de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Wie man gute Fotos vom Sternenhimmel macht

Wie man gute Fotos vom Sternenhimmel macht


Der Nachthimmel ist atemberaubend. Wenn du irgendwo halbwegs in die Dunkelheit gehst und deine Augen sich anpassen lässt, kannst du nach oben schauen und Tausende von Nadelstichen sehen, von denen jeder ein Stern oder eine Galaxie ist, die Millionen von Jahren alt ist. Ich finde es völlig demütigend.

Der Nachthimmel ist auch ein großartiges Motiv für die Fotografie. Mit langen Verschlusszeiten kann Ihre Kamera viel mehr Licht aufnehmen als Ihre Augen, was Ihnen eine noch bessere Sicht bietet. Hier ein gutes Foto von einem Sternennachthimmel.

Was macht einen guten Nachthimmel aus?

Die besten Fotos des Nachthimmels zeigen Tausende winziger Sterne. Sie lassen dich fühlen, als würdest du in ein unendliches Universum schauen.

Sie sind auch geerdet. Ein Bild, das nur aus Sternen besteht, sieht im besten Fall aus wie eines der wissenschaftlichen Fotos der NASA oder ein computergeneriertes Rendering.

Stattdessen zeigen großartige Fotos des Nachthimmels normalerweise eine Landschaft als Kontext. Die Weite der Sterne wird kontrastiert mit etwas, das viel näher an der Heimat ist.

Das technische Material

Während du fast überall ein Foto vom Nachthimmel machen kannst, musst du irgendwo dunkel gehen, um die besten Ergebnisse zu erzielen . Eine Stadt 30 Meilen entfernt wirft genug Lichtverschmutzung, um Ihre Bilder zu beeinflussen. Professionelle Astrofotografen neigen dazu, weit in die Wüste oder hoch in die Berge zu gehen, um ihre Fotos zu machen. Der beste Weg, um dunkle Himmel zu finden, ist etwas wie Dark Site Finders Lichtverschmutzungskarten. Sie können auf dem Screenshot unten sehen, dass die meisten der östlichen Hälfte der USA ziemlich schlecht für Nahaufnahmen sind, aber der Westen und der Mittlere Westen hat viele Optionen.

Wenn Sie nicht wirklich dunkel, das beste Ding zu bekommen Mache den dunkelsten Horizont. Ich lebe in einem ziemlich lichtverschmutzten Gebiet, aber weil es an der Küste ist, kann ich ein paar ordentliche Nachtfotos machen, wie das Foto unten, das die Aurora Borealis zeigt, solange ich meine Kamera auf See zeige.

Für die Nacht Bei der Himmelsfotografie balancierst du ein paar Dinge aus: Du willst so viel Licht in deine Kamera lassen, ohne dass die Bildqualität leidet, weil sich die Sterne bewegen oder Geräusche entstehen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Blende auf den größtmöglichen Wert und Ihre ISO auf den höchsten Wert einstellen möchten, der Ihnen saubere Aufnahmen ermöglicht. Bei den meisten Kameras sind es etwa 1600. Bei professionellen Kameras können Sie mit Push auf 3200 oder 6400 gehen, während ältere Kameras wahrscheinlich auf 800 fallen müssen.

Die Verschlusszeit ist für die Astrofotografie ein wenig komplexer, und das ist es auch gebunden an welche Brennweite Sie verwenden. Da sich die Sterne am Himmel bewegen, wenn Sie den Verschluss zu lange offen lassen, schmieren sie, und anstatt scharfe Nadelstiche zu haben, werden Sie seltsame Unschärfen haben, wie Sie im Bild unten sehen können.

Die 500-Regel dient als Richtlinie für die maximale Verschlusszeit, die Sie bei einer bestimmten Brennweite verwenden können. Teilen Sie einfach 500 durch die Brennweite des Objektivs und Sie erhalten die Antwort in Sekunden. Wenn Sie zum Beispiel ein Foto mit einem 20-mm-Objektiv aufnehmen, beträgt die maximale Verschlusszeit ohne Sternspuren 25 Sekunden.

VERWANDT: Was ist der Unterschied zwischen einem Vollformat und einer Crop-Sensor-Kamera?

Ein paar Vorbehalte gegen die 500-Regel. Wenn Sie eine Crop-Sensor-Kamera verwenden, müssen Sie zunächst die Vollbild-äquivalente Brennweite für die Berechnung verwenden, dh multiplizieren Sie die Brennweite mit 1,5, bevor Sie sie in 500 teilen. Die 500-Regel funktioniert auch nicht auch mit super hochauflösenden Kameras. Wenn Sie eine Kamera mit einem hochauflösenden Sensor verwenden, sollten Sie die Brennweite in etwa 300 teilen, um eine realistischere Zahl zu erhalten.

Ein bisschen einfache Algebra (oder Trial-and-Error) macht dann klar, dass Je kürzer die Brennweite, desto länger kann die Verschlusszeit sein, bevor Sie Sternspuren sehen. Bei 17 mm können Sie 30-Sekunden-Aufnahmen machen, bei 50 mm sehen Sie sie nach 10 Sekunden. Es gibt noch einen anderen Grund, sich auf Weitwinkelobjektive zu konzentrieren: Sie erhalten bessere Landschaftsfotos, was es einfacher macht, interessantere Vordergrundbilder in Ihre Sternfotos zu bringen.

