de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Verwenden Sie Excel, um einen Effektivzinssatz aus einem Nominalzinssatz zu ermitteln

Verwenden Sie Excel, um einen Effektivzinssatz aus einem Nominalzinssatz zu ermitteln


Unter den populäreren Formeln von Excel wird die EFFECT-Formel häufig von Finanzfachleuten verwendet, um einen effektiven Zinssatz von einem nominalen Zinssatz herauszufinden. Auch als Jahresprozentsatz (APR) und Jahresprozentrendite (APY) bezeichnet, Excel macht es einfach zu berechnen effektive Hypotheken, Autokredit und Kleinunternehmen Darlehen Zinssätze von den Nominalzinsen oft von Kreditinstituten zitiert.

Effektive vs. Nominalzinsen

Nominalzinssätze werden oft von Kreditinstituten angegeben, weil sie die Kosten eines Kredits niedriger erscheinen lassen, als wenn die tatsächlichen Kosten des Kredits angegeben würden. Dies liegt daran, dass normalerweise mehrere Zahlungen und Zinsberechnungen in einem Jahr vorgenommen werden.

Angenommen, Sie nehmen ein Darlehen auf, das monatliche Zahlungen erfordert. Infolgedessen werden Zinsen auch monatlich berechnet. Der Nominalzinssatz, auch Jahreszinssatz (APR) genannt, ist einfach der monatliche Zinssatz (etwa 1% pro Monat) multipliziert mit zwölf (die Anzahl der Perioden in einem Jahr). Dies bedeutet einen Zinssatz von 12%.

Da die Zinsen jedoch monatlich zusammengerechnet werden, ist der tatsächliche oder effektive Zinssatz höher, da sich die Zinsen im laufenden Monat gegenüber den Zinsen des Vormonats erhöhen. Wie sich herausstellt, hat ein 12% APR (nominal) Zinsdarlehen einen effektiven (APY) Zinssatz von etwa 12, 68%. Bei einem Darlehen mit einer Laufzeit von nur einem Jahr ist der Unterschied zwischen 12% und 12, 68% minimal. Bei einem langfristigen Darlehen wie einer Hypothek kann der Unterschied erheblich sein. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie mit der EFFECT-Formel von Excel einen effektiven Zinssatz (APY) aus einem Nominalzinssatz (APR) berechnen können.

Verwenden Sie die EFFECT-Formel von Excel

Angenommen, Sie möchten den Effektivzinssatz (APY) aus einem Kredit mit 12% nominalem Zinssatz (APR) ermitteln, der monatlich verzinst wird. Sie haben Ihr Excel-Arbeitsblatt so eingerichtet, dass es wie folgt aussieht.

Beachten Sie, dass wir den nominalen Zinssatz (APR) in Zelle B1 und die Anzahl der Zahlungsperioden in Zelle B2 haben . Um den Effektivzinssatz (APY) herauszufinden, klicken Sie auf die Zelle an B3, klicken Sie auf die Schaltfläche Funktion einfügen, und wählen Sie im Dropdown-Menü mit der Bezeichnung Oder wählen Sie eine Kategorie aus . Suchen Sie und klicken Sie auf die Funktion EFFECT und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK .

Dies öffnet das Fenster mit den Funktionsargumenten . Geben Sie in das Feld Nominal_rate B1 und im Feld Nepery B2 ein . Klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK .

Beachten Sie, dass Excel die Zahl 0.1268 in der B3- Zelle platziert. Wenn Sie möchten, können Sie das Format der B3- Zelle in Prozent ändern.

Beachten Sie, dass Sie jetzt die Werte in B1 und B2 ändern können und Excel berechnet den effektiven Zinssatz (APY) in Zelle B3 . Ändern Sie beispielsweise den Nominalzinssatz (APR) in B1 auf 6% und ändern Sie den Effektivzinssatz (APY) in B3 auf 6, 17% . Mit der EFFECT- Funktion in Excel können Sie einen effektiven Zinssatz für einen nominalen Zinssatz und die Anzahl der Zinsperioden in einem Jahr ermitteln.


Sehen Sie den gesamten Netzwerkverkehr Ihres Mac in Echtzeit mit Private Eye

Sehen Sie den gesamten Netzwerkverkehr Ihres Mac in Echtzeit mit Private Eye

Sie fragen sich, welche Ihrer Mac-Apps mit dem Internet verbunden sind und was sie tun? Mit Private Eye können Sie Ihre Anwendungen ausspionieren und jede ausgehende und eingehende Anfrage in Echtzeit verfolgen. Und es ist kostenlos. Wir haben Ihnen gesagt, dass die Firewall Ihres Mac standardmäßig ausgeschaltet ist und wie Sie sie aktivieren können.

(how-to)

[Guide] Wie sichere Windows 10

[Guide] Wie sichere Windows 10

Wenn Sie kürzlich einen Windows 10-Computer gekauft oder Ihren PC auf Windows 10 aktualisiert haben, fragen Sie sich vielleicht, wie sicher das Betriebssystem ist. Glücklicherweise ist Windows 10 standardmäßig sicherer als Windows 7 und Windows 8.1. Es hat viele neue Sicherheitsfunktionen, die helfen, Viren und Malware-Infektionen zu blockieren. Di

(How-to)