Medienverbrauch zu laden. Unserer Erfahrung nach könnten Sie problemlos 8-10 Stunden bei Gelegenheitsnutzung und ca. 6-8 Stunden Video-basierten Medienkonsum herausholen. Selbst mit laufendem Projektor konnten wir noch etwas mehr als fünf Stunden aus dem Akku herausholen (mehr als genug für einen Doppelspielfilm).

Der Standby-Modus bot fantastische Energieeinsparungen. Lenovo beansprucht 15 Stunden Standby, aber ehrlich gesagt haben wir das regelmäßig ohne Probleme übertroffen. Wenn wir das WLAN abschalten und das Tablet ignorieren, können wir es Tage später mit sehr wenig Verlust der Akkulaufzeit abholen. Sie müssen sich auf keinen Fall Gedanken darüber machen, ob Sie das Tablet immer auf dem neuesten Stand halten.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche ist sicherlich eine Art Roulette-Spiel für arme Android-Käufer. Kaufen Sie ein iPad oder iPhone und (lieben Sie es oder hassen Sie es) Sie erhalten eine sehr standardisierte iOS-Benutzererfahrung. Der Android-Markt ist jedoch so fragmentiert und angepasst, dass Sie alles von einer reinen Android-Erfahrung bis hin zu einer sehr individuellen Erfahrung (zum Besseren oder Schlechteren) haben können.

Leider, im Fall von Lenovos Android-Fork mit einem maßgeschneiderte Launcher, die allgemeine Benutzererfahrung ist nicht besonders gut. Die Standardschnittstelle, und die einzige, die Sie erhalten, wenn Sie sich nicht die Mühe machen, einen Launcher eines Drittanbieters zu installieren, fühlen sich wie ein ungeschickter Absturz des iOS-Startbildschirms an.

Es sieht vielleicht so aus, als würden Sie ein iPad verwenden (bis auf das Home-Screen-Ordner-System), aber die Implementierung ist kludgy und abgesehen von vage iOS-wie fehlt es an der bissigen Benutzerfreundlichkeit, die eine solche Verbindung erwarten würde. Angesichts der fast unendlichen Möglichkeiten, wie sie ihre Oberfläche neu interpretieren konnten, sind wir ein wenig enttäuscht, dass es so aussieht, als ob ihr Design-Prozess "Menschen lieben iPads. Lassen Sie uns unsere Oberfläche iPad-mäßig verwirrend aussehen lassen. "

Die andere wichtige Benutzerschnittstelle, die sollte sein, ist eine Killer-Funktion, ist aber nicht die Fähigkeit zum Multitasking. Auf den ersten Blick waren wir (und alle, denen wir die Einheit zeigten) wie "Multitasking auf diesem schönen großen Bildschirm? Awesome! ", Nur um ernsthaft enttäuscht zu werden, dass die Multitasking-Funktion auf nur eine Handvoll Anwendungen auf der weißen Liste beschränkt war und dass die tatsächliche Implementierung für einen Tablet-Bildschirm schlecht geeignet war.

Geschichtete nicht-gekachelte Fenster könnten in Ordnung sein für einen großen Desktop-Monitor, der ein Desktop-Betriebssystem anzeigt, aber wenn es um den begrenzten Bildschirmplatz (und das Design von mobilen Betriebssystemen) geht, macht es keinen Sinn, eine Multitasking-Funktion zu haben, bei der der Bildschirm nicht voll ausgenutzt wird. Der zusätzliche Platz um die Fenster herum, der den Startbildschirmhintergrund und die Anwendungsverknüpfungen anzeigt, ist eine völlige Verschwendung, aber es gibt keine Funktion, um die Fenster an den Rändern auszurichten, um sie klar auszurichten (geschweige denn die Größe der Fenster auf alles zwischen Vollbild oder einem Satz) Fenstergröße). Die Standardgröße ist nicht einmal ein sauberer Bruchteil der Bildschirmgröße, so dass Sie sie nicht manuell für eine übersichtliche Oberfläche kacheln können.

Vordere und Hintere Kameras

Außerhalb von Telefonen und Tablets, die stark werben (und bekannt sind) für ihre scharfen Kameras erwartet niemand wirklich ein "knock-your-socks-off" -Erlebnis mit mobilen Geräten. Kameratelefonqualität ist, gut, Kameratelefonqualität.

