de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Wann wird Ihr Zuhause ein "Smart Home"?

Wann wird Ihr Zuhause ein "Smart Home"?


Auf der CES 2015 gab es überall Smart Home-Produkte. Mit Apples neuem "HomeKit" -System und Googles Übernahme von Nest werden Smart-Home-Produkte immer Mainstream.

Seit Jahrzehnten hören wir von "Smart Homes" und Home Automation. Produkte werden jetzt billiger und einfacher zu bedienen, so dass wir vielleicht irgendwo hinkommen.

Smart Home 101

VERWANDT: Was ist das Internet der Dinge?

Manche Leute benutzen den Begriff "verbunden" Home "statt" Smart Home "und" Home Automation "ist ein eng verbundenes Konzept. Heute steht es unter dem Dach des "Internet der Dinge", das sich darauf bezieht, immer mehr Geräte ins Internet zu stellen. Und ja, es gibt hier ernsthafte Sicherheitsimplikationen, an die wir unbedingt denken sollten.

Ein "Smart Home" ist eine Vision, die es seit The Jetsons gibt - und früher. Es ist eine Vision von einem Zuhause, in dem die Geräte und Objekte intelligenter sind. Stellen Sie sich vor, dass die Tür automatisch entriegelt wird, wenn Sie nach Hause kommen, das Licht geht an, wenn Sie eintreten, alles wird ausgeschaltet, wenn Sie ausgehen, und mehr.

Konkret gibt es jetzt viele Produkte, die hergestellt werden können diese Dinge passieren. Es gibt Bluetooth-fähige Schlösser, die von Ihrem Telefon gesteuert werden, und Wi-Fi-fähige Lichter, die ein- und ausgeschaltet werden können, wenn Sie kommen und gehen. Es gibt Thermostate, die zu bestimmten Tageszeiten die Heizung Ihres Hauses intelligent steuern können (wie das Nest-Thermostat) und Überwachungskameras, die Sie über das Internet anzeigen können, um Ihr Zuhause zu sichern. Und ja, es gibt viele Geräte, mit denen man sich über das Internet verbinden und mit einer App steuern kann, von Slow Cookern bis hin zu Glühbirnen.

Das Smart Home beginnt jetzt mit einem Produkt, nicht einem Hub

Eine Herausforderung für den Smart Home baut einen "Hub" auf. Dies ist ein wichtiges Gerät, das alles im Smart Home miteinander verbindet und es Ihnen ermöglicht, alles an einem Ort zu steuern. Es ermöglicht auch eine Automatisierung, die es den Geräten ermöglicht, miteinander zu kommunizieren.

Traditionell musste jemand, der ein Smart Home schaffen wollte, eine große Entscheidung treffen und sich einen Kommunikationsstandard für die Hausautomation wie X10 kaufen, der 1975 entwickelt wurde System überträgt Signale über Stromleitungen in der Wohnung, so dass Lichtschalter und verschiedene andere Geräte kommunizieren können. Es würde eine Art Drehscheibe erfordern, um alles zu kontrollieren.

Neue "Smart Home" -Produkte sind anders und das schon seit einigen Jahren. Sie können ein Nest-Thermostat für ein paar hundert Dollar kaufen, es gegen Ihren aktuellen Thermostat austauschen und einen intelligenten, Wi-Fi-fähigen Thermostat erhalten. Sie können einfach dort anhalten, wenn Sie möchten - Sie müssen sich nicht in einen Thermostat einkaufen und eine große Anzahl von Produkten ersetzen.

Sie könnten auch andere Dinge aufgreifen - zum Beispiel Wi-Fi-fähige Glühbirnen wie die beliebten Phillips Hue, also können Sie sie von Ihrem Telefon steuern und die Farbe des Lichtes ändern. Sie können verschiedene Produkte kombinieren und kombinieren, indem Sie nur die Dinge kaufen, an denen Sie interessiert sind, und Ihr "Smart Home" Stück für Stück zusammenbauen.

Das Smartphone ist der Real Smart Home Hub

Wie zuvor benötigen immer noch einen einzigen Ort, um alle "Smart Home" -Geräte zu steuern. Dieser einzelne Ort ist jetzt das Smartphone. Egal, welches Smart Home-Gerät Sie kaufen, es sollte iPhone- und Android-Apps geben, um dieses Gerät von Ihrem Telefon aus zu steuern. Ihr Telefon wird zum Gerät, das Ihren Thermostat, die Glühbirnen und den Slow Cooker steuert, den Ort, an dem Sie den Live-Feed von Ihrer Überwachungskamera überprüfen und alles andere überprüfen.

