de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Eine kurze Geschichte von BonziBuddy, der freundlichsten Malware des Internets

Eine kurze Geschichte von BonziBuddy, der freundlichsten Malware des Internets


Wenn Sie in den frühen 2000ern einen Computer hatten und nicht über eine Tonne gesunden Menschenverstand (oder eine geeignete Antiviren-Software) verfügten wahrscheinlich endete mit einem angeblich hilfreich lila Affe namens BonziBuddy Ihren Desktop drängen. Er könnte reden, Witze erzählen, "singen" und generell nerven. Er hat versprochen, dir zu helfen, das Internet zu benutzen, aber meistens ist er nur im Weg.

Wenn du BonziBuddy nicht kennst, klingt das für dich ziemlich komisch ... aber die Hintergrundgeschichte hinter diesem seltsamen Relikt der Aughts ist gleichmäßig Fremder als der Affe selbst.

Woher kommen die lila Affen?

In der heutigen Welt scheinen virtuelle Assistenten normal zu sein. Alexa, Siri, Google und sogar Cortana sind bekannte Namen, und wir haben einfach die Idee akzeptiert, dass eine körperlose, vage menschliche Stimme uns helfen kann, Routineaufgaben zu erledigen. So viel macht zumindest jetzt einen Sinn für uns, aber wer würde wohl denken, dass Sie einen violetten Zeichentrickaffen haben wollen, der Ihnen hilft, das Internet 1999> zu benutzen?

Um diese Frage zu beantworten Wir müssen zurückgehen, um ein anderes bekanntes Gesicht aus der Vergangenheit zu finden: Clippy. Als Teil der Office 97-Version hat Microsoft den Office-Assistenten eingeführt, einen animierten Charakter, der Ihnen bei der Arbeit hilft. Die Standard-Skin für den Office-Assistenten war Clippit (häufig als Clippy abgekürzt), eine Büroklammer mit Glubschaugen und ein Hang, Sie zu belästigen, sobald Sie mit der Arbeit an einem Dokument begonnen haben.

Microsoft hat diese Assistentenfunktion nach "tragischem Missverständnis" entwickelt Eine Studie der Stanford University, die beobachtete, dass Menschen emotional auf Computer reagieren, genauso wie sie auf Menschen reagieren. Für Microsoft bedeutete das, dass sie anfingen, Gesichter und Stimmen auf ihren Bildschirmen zu platzieren, damit die Leute ihren Computer besser nutzen konnten. Es hat nicht wirklich funktioniert.

Clippy wurde auf einer Technologie namens Microsoft Agent gebaut. Agent selbst wurde von Code abgeleitet, der zuerst in Microsoft Bob eingeführt wurde (um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie tief diese schlechte Idee, das Kaninchenloch, geht). Microsoft Agent ermöglichte es Drittanbietern, ihren Anwendungen eigene Assistenten hinzuzufügen. Diese Assistenten können sprechen, Sprachbefehle beantworten und Aktionen für den Benutzer ausführen. Das Unternehmen erstellte sogar vier Standardzeichen, aus denen Entwickler auswählen konnten: Merlin der Zauberer, Robby der Roboter, Genie der Geist und Peedy der Papagei. Das Microsoft Office-Team hat entschieden, bei der Erstellung von Clippy einen eigenen Charakter zu erstellen, anstatt eine der Standardeinstellungen zu verwenden. Microsoft hat auch ein getrenntes -Zeichen basierend auf dem Hilfesymbol erstellt, um Sie durch den Installationsprozess von Windows XP zu führen.

Während Microsoft niemals irgendwelche seiner generischen Zeichen intern verwendete, würde Peedy the Parrot ein Zuhause außerhalb des Unternehmens finden . Der Entwickler von Drittanbietern, BONZI Software, verwendete Peedy als erste Version seines eigenständigen Hilfsprogramms "BonziBUDDY". Microsoft hatte beabsichtigt, diese Assistenten mit anderen Programmen zu bündeln, aber Bonzis Assistent war darauf ausgelegt, bei allem zu helfen. Es würde die ganze Zeit auf deinem Desktop sitzen, ab und zu mit dir reden, und du könntest es bitten, Dinge zu tun wie ... nun, ehrlich gesagt, es war nicht so nützlich, aber es war wirklich lustig es zu hören.