Da wir von Verschlusszeiten sprechen, die in Dutzenden von Sekunden gemessen werden, ist es selbstverständlich, dass ein stabiles Stativ ein wesentlicher Bestandteil des Kits ist. Sie können keine Sternfotos mit Ihrer Kamera in Ihren Händen halten! Da Kameraverwacklungen ein Problem darstellen können, sollten Sie entweder einen Fernauslöser oder den zwei Sekunden langen Countdown-Timer an Ihrer Kamera verwenden.

Der Autofokus funktioniert nachts nicht wirklich, daher empfiehlt es sich, den manuellen Fokus zu verwenden . Wenn Ihre Kamera über einen Live View-Modus verfügt, zoomen Sie die Sterne heran und fokussieren Sie das Objektiv dann manuell, bis es Nadelstiche gibt.

VERWANDT: Was ist Camera Raw und warum sollte es ein Profi bevorzugen? JPG?

Astrofotografie ist eine Zeit, in der das Fotografieren von RAW essentiell ist. Du benötigst so viele Informationen wie möglich in deinen Bildern.

Die Sternfotografie ist, wie du sehen kannst, ziemlich technisch, aber das bedeutet nicht, dass es schwierig ist. Geh einfach raus, folge den Anweisungen so nah wie möglich und schau, was du bekommst. Erwarten Sie beim ersten Mal keine überwältigenden Ergebnisse, seien Sie nur darauf vorbereitet, aus Ihren Fehlern zu lernen.

Weitere Tipps und Tricks

Eines der großen "Geheimnisse" der Astrofotografie ist die Nachbearbeitung. Verwenden Sie Lightroom, Photoshop oder Ihren bevorzugten Bildbearbeitungsprogramm, und verwenden Sie die Werkzeuge, um Details wie Schattendetails, Hervorhebungsdetails, Kontrast und Belichtung zu erhöhen. Sie sollten die Farben auch feinabstimmen, indem Sie die Sättigung erhöhen und mit dem Weißabgleich herumspielen. Ändere die Dinge, bis sie gut aussehen.

Hier ist das Vorher eines meiner Fotos.

Und das Nachher.

Wie Sie sehen, bringt ein bisschen Post-Processing es wirklich zusammen.

VERWANDT: Wie man gute Fotos vom Mond macht

Hier sind einige andere Tipps, die man beachten sollte:

  • Der Mond ist wirklich hell am Himmel. Wenn Sie nur versuchen, Fotos von den Sternen zu machen, versuchen Sie, in den Nächten ohne Mond auszugehen. Sonst wird es Ihre Aufnahmen nur stören.
  • Auch nach Sonnenuntergang geht das Licht immer noch in den Nachthimmel über. Warte bis nach dem Ende der astronomischen Dämmerung, wenn die Sonne weit genug unter den Horizont getaucht ist, dass ihre Lichtstrahlen die Atmosphäre an deinem Ort nicht erreichen. Sie können die verschiedenen Zeiten der Dämmerung auf TimeAndDate.com finden.
  • Es sollte offensichtlich sein, aber die beste Zeit, um Fotos vom Nachthimmel zu machen, ist in einer klaren Nacht. Wenn es viel Wolkenbedeckung gibt, siehst du nichts.
  • Wenn du ein Foto von einer bestimmten Konstellation machen möchtest, benutze eine App, um es zu finden. Ich mag Sky Guide auf iOS, und Sky Map scheint eine großartige Android-Option zu sein.
  • Bringen Sie eine Stirnlampe mit, wenn Sie ausgehen, um Sternfotos zu schießen. Sie sind viel einfacher zu arbeiten als die Taschenlampe Ihres Telefons.

Ich liebe es, nachts Fotos zu machen. Es ist wirklich friedlich und da Ihr Thema nicht in Eile ist, können Sie sich Zeit nehmen.


Glauben Sie nicht, was Sie gelesen haben: Social Media Screenshots sind leicht zu fälschen

Glauben Sie nicht, was Sie gelesen haben: Social Media Screenshots sind leicht zu fälschen

Ich möchte Ihnen einen Tweet zeigen, den mein Mitarbeiter Justin Pot ausgesandt hat. Irgendwie seltsam, isn ' t es? Aber er hat es nicht geschickt. Scanne seine Twitter-Timeline und du wirst sie nie finden. Ich habe es in 30 Sekunden mit Tweeterino gemacht. Sie müssen nicht einmal ein bestimmtes Werkzeug verwenden.

(how-top)

So verschlüsseln Sie Ihr Windows-Systemlaufwerk mit VeraCrypt

So verschlüsseln Sie Ihr Windows-Systemlaufwerk mit VeraCrypt

Einige Windows 10-Geräte werden mit "Geräteverschlüsselung" ausgeliefert. Bei anderen PCs müssen Sie jedoch weitere 99 € bezahlen, um BitLocker unter Windows Pro vollständig zu erhalten. Festplattenverschlüsselung Wenn Sie das nicht möchten, können Sie die kostenlose und quelloffene VeraCrypt-Software verwenden, um eine vollständige Festplattenverschlüsselung für jede Windows-Version zu erhalten.

(how-top)

Interessante Artikel