de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / G-Sync und FreeSync erklärt: Variable Refresh Rates für Gaming

G-Sync und FreeSync erklärt: Variable Refresh Rates für Gaming


Gehen Sie einkaufen für ein PC-Display und Sie werden Werbung für Technologien wie NVIDIA G-Sync und FreeSync von AMD sehen. Diese arbeiten mit modernen NVIDIA- und AMD-GPUs zusammen, um ein glatteres Bild zu erhalten.

Diese Technologien sind sogar auf Gaming-fokussierten Laptops ausgerichtet. Was Sie wirklich wollen, hängt nur davon ab, ob Sie NVIDIA oder AMD Grafikhardware verwenden, da sie nicht miteinander kompatibel sind.

Variable Refresh Rates

Diese beiden Technologien wurden für die Verwendung eines Monitors mit einer Variablen entwickelt Bildwiederholrate anstelle einer festen Bildwiederholfrequenz. G-Sync ist die Lösung von NVIDIA, während FreeSync die von AMD ist.

Traditionell hat ein PC-Monitor eine feste Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Das Display aktualisiert sein Bild 60 mal pro Sekunde, egal was passiert. Die Grafikkarte Ihres PCs fährt einfach fort, Frames in beliebiger Geschwindigkeit auf das Display zu schieben, was zum Zerreissen des Bildschirms führen kann - ein Teil des Displays zeigt einen Frame an, während ein anderer Teil des Displays einen anderen Frame zeigt. Das wird schlimmer, wenn die Bildrate Ihres Spiels stark variiert.

V-Sync ist eine traditionelle Lösung dafür, aber es hat viele eigene Probleme. V-Sync eliminiert das Reißen und macht das Bild weicher, aber es führt zu Verzögerungen. Anstatt einen Frame zu senden, der zu einem Bildabriss führen würde, hält V-Sync den nächsten Frame für ein Bit, was zu einer Verzögerung führt. V-Sync tendiert auch dazu, merkliche Eingabefehler zu verursachen.

G-Sync und FreeSync führen variable Bildwiederholraten ein. Wenn Ihr Spiel mit 40 Bildern pro Sekunde rendert, wird Ihr Bildschirm mit 40 Bildern pro Sekunde aktualisiert. Wenn das Rendern mit 75 Bildern pro Sekunde beginnt, wird Ihr Monitor mit 75 Bildern pro Sekunde aktualisiert. Der Monitor und der Grafikprozessor sprechen miteinander, und die Bildwiederholfrequenz ändert sich ständig, um den Bildern, die an das Display gesendet werden, zu entsprechen. Dies eliminiert Stottern, Input-Lag und Bildschirmreißen, was zu einem viel flüssigeren Bild beim Spielen von PC-Spielen ohne die Probleme von V-Sync führt.

NVIDIAs G-Sync und AMDs FreeSync

NVIDIAs G-Sync-Technologie war die erste Lösung. Dies ist eine proprietäre NVIDIA-Lösung - sie benötigt einen NVIDIA-Grafikprozessor, der G-Sync unterstützt, sowie ein Display, das G-Sync unterstützt. Jeder PC-Monitor, der G-Sync unterstützt, verfügt über ein proprietäres Hardware-Modul, das mit der NVIDIA-GPU kommuniziert und die Einstellungen des Displays im laufenden Betrieb anpasst.

AMD FreeSync war die zweite Lösung. Dies ist AMDs Lösung, und es ist nicht proprietär. Stattdessen basiert es auf einem lizenzgebührenfreien Industriestandard, der als DisplayPort Adaptive-Sync bekannt ist. Displays, die FreeSync unterstützen, benötigen kein proprietäres Hardwaremodul, was sie etwas billiger macht.