In dieser Beziehung enttäuscht das Yoga-Tablet 2 Pro nicht wirklich oder verblüfft. Die nach hinten gerichtete 8MP-Kamera ist ungefähr so ​​gut wie jedes durchschnittliche moderne Kamerahandy, das wir verwendet haben, komplett mit dem gleichen hohen Geräuschpegel und langsamer Fokussierung. Es ist keine DSLR und niemand hat es jemals erwartet. Für schnelle Fotos von Dingen, die Sie an Ihren Chef senden oder in Evernote importieren möchten, ist das mehr als in Ordnung.

Die nach vorn gerichtete 1.6MP-Kamera bietet ebenfalls eine ebenso gute Plattform für zufällige Profilbilder wie Selfies und Basic Videokonferenzen, wie Sie es von anderen Frontblenden- oder Tablet-Kameras mit Stiftlochung erwarten. Es wird die Aufgabe erledigt, aber niemand wird denken, dass Sie mehr als eine Webcam verwenden, um mit ihnen zu kommunizieren.

Lautsprecherqualität

Die Audioqualität des Yoga Tablet 2 Pro ist ziemlich gut, was tragbare Geräte angeht. Der fleischige Zylinder hat zwei Frontlautsprecher und die Rückseite des Geräts hat einen winzigen Subwoofer für 2.1 Sound (ungewöhnlich auf Tablets und auf dem Foto unten zu sehen).

Zuerst waren wir ziemlich besorgt, wie blechern der Sound war, als wir Ich habe es mit ein paar basslastigen Popsongs getestet, aber ein wenig Nachforschungen haben ergeben, dass das Tablet Soundprofile für Musik, Filme usw. enthält und dass die Standardeinstellung der Movie-Modus ist. Angesichts der Tatsache, dass der Filmmodus leicht am Bass war und das Fehlen von Bässen eines der ersten Dinge ist, die Leute beim Ausprobieren von tragbaren Lautsprechern bemerken, fanden wir es überraschend, dass sie den Musikmodus nicht zum Standardmodus machten.

Wenn Sie nehmen sich die Zeit, das Audioprofil für die anstehende Aufgabe anzupassen, die Lautsprecher des Yoga Tablet 2 Pro klingen großartig.

Geringfügige (aber willkommene) Einschlüsse

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die Ihnen am meisten gefallen Produkt. In unserem Fall haben uns sowohl der Stand als auch der dahinter liegende SD-Kartenbereich sehr gut gefallen.

Meistens sind tragbare Geräteständer so billig und dünn, dass man sie fast aus Angst davor, sie zu zerbrechen, vermeidet. Der Stand auf dem Yoga Tablet 2 Pro ist wie ein Panzer gebaut. Der Riegelknopf ist knackig und fest, er springt sofort nach dem Drücken des Knopfes auf seine minimale Höhe aus und in jedem Winkel hält er fest (und erfordert einen festen Griff und Druck zum Einstellen). Sowohl der Ständer selbst (eine Art Metalllegierung) als auch der Verstellmechanismus fühlen sich wunderbar solide und gut gestaltet an. Außerdem hat der flache Teil des Ständers sogar ein großes Loch, so dass Sie ihn vollständig ausklappen und das Tablet aufhängen können.

Das andere, was wir wirklich geliebt haben, war das Design des SD-Karten-Erweiterungssteckplatzes. Der Erweiterungssteckplatz wird von einer kleinen Abdeckung abgedeckt, die nicht nur den eigentlichen Anschluss abdeckt, sondern auch eine kleine Vertiefung zum Speichern einer zweiten SD-Karte bietet. Es ist ein perfektes Setup für eine SD-Karte für den täglichen Gebrauch (Überlaufspeicher für Bilder und Apps, Arbeitsdokumente, etc.) und eine sekundäre Karte mit Filmen und TV-Shows für Ihre Reiseabenteuer und Afterwork-Spaß.

The Good , Das Schlechte, und das Urteil

Nach dem Spielen mit dem Yoga Tablet 2 Pro für den größten Teil eines Monats, Stress zu testen, durch die Einstellungen zu graben, Spiele darauf zu spielen und ein wenig Arbeit hier oder dort zu erledigen, Was müssen wir dazu sagen? Lassen Sie uns es auseinander brechen.

