de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Bildschirmschoner sind seit Jahrzehnten nicht sinnvoll. Warum sind sie noch hier?

Bildschirmschoner sind seit Jahrzehnten nicht sinnvoll. Warum sind sie noch hier?


Ich ging 2003 durch die Schlafsäle, als ich sie sah: einen Schreibtisch mit drei Computermonitoren, alle mit einem Matrix-Bildschirmschoner, der grünen Text scrollte. Es ist im Nachhinein lachhaft, aber ich dachte, es wäre einfach nur das Coolste. Lüge nicht, du hättest es auch tun müssen.

Heutzutage benutze ich keinen Bildschirmschoner, und wahrscheinlich auch nicht. Es gibt einen Grund dafür: Bildschirmschoner waren seit Jahrzehnten nicht wirklich nützlich. Schon im Jahr 2003, als ich den Very Cool Dorm Room sah, waren Bildschirmschoner meist dekorativ. Doch jetzt, im Jahr 2017, bieten alle gängigen Desktop-Betriebssysteme noch Bildschirmschoner in ihren Einstellungsfeldern an. Sie sind zwar standardmäßig deaktiviert, aber nach all den Jahren sind sie immer noch da.

Es ist ein erstaunliches Beispiel dafür, wie lange Legacy-Funktionen in Desktop-Betriebssystemen weiterleben, lange nachdem sie nützlich sind. Aber es könnte sich ändern.

Letzten Monat waren alle verrückt nach Paint, der angeblich starb, aber Microsoft hat auch Bildschirmschoner als eine abgeschriebene Funktion von "Themes" aufgelistet. Das Feature bleibt in Windows erhalten, es werden jedoch keine Updates angezeigt. Auch dies ist sinnvoll: Nur sehr wenige Nutzer verwenden immer noch Bildschirmschoner, und ihre fortlaufende Einbeziehung in Betriebssysteme ist seit Jahrzehnten eher kosmetisch als praktisch. Warum sollte man dieser veralteten Kunstform irgendwelche Ressourcen widmen?

Weil Bildschirmschoner an einem Punkt praktisch waren, haben sie den Großteil der Geschichte durchgemacht: eine Kunstform.

Waren Bildschirmschoner überhaupt nützlich?

Bildschirmschoner gab es ursprünglich wegen des Einbrennens des Bildschirms. Dies war ein besonderes Problem für frühe Kathodenstrahlröhren (CRT) -Displays - die sperrigen Kästen, die wir alle verwendeten, bevor Flachbildschirme erschwinglich wurden. Zeigen Sie dasselbe auf diesen Displays lange genug an und es würde in das Display "brennen" und ein Geisterbild hinterlassen, das ständig angezeigt wird, selbst wenn das Display ausgeschaltet ist. Hier ein Beispiel von einem Flughafenterminal:

Diese Geisterbilder waren permanent, und sie saugten: Sie mussten sich ein neues Display kaufen oder das Geisterbild ertragen, was Sie sonst noch beschäftigen. Hier können Sie mehr über Burn-In lesen.

Frühe Computer haben damit begonnen, diesen Effekt auszugleichen. Der Atari 400, der 1979 veröffentlicht wurde, änderte zufällig die Farben, wenn er zu lange im Leerlauf war. Im Jahr 1983 veröffentlichte John Socha, bekannt für die Erstellung von Norton Commander, ein IBM-kompatibles Programm namens scrnsaver , das den Bildschirm nach drei Minuten Inaktivität leer machte. Die Apple Lisa, die im selben Jahr veröffentlicht wurde, enthielt etwas Ähnliches.

Es war effektiv, die Farbe zu ändern oder den Bildschirm schwarz zu schalten. Aber es hat keinen Spaß gemacht. In den späten 80ern wurde den Programmierern klar, dass Animationen das Einbrennen von Bildern verhindern können und die Leute es lieben.