Hier gibt es einen kleinen Unterschied. Während ein Hardwaremodul die Arbeit in NVIDIAs G-Sync-Lösung erledigt, machen AMDs Radeon-Treiber und die Firmware jedes Displays die Arbeit mit FreeSync möglich. NVIDIA argumentiert, dass AMDs Lösung möglicherweise nicht Schritt halten kann. Viele Menschen berichten von mehr Problemen mit "Geisterbildern" in FreeSync-Displays - Objekte hinterlassen Artefakte, wenn sie sich auf dem Bildschirm bewegen. Die Lösung von NVIDIA scheint zu einem gewissen Grad von den meisten bevorzugt zu sein, aber AMDs könnte sich verbessern und ist deutlich billiger. Wirklich, es hängt davon ab, welche GPU Sie haben - NVIDIA oder AMD.

Wie Sie es bekommen

Wenn Sie eine NVIDIA-Karte haben, benötigen Sie ein Display, das G-Sync unterstützt - NVIDIA könnte FreeSync übernehmen Standard, aber es hat und hat keine Pläne dazu.

Wenn Sie eine AMD-Karte haben, benötigen Sie ein Display, das FreeSync unterstützt - AMD-Grafikprozessoren können G-Sync nicht verwenden. Kombinieren Sie eine NVIDIA-GPU mit einem FreeSync-Display oder eine AMD-GPU mit einem G-Sync-Display und das Display funktioniert, aber Sie erhalten die variable Aktualisierungsrate nicht.

Einige Gaming-Laptops kommen jetzt mit G-Sync oder FreeSync Sie zeigen an, dass ihre integrierten Displays mit ihren internen GPUs kommunizieren und adaptive Refreshraten verwenden.

Intel plant, in Zukunft die DisplayPort Adaptive-Sync-Spezifikation zu übernehmen, aber Intels Grafikhardware unterstützt dies nicht jetzt sofort. Aber wenn Sie PC-Spiele spielen, verwenden Sie wahrscheinlich sowieso keine Intel-GPU.

Wenn Sie eine NVIDIA GPU haben, die G-Sync oder eine AMD GPU unterstützt, die FreeSync unterstützt, suchen Sie einfach nach einem Display, das G-Sync oder FreeSync unterstützt, während Sie nach einer neuen Anzeige suchen.


Insgesamt diese Lösungen sind eine bedeutende Verbesserung für Spiele. Sie sinken im Preis, und Sie können G-Sync und FreeSync-fähige Displays zu einer Vielzahl von Preisen erwerben. Recherchieren Sie selbst nach dem Display, das Sie kaufen möchten, um zu sehen, wie gut es funktioniert.

Hoffentlich wird diese Lösung längerfristig sogar noch weiter verbreitet sein - sogar auf Intel-GPUs und weniger - teure Displays. Es ist ein klügerer Weg, mit Bildwiederholraten umzugehen.

Bildquelle: Vernon Chan auf Flickr, Vanessaezekowitz auf Wikipedia, NVIDIA


So kopieren Sie eine Registerkarte mit einem Tastenkürzel in Chrome oder Firefox

So kopieren Sie eine Registerkarte mit einem Tastenkürzel in Chrome oder Firefox

Sie müssen die gleiche Seite in mehr als einer Registerkarte öffnen? Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Tab auf einfache Art und Weise in Chrome oder Firefox duplizieren. Der heutige Tipp wird dank How-To Geek-Reader Konc. angezeigt. Verwenden Sie zuerst die Tastenkombination Alt + D Bewegen Sie den Fokus auf die Adressleiste .

(how-to)

Ist UPnP ein Sicherheitsrisiko?

Ist UPnP ein Sicherheitsrisiko?

UPnP wird standardmäßig auf vielen neuen Routern aktiviert. An einem Punkt empfahlen das FBI und andere Sicherheitsexperten, UPnP aus Sicherheitsgründen zu deaktivieren. Aber wie sicher ist UPnP heute? Tauschen wir die Sicherheit, wenn Sie UPnP verwenden? UPnP steht für "Universal Plug and Play". Mit UPnP kann eine Anwendung automatisch einen Port auf Ihrem Router weiterleiten, so dass Sie lästige manuelle Weiterleitungen sparen.

(how-to)