de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Was macht der "Qualitätsfilter" von Twitter?

Was macht der "Qualitätsfilter" von Twitter?


Twitter ist ein Sonderling. Die Dinge, die es großartig machen - jeder ist in einem großen öffentlichen Wasserkühler, Sie können ihn erreichen, indem Sie ihn einfach @mentionieren, Accounts können anonym sein - führen zu seinen Missbrauchs- und Spam-Problemen.

Es ist schwer für Twitter zu hart zu knacken, ohne die Natur der Site zu verändern. Zu diesem Zweck haben sie Wege eingeführt, wie die Menschen mehr Kontrolle darüber erlangen können, wer und was sie sehen. Sie können Accounts, bestimmte Wörter oder auch nur Retweets stummschalten.

Sie haben Ihren Benachrichtigungen auch einen Qualitätsfilter hinzugefügt, der standardmäßig aktiviert ist. Ich bin immer auf der Hut vor einem Dienst, der Filter in seine eigenen Hände nimmt (wie Facebooks zwei versteckte Posteingänge), also habe ich beschlossen, herauszufinden, was es tatsächlich macht. Hier ist, was ich gelernt habe.

Funktionsweise des Qualitätsfilters

Auf der Twitter-Supportseite wird erklärt, dass der Qualitätsfilter "Inhalte mit geringer Qualität aus Ihren Benachrichtigungen filtert". Die Beispiele, die Twitter gibt, sind doppelte Tweets oder automatisierte Inhalte. Das bedeutet, wenn ein Account Ihnen immer wieder die gleiche Nachricht sendet, dieselbe Nachricht an Dutzende von Accounts sendet oder bei einem nicht spezifizierten Robotertest von Twitter nicht auf Ihrer Benachrichtigungsseite erscheint. Ein ziemlich großer Spam-Block passt sofort zu diesem Profil.

Entscheidend ist, dass der Qualitätsfilter nichts an Benachrichtigungen "von Personen, denen Sie folgen oder Accounts, mit denen Sie kürzlich interagiert haben", leistet. Das bedeutet, dass es Ihren Freunden freisteht, Sie mit derselben Nachricht immer und immer wieder zu spammen, wenn sie möchten, ohne dass Twitter eindringt, um sie zu stoppen. Es bedeutet auch, dass, wenn Sie eine Unterhaltung mit jemandem haben, dem Sie nicht folgen (oder Ihnen nicht folgen), Twitter wird nicht aufhören, ihre Benachrichtigungen erscheinen zu lassen.

Es scheint eine anständige zu schlagen Balance zwischen der vollständigen Privatsphäre Ihres Kontos oder dem Blockieren aller Benachrichtigungen und dem Freilassen von Twitter für alle.

So aktivieren oder deaktivieren Sie den Qualitätsfilter

Der Qualitätsfilter scheint nicht zu wahrscheinlich falsch positive Ergebnisse zu generieren Bei Spam oder Belästigung haben Sie kein großes Problem. Sie sollten es nur für den Fall deaktivieren.

Melden Sie sich bei Twitter an und klicken Sie oben rechts auf Ihr Profilbild, dann auf Einstellungen und Datenschutz.

Wählen Sie in der Seitenleiste Benachrichtigungen.

Deaktivieren Sie unter Erweitert den Qualitätsfilter und klicken Sie dann auf Änderungen speichern .

Wenn Sie es jederzeit wieder aktivieren möchten, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen Qualitätsfilter und klicken Sie auf Änderungen speichern.


Der Qualitätsfilter ist eine der kleinen Verbesserungen, die Twitter vorgenommen hat, um das soziale Netzwerk zu verbessern angenehm für alle, ohne sich total zu verändern wie alles funktioniert. Während Twitter ein bisschen vage darüber ist, was "Tweets mit niedriger Qualität" ausmacht, scheint es nach meiner Erfahrung zu funktionieren. Während ich regelmäßig Spam-Nachrichten erhielt, hatte ich noch nie so viele, seit der Quality Filter eingeführt wurde.


So bringen Sie Ihre Lichter in einen Zeitplan mit Wink

So bringen Sie Ihre Lichter in einen Zeitplan mit Wink

Mit dem Wink-Smarthome-Hub können Sie alle Arten von verschiedenen Aufgaben im Haus automatisieren, indem Sie Wink "Robots" einrichten. Aber komischerweise, wenn es um die Planung Ihrer Smartlichter geht, ist diese Funktion anders aufgebaut. Wink Roboter bestehen aus einem Auslöser und einer Aktion, ähnlich wie Dienste wie IFTTT funktionieren.

(how-top)

HomeKit ist nicht die Mühe wert: Verwenden Sie stattdessen einen Smarthome-Hub

HomeKit ist nicht die Mühe wert: Verwenden Sie stattdessen einen Smarthome-Hub

Apple hatte im Laufe der Jahre einige Blindgänger, aber HomeKit ist besonders frustrierend: Nach ein paar Jahren ist es immer noch ein Durcheinander getarnt als intuitive Smarthome-Plattform RELATED: Was ist Apple HomeKit? HomeKit wurde 2014 in iOS 8 eingeführt, um Smarthart-Geräte von Ihrem iPhone aus über Apps oder Siri zu steuern.

(how-top)