de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Enthalten Musik-CDs die notwendigen Metadaten für die Tracks auf ihnen?

Enthalten Musik-CDs die notwendigen Metadaten für die Tracks auf ihnen?


Die meiste Zeit bietet unsere Lieblings-Software zum Abspielen von Musik relevante Informationen aus einer Online-Datenbank, aber das ist wirklich der richtige Schritt notwendig? Verfügen Musik-CDs tatsächlich über alle erforderlichen Informationen? Der heutige SuperUser Q & A Post hat die Antwort auf die Frage eines neugierigen Lesers.

Die heutige Question & Answer Session kommt uns dank SuperUser - einer Unterteilung von Stack Exchange, einer Community-gesteuerten Gruppierung von Q & A-Websites - zu Gute John Ward (Flickr).

Die Frage

SuperUser-Leser cipricus möchte wissen, ob die meisten Musik-CDs die notwendigen Metadaten für Tracks enthalten:

Ich sehe viele Audio-Player (Multimedia-Software wie Winamp oder Foobar2000, zum Beispiel) können Musik (Song) Informationen aus Online-Datenbanken wie CDDB abrufen. Diese Information sollte aber schon auf den Musik-CDs verfügbar sein, oder? Ist es tatsächlich da?

Einige Audio-Player zeigen den Inhalt einer CD an, andere nicht. Werden diese Informationen den CDs entnommen oder aus dem Internet abgerufen?

Enthalten die meisten Musik-CDs die erforderlichen Metadaten für darauf enthaltene Titel?

Die Antwort

SuperUser-Mitwirkender RedGrittyBrick hat die Antwort für uns:

Diese Information sollte aber schon auf den Musik-CDs vorhanden sein, oder?

Ich denke, die meisten von uns als Verbraucher würden ja sagen.

Ist es tatsächlich da?

Fast nie in meiner Erfahrung. Die Software, die ich verwendet habe, um CDs in MP3s zu rippen, scheint nie in der Lage zu sein, diese Informationen von den CDs selbst zu erhalten, obwohl ich einige Ausnahmen gelesen habe (vor allem Sony seit 1997).

Es gibt wahrscheinlich mehrere Gründe dafür :

Das Geschäftsmodell der Musikindustrie

  • Trägheit
  • Der Aufstieg der digitalen Distribution
  • Das Geschäftsmodell der Musikindustrie

Die Musikindustrie hat traditionell mit dem Verkauf von Schallplatten, Kassetten und Audio-CDs Geld verdient . Der Schutz ihres Urheberrechts wurde von der Industrie als wesentlich für ihr Überleben angesehen. Um das illegale Kopieren von Bändern zu bekämpfen, überzeugten sie den Gesetzgeber, eine Gebühr für Leerbandverkäufe zu erheben.

Die Musikindustrie war der Meinung, dass die Erleichterung der Wiedergabe auf Personalcomputern die Verletzung ihres Urheberrechts erleichterte und somit ihre eigene Zerstörung erleichterte. Entscheidungen über Audio-CD-Inhalte und -Formate waren daher stark verfälscht, um den PC-Benutzern die Arbeit zu erleichtern.

Trägheit

Die Audio-CD ist schon lange etabliert und es macht keinen Sinn, neue CDs mit bestehenden unvereinbar zu machen CD-Spieler. Dies bedeutet, dass Vorsicht geboten ist, wenn digitale Inhalte zu Audio-CDs hinzugefügt werden. Digitale Daten und Audiodaten auf CDs verwenden völlig unterschiedliche und inkompatible zugrunde liegende Formate. Das macht es schwierig, beides zu mischen (obwohl es möglich ist).

Angesichts einer großen Population älterer CD-Player hat die Branche offensichtlich keinen Vorteil bei der Verbesserung des Audio-CD-Formats gesehen.

Ihr wahrgenommener Anwendungsfall ist : Sie kaufen eine CD, Sie legen sie in einen dedizierten Audio-CD-Player an einem Audio-Verstärker und Lautsprecher, Sie setzen sich hin und lesen die Track-Informationen auf dem CD-Cover.

Digital Distribution

In diesen Tagen ist der Trend Verschiebung zu herunterladbaren Inhalten. Zumindest gekaufte MP3-Dateien enthalten im Allgemeinen Metadaten, die den Künstler, den Albumnamen, das Jahr, das Genre usw. auflisten.

