de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Die Linux-Verzeichnisstruktur, erklärt

Die Linux-Verzeichnisstruktur, erklärt


Wenn Sie von Windows kommen, kann die Struktur des Linux-Dateisystems besonders fremd erscheinen. Die C: Laufwerks- und Laufwerksbuchstaben sind weg, ersetzt durch ein / und kryptisch klingende Verzeichnisse, von denen die meisten drei Buchstaben haben.

Der Dateisystemhierarchiestandard (FHS) definiert die Struktur von Dateisystemen unter Linux und anderen UNIX ähnliche Betriebssysteme. Linux-Dateisysteme enthalten jedoch auch einige Verzeichnisse, die noch nicht vom Standard definiert sind.

/ - Das Stammverzeichnis

Alles auf Ihrem Linux-System befindet sich unter dem Verzeichnis /, das als Stammverzeichnis bezeichnet wird. Sie können sich das Verzeichnis / unter Windows als ähnlich dem Verzeichnis C: vorstellen - dies ist jedoch nicht unbedingt richtig, da Linux keine Laufwerksbuchstaben hat. Während sich eine andere Partition unter Windows auf D: befindet, würde diese andere Partition in einem anderen Ordner unter / auf Linux erscheinen.

/ bin - Wesentliche Benutzerbinärdateien

Das Verzeichnis / bin enthält die wesentlichen Benutzerbinärdateien (Programme) Diese muss vorhanden sein, wenn das System im Einzelbenutzermodus installiert ist. Anwendungen wie Firefox werden in / usr / bin gespeichert, wichtige Systemprogramme und Dienstprogramme wie die bash-Shell befinden sich in / bin. Das Verzeichnis / usr kann auf einer anderen Partition gespeichert werden. Wenn Sie diese Dateien im Verzeichnis / bin ablegen, wird sichergestellt, dass das System über diese wichtigen Dienstprogramme verfügt, auch wenn keine anderen Dateisysteme bereitgestellt sind. Das Verzeichnis / sbin ist ähnlich - es enthält wichtige Binärdateien für die Systemverwaltung.

/ boot - Statische Startdateien

Das Verzeichnis / boot enthält die Dateien, die zum Booten des Systems benötigt werden - zum Beispiel die Dateien des GRUB-Bootloaders und Ihr Linux Kernel sind hier gespeichert. Die Konfigurationsdateien des Bootloaders befinden sich jedoch nicht hier - sie befinden sich in / etc mit den anderen Konfigurationsdateien.

/ cdrom - Historischer Einhängepunkt für CD-ROMs

Das Verzeichnis / cdrom gehört nicht dazu der FHS-Standard, aber Sie werden es immer noch auf Ubuntu und anderen Betriebssystemen finden. Es ist ein temporärer Speicherort für CD-ROMs, die in das System eingefügt werden. Der Standardspeicherort für temporäre Datenträger befindet sich jedoch im Verzeichnis / media.

/ dev - Gerätedateien

Linux macht Geräte als Dateien verfügbar, und das Verzeichnis / dev enthält eine Reihe spezieller Dateien, die Geräte darstellen. Dies sind keine tatsächlichen Dateien, wie wir sie kennen, sondern sie erscheinen als Dateien - zum Beispiel repräsentiert / dev / sda das erste SATA-Laufwerk im System. Wenn Sie es partitionieren möchten, könnten Sie einen Partitionseditor starten und ihn anweisen, /dev/sda.

zu editieren. Dieses Verzeichnis enthält auch Pseudo-Geräte, die virtuelle Geräte sind, die nicht wirklich der Hardware entsprechen. Zum Beispiel erzeugt / dev / random Zufallszahlen. / dev / null ist ein spezielles Gerät, das keine Ausgabe erzeugt und automatisch alle Eingaben verwirft - wenn Sie die Ausgabe eines Befehls an / dev / null übergeben, verwerfen Sie es.