Fliegende Toaster und General Whimsy

Animierte Bildschirmschoner waren in den frühen 90ern unglaublich beliebt. Wie beliebt? Nun, eine 30-Dollar-Sammlung von Bildschirmschonern namens After Dark 2 war eine meistverkaufte Software für Mac- und Windows-Computer. Die verschiedenen Animationen, die auf eine einzige Diskette passen, reichten von einer Skyline der Stadt in der Nacht bis zu einem Haufen fliegenden Toastern. Dieses Video zeigt die gesamte Kollektion:

Mit der Marktnachfrage nach solchen Animationen wurden die Entwickler zunehmend ambitionierter. Johny Castaway, 1992 von Sierra On-Line veröffentlicht, erzählte eine Geschichte. Johny war auf einer einsamen Insel festsitzen, und über Benutzer würden mehrere Gilligäser nahe Entkommen sehen. Es würde Monate dauern, alles zu sehen, und es gab sogar Ostereier für verschiedene Feiertage.

Dies alles erwies sich als so beliebt, dass sowohl Windows- als auch Mac-Computer schließlich mit einer anständigen Auswahl von Bildschirmschonern kamen. Wenn du in den 90er Jahren einen Windows-Computer benutzt hast, erinnerst du dich wahrscheinlich an dieses verdammte Labyrinth:

Es gab auch 3D-Pipes und die verschiedenen anderen Bildschirmschoner, die mit "Themen" übereinstimmten, die deinen ganzen Computer mit Dingen wie Weltraum und Spukhäusern enthüllten .

Das sieht im Nachhinein albern aus, aber damals liebten die Leute es, von ihnen auszugehen. Sie waren wie ein Feuer oder ein Zamboni: unwiderstehlich zu beobachten, aber auf eine Weise, die schwer zu erklären ist.

Nicht nützlich, aber immer noch

In den frühen 2000er Jahren war das Problem der Bildschirmeinbrennung weitgehend gelöst. Computer waren in der Lage, das Display nach einer gewissen Zeit auszuschalten, was eine energieeffizientere Möglichkeit darstellt, das Problem zu vermeiden. Und LCD-Displays waren weitgehend unbrennbar für Bildschirm brennen, und enthalten verschiedene Funktionen, die es in jedem Fall unwahrscheinlich gemacht.

Immer noch verwendeten Menschen Bildschirmschoner. Warum? Weil die Leute sie mochten. Bildschirmschoner gaben Computer ein Eigenleben, etwas zu tun, wenn Menschen nicht in der Nähe sind - wie Woody und Buzz in Toy Story. Das hat den Leuten gefallen. Diese Wertschätzung in Kombination mit der Idee, dass diese Animationen einen gewissen Zweck erfüllten, reichte aus, um die Leute bis weit in die 2000er Jahre zu benutzen.

Aber es sollte nicht dauern. Im Jahr 2017 verwenden Computer standardmäßig keine Bildschirmschoner mehr, und auf mobilen Android und iOS haben sie noch nie angeboten. Das ist sinnvoll: Wenn Sie sich um die Akkulaufzeit sorgen, sollten Sie das Display ausschalten und keine überflüssige Animation anzeigen.

Das gilt auch für Laptops, doch das Einstellungsfenster für Bildschirmschoner bleibt erhalten. Ich frage mich, wie lange sie noch da sein werden?

Bildnachweis: Isaiah van Hunen, Pengo


Kann ich WhatsApp auf meinem iPad verwenden?

Kann ich WhatsApp auf meinem iPad verwenden?

WhatsApp ist eine unglaublich häufige Methode, um Ihre Freunde zu benachrichtigen, und es scheint, als ob Sie die App überall und nicht nur auf Ihrem Telefon haben möchten . Aber es gibt keine WhatsApp App für das iPad. Sind alle Hoffnungen verloren? Nun, irgendwie. Wir haben uns einige Möglichkeiten für den Zugriff auf WhatsApp auf dem iPad angeschaut, aber die angebotenen Lösungen sind so schrecklich, dass sie sich meistens nicht verwenden lassen.

(how-top)

Einrichten, Optimieren und Verwenden Ihrer Android Wear Watch

Einrichten, Optimieren und Verwenden Ihrer Android Wear Watch

Android Wear ist eine nützliche Ergänzung zu Ihrem Arsenal an Technologie, aber ein völlig neues Gerät kennenzulernen, kann überwältigend sein. Hier finden Sie alles, was Sie zum Einrichten, Optimieren und Verwenden Ihrer neuen Android Wear-Uhr wissen müssen. VERWANDT: Verwendung von Android Wear mit einem iPhone HINWEIS: In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie die neueste Version verwenden Version von Android Wear, 2.

(how-top)