Nach ein paar Iterationen des Programms entschied Bonzi, dass sie nicht nur den generischen Charakter verwenden wollten, den irgendjemand benutzen könnte. Die Firma schuf ihre eigene Zeichentrickfigur, die irgendwie alberner war als ein sprechender grüner Papagei: ein redender lila Affe. Während jeder Entwickler könnte Peedy in ihren Programmen enthalten, nur Bonzi hatte ihre Marke Affe. Rückblickend, sicher, dass es nicht viel Sinn machte, einen lila Affenassistenten aus ganzem Stoff zu kreieren, aber vielleicht war Bonzis größte Sünde (soweit überhaupt in der Geschichte), die schlechten Entscheidungen von Microsoft zu rektifizieren.

Bonzi, erzähl mir ein Witz

BonziBuddy könnte im Grunde eine schlechtere Version von Clippy gewesen sein, aber es hatte eine Sache, die Clippy nicht hatte: Es war nicht an Office-Software gebunden. Oder irgendeine Anwendung für diese Angelegenheit. Dies bedeutete, dass jeder, von achtjährigen bis zu seinen Großmüttern, den "niedlichen lila Affen" herunterladen und damit nur zum Spaß spielen konnte. BonziBuddy war frei, also schien es nichts schaden zu können. Dies ist auch, wie viele junge Leute gelernt haben, die Dinge nicht herunterzuladen, nur weil sie frei sind.

Bonzis Sprach-Engine (Teil der Microsoft Agent-Suite) war zu der Zeit, als sie 1999> veröffentlicht wurde, ein riesiges Novum. Während Sprachsynthesizer schon lange vorher existierten, hatten die meisten Leute keine benutzerfreundliche Art, mit ihnen zu spielen. Bonzi würde gelegentlich sprechen, um einen lahmen Witz zu teilen oder ein Lied in einer ekelerregend roboterhaften Stimme zu singen, aber er redete lustig. Sie könnten Bonzi auch sagen, was Sie wollten, mit seiner Text-to-Speech-Funktion. Jeder, der eine Flash-Animation in den frühen Jahren gesehen hat, weiß, wie viel Spaß Sie mit einem frühen Sprachsynthesizer haben können, den Sie kontrollieren.

Neben der Neuheit behauptete Bonzi, mehr praktische Eigenschaften anzubieten. Sie können den integrierten Kalender verwenden, um Ihre Ereignisse zu verfolgen. Sie könnten Ihre POP3-E-Mails synchronisieren, damit Bonzi Ihre Nachrichten vorlesen kann. Das ... war darüber. Sie könnten eine Box öffnen, um einen Suchbegriff oder eine Website-Adresse einzugeben, und Bonzi würde es an Ihren Browser weitergeben, aber das ist noch komplizierter, als nur Ihren Browser direkt zu öffnen. Letztendlich war BonziBuddy nützlicher als ein Spielzeug als ein echtes Produktivitätsprogramm. Bonzi hatte auch eine unangenehme Angewohnheit, zufällig auf einer grünen Ranke von einer Seite Ihres Computers zu einer anderen zu schwingen, was Ihnen im Weg stand, was auch immer Sie taten. Bonzi war ein Showman und er würde nicht von deinen Tabellen übertüncht werden.

BonziBuddy würde auch die anderen Programme von Bonzi Software bewerben, oft mit betrügerischen Popups, die wie offizielle Windows-Warnungen aussahen. Dazu gehörte der originale Software-Hit von Bonzi Software, eine Voice-Mail-App. Mit dieser App können Sie Audio aufnehmen und ein Bild als E-Mail anhängen. Nein, es war in den 90er Jahren nicht revolutionärer, als es jetzt klingt, aber es war für die Firma leicht erfolgreich. Sie boten auch Internet Alert 99 an, eine verherrlichte Firewall und Internet Boost, die behaupteten, ihre Internetgeschwindigkeit zu erhöhen, indem sie "verschiedene Konfigurationsparameter des Microsoft TCP / IP-Stacks" änderten. Dieser Anspruch war bestenfalls zweifelhaft. Es war auch der Beginn von BonziBuddy's Abstieg, um das Malware-Label zu verdienen, das es heute hat.

Die Leute gegen BonziBuddy

Bonzi Software, das Unternehmen hinter Ihrem Kumpel, sah sich in der Zeit von 1999> bis 2004 ein paar separaten rechtlichen Problemen gegenüber , als BonziBuddy endlich eingestellt wurde. Im Jahr 2002 wurde das Unternehmen mit einer Sammelklage wegen des Einsatzes von irreführenden Anzeigen konfrontiert. Als sie sich 2003 einigten, stimmte Bonzi zu, keine gefälschten "X" -Schaltflächen mehr zu verwenden, die die Anzeige nicht wirklich schlossen, und sie war gezwungen, ihre Popups eindeutig als Werbung zu kennzeichnen. Sie mussten außerdem über 170.000 US-Dollar an Rechtskosten zahlen.