/ etc - Konfigurationsdateien

Die / etc Verzeichnis enthält Konfigurationsdateien, die in der Regel von Hand in einem Texteditor bearbeitet werden können. Beachten Sie, dass das Verzeichnis / etc / systemweite Konfigurationsdateien enthält - benutzerspezifische Konfigurationsdateien befinden sich im Ausgangsverzeichnis jedes Benutzers.

/ home - Home Folders

Das Verzeichnis / home enthält einen Benutzerordner für jeden Benutzer. Wenn Ihr Benutzername beispielsweise bob ist, haben Sie einen Benutzerordner unter / home / bob. Dieser Benutzerordner enthält die Datendateien des Benutzers und benutzerspezifische Konfigurationsdateien. Jeder Benutzer hat nur Schreibzugriff auf seinen eigenen Benutzerordner und muss erhöhte Berechtigungen erhalten (wird zum Benutzer root), um andere Dateien im System zu ändern.

/ lib - Essential Shared Libraries

Das Verzeichnis / lib enthält Bibliotheken, die von benötigt werden die wesentlichen Binärdateien im Ordner / bin und / sbin. Bibliotheken, die von den Binärdateien im Ordner / usr / bin benötigt werden, befinden sich in /usr/lib.

/lost+found - Wiederhergestellte Dateien

Jedes Linux-Dateisystem hat ein lost + found-Verzeichnis. Wenn das Dateisystem abstürzt, wird beim nächsten Start eine Dateisystemüberprüfung durchgeführt. Alle beschädigten Dateien werden im Verzeichnis lost + found gespeichert, so dass Sie versuchen können, so viele Daten wie möglich wiederherzustellen.

/ media - Wechseldatenträger

Das Verzeichnis / media enthält Unterverzeichnisse, in denen Wechseldatenträger, die in den Computer eingelegt werden, eingebunden sind. Wenn Sie beispielsweise eine CD in Ihr Linux-System einlegen, wird automatisch ein Verzeichnis im Verzeichnis / media erstellt. Sie können auf den Inhalt der CD innerhalb dieses Verzeichnisses zugreifen.

/ mnt - Temporäre Bereitstellungspunkte

In der Vergangenheit wurden im Systemverzeichnis / mnt-Verzeichnis temporäre Systemdateien von Systemadministratoren bereitgestellt. Wenn Sie beispielsweise eine Windows-Partition mounten, um einige Wiederherstellungsvorgänge durchzuführen, können Sie sie unter / mnt / windows bereitstellen. Sie können jedoch andere Dateisysteme an beliebiger Stelle im System bereitstellen.

/ opt - Optionale Pakete

Das Verzeichnis / opt enthält Unterverzeichnisse für optionale Softwarepakete. Es wird häufig von proprietärer Software verwendet, die nicht der Standardhierarchie des Dateisystems entspricht. Beispielsweise kann ein proprietäres Programm seine Dateien bei der Installation in / opt / application ablegen.

/ proc - Kernel & Process Files

Das Verzeichnis / proc ähnelt dem Verzeichnis / dev, da es keine Standarddateien enthält. Es enthält spezielle Dateien, die System- und Prozessinformationen darstellen.

/ root - Root-Ausgangsverzeichnis

Das Verzeichnis / root ist das Ausgangsverzeichnis des Root-Benutzers. Anstatt sich in / home / root zu befinden, befindet es sich unter / root. Dies unterscheidet sich von /, dem Systemstammverzeichnis.

/ run - Anwendungsstatusdateien

Das Verzeichnis / run ist relativ neu und bietet Anwendungen einen Standardspeicherort für temporäre Dateien, die sie benötigen, wie Sockets und Prozess-IDs . Diese Dateien können nicht in / tmp gespeichert werden, da Dateien in / tmp gelöscht werden können.

/ sbin - Binärdateien für die Systemverwaltung

Das Verzeichnis / sbin ähnelt dem Verzeichnis / bin. Es enthält wichtige Binärdateien, die normalerweise vom Root-Benutzer für die Systemadministration ausgeführt werden sollen.