Das Gute

  • Der Bildschirm ist expansiv, lebendig und eine Freude zu bedienen.
  • Das Gehäuse-Design ist gut durchdacht mit hervorragenden Funktionen wie einem stabilen Ständer, SD-Kartenspeicher und insgesamt solide Konstruktion.
  • Hervorragende Batterielebensdauer und hervorragende Batterieladung bei Nichtgebrauch.
  • Es hat einen Protektor. Ein Projektor! Die Zukunft ist jetzt.
  • $ 500 ist kein Kleingeld, aber es ist ein Schnäppchen für ein Tablet, das so groß ist mit den Funktionen, die es hat.

Das Schlechte

  • Die benutzerdefinierte Lenovo Android Fork Benutzeroberfläche ist rau an den Rändern; wenn sie es nicht wesentlich überholen, ist ein neuer Launcher definitiv in Ordnung.
  • Multitasking könnte großartig sein, ist aber dank der Whitelist und den kleinen Fenstern fester Größe fast nutzlos.
  • So großartig wie der Projektor ( und, ernsthaft, wir denken, dass es wirklich fantastisch ist) der manuelle Fokus ist so fummelig und schwer zu benutzen.
  • Es ist schwer. Das ist der Preis, den Sie für einen riesigen Bildschirm, eine riesige Batterie und einen eingebauten Projektor bezahlen, aber trotzdem. Es ist fast so schwer wie ein Ultrabook-Laptop.

Das Urteil

Obwohl unsere Überprüfung des Tabletts an einigen Stellen kritisch war (besonders in Bezug auf Funktionen, die das Gerät wirklich verkaufen wie der Pico-Projektor), ist das Tablet gut konstruiert und wenn Sie bereit sind, entweder mit den Eigenheiten der gelegentlichen UI-Entscheidungen umzugehen, die Lenovo gemacht hat (oder einfach Ihren eigenen Launcher installieren), ist es ein solides Tablet mit einem wunderschönen Bildschirm und einem lustigen kleinen Projektor, der direkt eingebaut ist bequem mit dem Gewicht (es ist kein federleichtes Mini-Tablet, das ist sicher) und bereit, ein wenig Android basteln, $ 500 für ein Tablet-große Tablet mit Pico-Projektor und bullige Batterie ist ein Schnäppchen.

Außerdem hoffen wir, dass Lenovo die Linie am Leben erhält und das gesamte Widescreen-Modell mit Tablet-Projektor in zukünftigen Versionen weiter verfeinert, da wir trotz der Mängel der aktuellen Inkarnation das Design und die Funktionalität wirklich lieben.


So streamen Sie Spiele von Ihrem PlayStation 4 auf ein beliebiges Android-Gerät

So streamen Sie Spiele von Ihrem PlayStation 4 auf ein beliebiges Android-Gerät

ÄHnlich wie Microsofts Xbox-PC-Streaming kann Sonys PlayStation 4 Spiele auf einige der Xperia-Smartphones und -Tablets von Sony streamen. Mit einem kleinen Tweak können Sie Ihre PlayStation 4-Spiele jedoch auf fast jedes Android-Gerät streamen. Schritt 1: Installieren der modifizierten Remote Play App Sony bietet eine PS4 Remote Play App in Google Play, aber nur offiziell kompatibel mit bestimmten Xperia-Geräten.

(how-to)

So führen Sie einen Notruf auf einem iPhone durch

So führen Sie einen Notruf auf einem iPhone durch

Es liegt ein Notfall vor und Sie müssen das gesperrte iPhone einer anderen Person verwenden, um Hilfe anzufordern. Oder Sie müssen Hilfe mit Ihrem eigenen iPhone anrufen, aber es ist unerreichbar oder Sie können keine Nummer wählen. Das iPhone ist in beiden Fällen mit einer Wähltastatur für den Notfalleinsatz und der Möglichkeit, mit Siri einen Notruf zu tätigen, ausgestattet (vorausgesetzt, sie ist eingeschaltet und bereit für die Freisprechfunktion).

(how-to)