de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / App-Abonnements sind eine gute Sache

App-Abonnements sind eine gute Sache


Ich werde an die Apps angeschlossen, die ich verwende. Ich mache alle meine Fotobearbeitung in Photoshop und Lightroom, ich benutze Airmail für E-Mail, ich höre Musik mit Spotify, ich lese Feeds mit Inoreader und Reeder, ich Tweet mit Tweetbot, und am wichtigsten, zum Schreiben verwende ich Ulysses.

Ulysses hat gerade angekündigt, dass sie von einem einmaligen Zahlungsmodell zu einem laufenden monatlichen Abonnement wechseln werden. Statt 44,99 US-Dollar für die Mac-App und 24,99 US-Dollar für die iOS-App zu bezahlen, müssen Nutzer monatlich 4,99 US-Dollar pro Monat zahlen (obwohl es Rabatte für bestehende Kunden, Studenten und langjährige Abonnenten gibt). Während die Ulysses-Entwickler ihre Begründung in einem langen, gut begründeten Medium Post erklären, war die Reaktion vorhersehbar. Wie kann es eine Firma wagen, mit Abonnements Geld zu verdienen!

Die Sache ist, während Abonnements offensichtlich gut für Entwickler sind - die kein laufendes, vorhersehbares Einkommen mögen - sind sie auch gut für Verbraucher wie Sie und ich. Werfen wir einen Blick auf einige der Gründe, warum.

Gute Unternehmen bleiben im Geschäft

Die Unternehmen, die den Test der Zeit haben, sind die, die tatsächlich als ein Geschäft arbeiten. Jedes Jahr verkaufen sie genug von dem, was sie verkaufen, um Profit zu machen und im Spiel zu bleiben. Kinder hungern nicht, Hypotheken werden bezahlt, der Besitzer nimmt sogar gelegentlich Urlaub. Es spielt keine Rolle, wie groß das Produkt ist, wenn sie ihre Rechnungen nicht bezahlen können.

Mit Apps bedeutet dies, dass jedes Jahr genügend neue Kunden die App kaufen müssen, damit die Entwickler ihre Kinder ernähren können, ohne auf die Kosten zu verzichten Straßen und nach Disneyland gehen. Es spielt keine Rolle, ob sie letztes Jahr eine Million Kopien verkauft haben, wenn niemand in diesem Jahr ihre App kauft, sie gehen in Konkurs oder müssen ihre Firma verkaufen.

Dieses Diagramm von Ulysses zeigt, wie es einen Verkaufsspitzenwert gibt um jede neue Version, die das Unternehmen profitabel macht, aber dass die laufenden Kosten die laufenden Kosten nicht decken.

Ich mag es nicht, wenn Apps, die ich verwende, Pleite gehen oder verkaufen. Das bedeutet, dass sie aufhören, ihre App zu entwickeln, und mit der Zeit muss ich aufhören, sie zu benutzen. Und ich hasse es, Apps zu ändern. Es gibt eine Lernkurve, und ich habe die Apps aus einem bestimmten Grund gewählt: Sie passen zu meinem Workflow.

Mit einem Abonnement-Preismodell müssen sich Entwickler nicht darum sorgen, woher das Geld kommt, um das Licht anzuhalten . Solange sie nicht alle ihre bestehenden Kunden vertreiben, können sie ihre App unbegrenzt laufen lassen. Und wir können es weiterverwenden.

Entwickler können sich auf bestehende Kunden konzentrieren

Wenn ein Entwickler ein Abonnementpreismodell verwendet, müssen nicht jedes Jahr neue Kunden gesucht werden. Stattdessen können sie sich darauf konzentrieren, bestehende Kunden zufrieden zu stellen. Sie können Zeit damit verbringen, die neuen Funktionen hinzuzufügen, die die Nutzer der App nutzen möchten, anstatt an Dingen zu arbeiten, um neue Nutzer zu gewinnen. Und hoffentlich wird auch der Kundenservice priorisiert.

Wenn Sie ein bestehender Kunde sind, ist das für Sie großartig. Ihre Stimme zählt mehr.

Abonnements sind oft ein guter Wert

VERBUNDEN: Microtransaktionen in AAA-Spielen sind hier zu bleiben (aber sie sind immer noch schrecklich)

Der Anstieg von 0,99 $ Apps sind perspektivisch verdreht Was die Werkzeuge, die wir benutzen, und die Dinge, die wir genießen, sollten wirklich kosten. Die Tatsache, dass die Leute nicht bereit waren, 10 Dollar für ein Spiel zu bezahlen, ist der Grund, warum "Freemium" -Spiele (auf die manche Leute Hunderte von Dollars versenken) nun die Norm bei Telefonen und Tablets sind. Selbst große Unternehmen greifen in die Action ein und fügen Mikrotransaktionen zu ihren AAA-Desktop- und Konsolen-Titeln hinzu.