/ selinux - SELinux Virtual File System

Wenn Ihre Linux-Distribution SELinux für die Sicherheit verwendet (z. B. Fedora und Red Hat), Das Verzeichnis / selinux enthält spezielle Dateien, die von SELinux verwendet werden. Es ist ähnlich wie / proc. Ubuntu verwendet SELinux nicht, daher scheint das Vorhandensein dieses Ordners auf Ubuntu ein Fehler zu sein.

/ srv - Dienstdaten

Das Verzeichnis / srv enthält "Daten für Dienste, die vom System bereitgestellt werden" Wenn Sie den Apache HTTP-Server für die Bereitstellung einer Website verwenden, speichern Sie die Dateien Ihrer Website wahrscheinlich in einem Verzeichnis im Verzeichnis / srv.

/ tmp - Temporäre Dateien

Anwendungen speichern temporäre Dateien im Verzeichnis / tmp. Diese Dateien werden in der Regel bei jedem Systemneustart gelöscht und können jederzeit von Dienstprogrammen wie tmpwatch gelöscht werden.

/ usr - Benutzerbinärdateien und schreibgeschützte Daten

Das Verzeichnis / usr enthält Anwendungen und Dateien, die von Benutzern verwendet werden im Gegensatz zu Anwendungen und Dateien, die vom System verwendet werden. Zum Beispiel befinden sich nicht-essentielle Anwendungen im Verzeichnis / usr / bin anstelle des Verzeichnisses / bin und nicht wesentliche Systemverwaltungs-Binärdateien befinden sich im Verzeichnis / usr / sbin anstelle des Verzeichnisses / sbin. Bibliotheken für jede befinden sich im Verzeichnis / usr / lib. Das / usr-Verzeichnis enthält auch andere Verzeichnisse - beispielsweise befinden sich architekturunabhängige Dateien wie Grafiken in / usr / share.

Im Verzeichnis / usr / local werden standardmäßig lokal kompilierte Anwendungen installiert - dies verhindert, dass sie mucken den Rest des Systems auf.

/ var - Variable Datendateien

Das Verzeichnis / var ist das beschreibbare Gegenstück zum Verzeichnis / usr, das im normalen Betrieb schreibgeschützt sein muss. Protokolldateien und alles, was normalerweise während des normalen Betriebs in / usr geschrieben würde, wird in das Verzeichnis / var geschrieben. Sie finden beispielsweise Protokolldateien in /var/log.


Für detaillierte technische Informationen zur Linux-Dateisystemhierarchie lesen Sie die Dokumentation zum Dateisystemhierarchie-Standard.


So streamen Sie PlayStation 4-Spiele mit Remote Play auf Ihren PC oder Mac

So streamen Sie PlayStation 4-Spiele mit Remote Play auf Ihren PC oder Mac

Sonys PlayStation 4 kann jetzt Spiele mit einer Funktion namens Remote Play auf Windows-PCs und -Macs streamen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Spiele direkt auf Ihrem PC oder Laptop spielen können, ohne den Fernseher zu stören, wenn Ihr Ehepartner oder Ihre Mitbewohner es benutzen möchten. Remote Play ist nicht ganz neu, da es immer mit bestimmten Sony-Geräten funktioniert und Sie können Verwenden Sie es, um PS4-Spiele inoffiziell auf ein beliebiges Android-Gerät zu streamen.

(how-to)

Wie zu beheben, Internet Explorer hat ein Problem festgestellt und muss geschlossen werden

Wie zu beheben, Internet Explorer hat ein Problem festgestellt und muss geschlossen werden

Haben Sie schon einmal im Internet mit dem Internet surfen, bis Sie plötzlich diese schreckliche "Internet Explorer hat ein Problem festgestellt und muss schließen" Fehlermeldung, nach der IE vollständig heruntergefahren und Sie verlieren alle Ihre Tabs mit allen Formulare, die Sie ausgefüllt haben könnten? Jet

(How-to)