Das Problem ist jetzt eher ein Softwareproblem - Menschen wollen nicht wirklich 20 verschiedene Apps auf ihrem Smartphone haben, um alle ihre Geräte zu steuern. Aber die Tatsache, dass diese Smart-Home-Produkte drahtlos über Wi-Fi oder Bluetooth mit einem einzigen Gerät verbunden sind, ist immer noch ein Fortschritt.

Die Zukunft: Mehr Produkte, mehr Integration

VERBUNDEN: Wearables 101: Was sie sind, und warum Sie eine Menge von ihnen

sehen werdenAuf der CES 2015 war es schwer sich zu bewegen, ohne über eine Vielzahl von Smart-Home-Produkten zu stolpern. Tatsächlich hat Samsung versprochen, dass jedes einzelne seiner Produkte innerhalb von fünf Jahren internetfähig sein wird - und bis 2017 sollen 90 Prozent von ihnen internetfähig sein. Samsung macht nicht nur Smartphones und Fernseher - sie machen viele Geräte. Wie bei Wearables wird die Hardware immer kostengünstiger und kostengünstiger.

Verschiedene Unternehmen wollen all diese Hardware miteinander verbinden. Apples HomeKit ist wahrscheinlich der sichtbarste Versuch, mit viel Herstellerunterstützung auf der CES 2015. Apple möchte eine Schnittstelle schaffen, damit Geräte verschiedener Hersteller zusammenarbeiten und standardisiert gesteuert werden können - zumindest wenn Sie ein Apple-Produkt besitzen.

Google Nest - der das beliebte Nest-Thermostat vor dem Kauf durch Google hergestellt hat - hat auch ein "Works With Nest" -System angekündigt, mit dem Geräte besser zusammenarbeiten können. Andere Unternehmen auf der CES 2015 drängten auch auf "eine Plattform, um alle zu beherrschen", so dass Sie nicht 20 verschiedene Apps für alle Ihre Geräte benötigen. Samsungs "SmartThings" -Plattform ist auch als offene Plattform gedacht, an die Geräte angeschlossen werden können. Die WeMo-Plattform von Belkin ist bereits heute verfügbar, und weitere Geräte integrieren sich damit.


Also, wo bleibt uns das? Nun, "der Kampf um das Smart Home heizt sich auf!", Schreiben einige Webseiten. Es werden immer mehr Smart-Home-Geräte auf den Markt gebracht, die ohne eine übergeordnete Plattform gut funktionieren. Aber auch Unternehmen positionieren sich als übergeordnete Plattform.

Sie können Ihr Zuhause heute in ein intelligentes Zuhause verwandeln, aber Sie werden nach und nach einzelne Dinge in Ihrem Zuhause durch "intelligente" Produkte ersetzen, die Sie mögen. Und während die Technologie immer weiter voranschreitet, werden selbst Leute, die kein Smart Home bauen wollen, wahrscheinlich Wi-Fi-fähige Geräte und andere "Smart Home" -Produkte erhalten.

Bildquelle: CODE_n auf Flickr, Brendan C auf Flickr


So aktivieren Sie den System UI-Tuner von Android für den Zugriff auf experimentelle Funktionen

So aktivieren Sie den System UI-Tuner von Android für den Zugriff auf experimentelle Funktionen

Google hat ab Marshmallow ein neues Menü mit versteckten Einstellungen und experimentellen Funktionen hinzugefügt. Dieses Menü, System UI Tuner, , ist eine großartige Möglichkeit, um auf Werkzeuge zuzugreifen, die nicht als "stabil" bezeichnet werden können, aber eine hervorragende Möglichkeit darstellen, mögliche zukünftige Funktionen zu erkennen.

(how-to)

10 Smartphone Sicherheitstipps

10 Smartphone Sicherheitstipps

Sie haben wahrscheinlich viel über Hacker und den Schutz Ihres Computers gelesen, aber aus irgendeinem Grund interessieren sich die meisten Menschen nicht so sehr für die Sicherheit von Smartphones. Vielleicht weil es nicht wie eine herkömmliche Festplatte ist, auf der Sie alle Ihre Dokumente, Bilder, Videos usw. a

(How-to)