Es scheint daher unwahrscheinlich, dass die Musikindustrie irgendetwas daran interessiert ist, irgendetwas Neues mit ihrem CD-Pressverfahren zu tun. Es ist schließlich ein aussterbendes Geschäft. Aus einem Blogeintrag von 2011:

CD-Text ist eines der tollsten, coolsten, aber am wenigsten bekannten und am wenigsten genutzten technischen Dinge bei CDs ... ... Das ist seit 14 Jahren nicht mehr möglich und ich kann auf eine Hand zählen von Zeiten habe ich tatsächlich eine CD in meinem Auto gesehen haben Text damit verbunden.

  • Machen Sie das fast 20 Jahre jetzt und kein Zeichen der allgemeinen Annahme durch die Musikindustrie.

Warum enthielten CDs nicht ursprünglich Metadaten?

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass die Audio-CD lediglich ein haltbarerer und bequemerer Ersatz für die gepresste 12 "Vinyl Album Disc war.

Letzteres war eine rein analoge Form ohne digitale Information, nur die analoge Audiowellenform in Form von vertikalen und horizontalen Wellen in einer kontinuierlichen Spiralnut, ohne Unterscheidung zwischen Spuren außer einem Abschnitt der Stille (keine Wellen) und weiter Abstand der Spirale (für den Menschen sichtbar, aber für einen Plattenspieler nicht erkennbar). Alle Informationen über Titelnamen usw. waren auf den gedruckten Papierhülsen oder auf den bedruckten Papphüllen selbst vorhanden.

Als also Audio-CDs erfunden wurden, gingen sie genauso vor. Sie erwarteten, dass CDs in dedizierten CD-Musik-Playern und nicht in Computern abgespielt würden. Daher wurde die Musik nicht auf CDs mit dem Dateisystemtyp gespeichert, den ein Computer normalerweise für Datendateien verwendet. Einzelheiten der Titel wurden auf dem Papiereinleger in der Kunststoff-CD-Hülle gedruckt und nicht mit den CD-Inhalten in irgendeiner Weise platziert.

Ähnlich wurden die Audiodaten auf einer Audio-CD auf einer einzigen kontinuierlichen Spiralspur codiert. Dies unterscheidet sich erheblich von der Low-Level-Formatierung von Computerdatenplatten (Hard-, Floppy-, CD-Daten usw.), die typischerweise eine große Anzahl von konzentrisch angeordneten und in Sektoren unterteilten Kreisspuren aufweisen.

Daten waren nicht vorgesehen , wahrscheinlich, weil dies für Schallplatten nicht benötigt wurde und weil es die Herstellung von Audio-CD-Playern erschwert und zu einer Zeit teurer gemacht hätte, als die Branche vermutlich den Verkauf von CDs als Premiumprodukt (profitabler) fördern wollte.

Beachten Sie, dass Programme auf Computern zum Identifizieren einer CD einige der Audiodaten extrahieren müssen (z. B. die Liste der Song-Offsets im Einführungsbereich des Tracks oder die Wellenform eines Teils des ersten Songs) und verwenden Dies ist ein Schlüssel für die Suche in einer Datenbank, normalerweise eine entfernte Datenbank an anderer Stelle im Internet. So ruft die Software Künstlernamen, Albumnamen, Titelnamen usw. ab.

Einige Programme suchen nach CD-Text, manchmal nur, wenn sie offline sind und keine entfernte Datenbank kontaktieren können. Daher ist die Präsenz und Verwendung von CD-Text eine relative Seltenheit. Bei den meisten Audio-CDs gibt es keine computerlesbaren Metadaten, nicht einmal eine identifizierende Produktnummer.

Haben Sie etwas zur Erklärung hinzuzufügen? Ton in den Kommentaren ab. Möchten Sie mehr Antworten von anderen technisch versierten Stack Exchange Benutzern lesen? Sehen Sie sich den vollständigen Diskussionsfaden hier an.



Die fünf nützlichsten Funktionen in Nova Launcher für Android

Die fünf nützlichsten Funktionen in Nova Launcher für Android

Nova Launcher ist ein inoffizieller Fan-Favorit für Android-Power-User, und mit gutem Grund - es ist voll von raffinierten Anpassungsfunktionen, um Benutzern zu helfen Machen Sie Android so aussehen wie sie wollen. Aber es ist auch voll von nützlichen zeitsparenden Funktionen, die Ihnen das Leben erleichtern können.

(how-to)

So stellen Sie die Standardschriftart in Word

So stellen Sie die Standardschriftart in Word

Word ist eine leistungsstarke Anwendung, aber einige der Konfigurationstools sind nicht sehr intuitiv. Es ist einfach, die Schriftart für Text in Ihrem aktuellen Dokument zu ändern, aber das ändert nicht die Standardschrift, die jedes Mal angewendet wird, wenn Sie ein neues Dokument erstellen. Das Ändern der Standardschriftart in Word ist nicht offensichtlich.

(how-to)