Getrennt davon musste Bonzi Software im Jahr 2004 eine Strafe von 75.000 US-Dollar an die FTC zahlen, weil sie gegen das Online-Datenschutzgesetz der Kinder verstoßen hatte. Jedes Mal, wenn BonziBuddy gestartet wurde, wurden die Benutzer aufgefordert, sich online zu registrieren (wie so viele Anwendungen in diesen Tagen). Auf diesem Registrierungsformular fragte BonziBuddy nach dem Namen, der Adresse und dem Alter seiner Nutzer. Da ein Cartoon-Affe Kinder ansprach, luden Kinder manchmal die App herunter und füllten das Anmeldeformular aus, ohne es besser zu wissen. Dies führte dazu, dass Bonzi persönliche Informationen über Kinder ohne Zustimmung der Eltern sammelte.

Zusätzlich zu den rechtlichen Problemen wurde BonziBuddy immer ärgerlicher bei dem Versuch, ihre Nutzerbasis zu monetarisieren. In späteren Jahren würde BonziBuddy Symbolleisten im Internet Explorer installieren, die Homepage Ihres Browsers auf Bonzi.com zurücksetzen und sogar Statistiken über Ihre Internetnutzung aufzeichnen. Ob Bonzi von Anfang an eine schummrige Malware-Taktik anwenden wollte oder ob sie gerade aus finanziellen Schwierigkeiten verzweifelt waren, das Ergebnis war das gleiche. BonziBuddy war nicht hier, um dir Witze zu erzählen und Lieder zu singen. Es war hier, um Ihren Computer zu vermasseln und Ihnen Anzeigen zu liefern.

Rückblickend, während BonziBuddy eine schreckliche Anwendung gewesen sein konnte, hatte es seinen Charme. Seine dummen Witze, seine lächerliche Stimme und seine übertriebenen Animationen waren nervig, wenn man sie nicht loswerden konnte, aber immerhin gaben sie ihm etwas Persönlichkeit. Das ist mehr, als Sie für die meisten Dinge sagen können, die Ihnen Popup-Anzeigen liefern oder Symbolleisten auf Ihrem Rechner installieren.

Wenn Sie wieder mit Ihrem alten Affenfreund spielen möchten, haben Fans von BonziBuddy einen Spiegel der originalen Bonzi-Seite erstellt, sowie Download-Links, um Bonzi auf Ihren Computer zu bringen. Da die Server, auf denen Anzeigen und verfolgte Daten geschaltet wurden, längst abgeschaltet sind, sollte BonziBuddy keine große Gefahr mehr darstellen. Wir empfehlen jedoch weiterhin, eine virtuelle Maschine zu verwenden, um ihn in Schach zu halten, wenn Sie wirklich glauben, dass das absichtliche Herunterladen von animierter Malware Ihre Zeit sinnvoll nutzt.


Brauchen Sie wirklich eine Mausunterlage?

Brauchen Sie wirklich eine Mausunterlage?

Computermäuse gibt es in der einen oder anderen Form seit mehr als 50 Jahren (oder länger, basierend auf Ihrer Definition von Erfindung), und Für die meiste Zeit wurden sie mit Mauspads gepaart. Aber moderne optische und Lasermäuse können auf fast jeder Oberfläche nachverfolgen, es sei denn, Sie verwenden Ihren Computer irgendwie auf einem Sandbett.

(how-top)

Automatisches Pausieren laufender Workouts auf der Apple Watch

Automatisches Pausieren laufender Workouts auf der Apple Watch

Wenn Sie Apple Watch für Ihre Läufe verwenden, wissen Sie, dass es eine gute Möglichkeit ist, Ihre Distanz, Zeit, Geschwindigkeit und Zeit zu überwachen Puls. Manchmal müssen Sie jedoch vielleicht kurz anhalten und vergessen, Ihre Uhr anzuhalten und Ihnen ungenaue Ergebnisse zu geben. Es ist in Ordnung, denn jetzt können Sie Ihre Uhr automatisch so einstellen, dass Sie Ihr Training anhalten, wenn Sie nicht weitergehen Öffnen Sie dazu zuerst die Watch App auf Ihrem iPhone, scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf "Training".

(how-top)