Die große Mehrheit der Abonnements ist jedoch ein ziemlich guter Wert für das, was Sie bekommen. Die beste professionelle Bildbearbeitungssoftware der Welt für $ 9,99 pro Monat? Jackpot! Das ist tatsächlich billiger als die alten Kosten von Photoshop 700 im Voraus, wenn Sie ein Benutzer waren, der $ 700 jedes Mal zahlte, wenn eine neue Version herauskam. Das ist die Zukunft, nach der ich gesucht habe.

Kurzfristige Abonnements sind billiger

RELATED: Ist Photoshop das Geld wert?

Damit Sie der Vielfalt der Titel, die ich höre, nahe kommen Auf Spotify ohne Piraterie hätte ich Zehntausende von Dollars ausgeben müssen. Bevor Photoshop abonniert wurde, hätte ich auf keinen Fall ein paar hundert oder sogar tausend Dollar auftreiben können, um es auf einmal zu kaufen. Jetzt ist meine Musikbibliothek riesig und ich habe Zugang zu den gleichen Werkzeugen wie professionelle Designstudios.

Während Ulysses nicht die teuerste App ist, kostet das volle Paket immer noch 70 Dollar. Wenn Sie knapp bei Kasse sind und sich nicht sicher sind, wie viel Sie wirklich brauchen, ist die App immer noch eine Menge. Abonnieren für einen Monat oder zwei ist eine gute Möglichkeit, die App zu testen, ohne eine Tonne Geld im Voraus ausgeben - und wenn Sie es mögen, können Sie es behalten.

Abonnieren, wenn Sie

Eines der besten Dinge Über Subskriptionsdienste können Sie oft nur abonnieren, wenn Sie sie benötigen. Willst du Photoshop für ein dreimonatiges Projekt? Melden Sie sich an und kündigen Sie Ihr Abonnement nach drei Monaten, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Sie können das so oft machen, wie Sie benötigen - auch das ist viel billiger, als den alten $ 700-Preis nur für drei Monate zu verbrauchen.

Das Gleiche gilt für Apps wie Ulysses. Wenn du eine Dissertation oder ein Buch schreibst und eine großartige App dafür willst, melde dich für Ulysses an, so lange du brauchst. Wenn Sie nur die eine Dissertation schreiben, wird Ulysses Sie für ein paar Monate viel weniger kosten, als wenn Sie es direkt gekauft hätten. Und wenn Sie es dauernd verwenden, ist es wahrscheinlich wert, langfristig zu abonnieren.

Fazit, Abonnements saugen

Schau, ich verstehe. Es ist schlecht, jeden Monat etwas bezahlen zu müssen, für das man schon einmal bezahlt hat. Die Kosten für ein paar verschiedene Abonnements summieren sich schnell, was saugt. Aus einer App gesperrt werden, weil deine Karte abgelaufen ist. Es gibt viel zu hassen über Abonnements.

Aber Apps, die auf den Kopf gehen, sind auch scheiße. So können Abonnements, obwohl nicht gerade Spaß, eine gute Sache sein. Ich liebe, dass Abonnement-Apps nicht verschwinden werden, weil der Entwickler Pleite gegangen ist, dass meine Beziehung mit dem Unternehmen nicht eine ist und getan wird, und dass sie oft gut, zugänglich und flexibel sind. Abonniere Apps eine Chance.


So finden Sie heraus, welche Orte eine bestimmte Entfernung von Ihnen haben

So finden Sie heraus, welche Orte eine bestimmte Entfernung von Ihnen haben

Manchmal möchten Sie herausfinden, was sich innerhalb einer bestimmten Anzahl von Meilen an einem bestimmten Ort befindet. Vielleicht möchten Sie wissen, welchen Bereich ein Zellenturm abdeckt oder was passieren würde, wenn eine Atombombe in das Haus Ihrer Schwiegereltern fallen würde. Um diese Informationen zu finden, verwenden wir das Radius Around Point-Tool von FreeMapTools.

(how-top)

So beheben Sie die Fehlermeldung

So beheben Sie die Fehlermeldung "Ein iPhone wurde erkannt, aber es konnte nicht identifiziert werden" Fehler in iTunes

Wenn Ihr iPhone oder iOS-Gerät eine flockige Verbindung mit Windows hat, ist es mehr als ein wenig ein bisschen frustrierend. Mit ein wenig Fehlersuche können Sie jedoch den erkannten, aber nicht erkannten Fehler endgültig verbannen. Nicht nur mehrere Leser wurden geschrieben, um Hilfe zu dem Thema "Ein iPhone wurde erkannt, aber es konnte nicht identifiziert werden "Fehler, es ist ein Problem, das wir selbst durchgemacht haben.

(how-top)