de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / OTT erklärt - Warum hat Windows mehr Viren als Linux und OS X?

OTT erklärt - Warum hat Windows mehr Viren als Linux und OS X?


Ich schreibe diesen Post, weil ich kürzlich eine Unterhaltung zwischen zwei Freunden gehört habe, wo man empfohlen hat, dass der Freund von Windows zu Mac oder Linux wechselt, weil die letzteren Betriebssysteme virenfest sind und niemals Malware oder Rootkits bekommen. Ähh, falsch. Total falsch. Leider gibt es viele Leute, die das glauben und denken, dass sie einen Mac kaufen oder Ubuntu installieren werden, um sie irgendwie zu schützen.

Die Tatsache, dass Linux ein wenig sicherer ist, hat etwas mit sich gebracht, aber OS X und Linux haben beide ihren Anteil an Viren. Da viele Leute keine Antiviren-Software auf ihren Macs laufen lassen, weil dies als nicht notwendig erachtet wird, verbreitet sich ein Virus, wenn er sich unter OS X verbreitet, wie ein Lauffeuer und niemand merkt, dass er einen Virus hat. Der Flashback-Virus infizierte im Jahr 2012 über 600.000 Computer und nahm Apple Wochen / Monate, um eine korrekte Lösung zu veröffentlichen.

In diesem Artikel wollte ich die Gründe erklären, warum es mehr Viren für Windows gibt und erklären, ob Linux wirklich sicherer ist als Windows und warum.

Malware kommt von vielen Orten

Das erste, was ich den Leuten erkläre, ist, dass alle Betriebssysteme für Malware oder Viren aus dem Internet und aus E-Mail-Anhängen wichtig sind. Es spielt keine Rolle, auf welchem ​​Betriebssystem Sie sich befinden, wenn Sie eine Malware-infizierende Seite besuchen, auf skrupellose Links klicken oder unbekannte Anhänge herunterladen und öffnen, kann Ihr Computer leicht infiziert werden.

Leider haben die meisten Menschen so Malware und Viren auf ihrem Computer. Es ist nicht so üblich, einen Virus zu erhalten oder von jemandem gehackt zu werden, weil ein Sicherheitslevel auf Betriebssystemebene vorliegt. Forscher finden immer Sicherheitslücken in Windows, IE, Office usw., aber die Systeme werden normalerweise repariert, bevor sich der Virus ausbreitet oder jemand Ihren Computer übernehmen kann.

Da Windows mit Abstand das am weitesten verbreitete Betriebssystem ist, sorgt allein die bloße Anzahl von Geräten dafür, dass Windows-Benutzer mehr Viren bekommen. Jetzt, da sich die Macs gut verkaufen, ist auch die Anzahl der Viren- und Malware-Vorfälle gestiegen. OS X ist von Natur aus nicht sicherer als Windows. Das Gleiche gilt nicht für Linux, das von Natur aus etwas sicherer ist. Ich werde das weiter unten erklären. Wenn ein Linux-Benutzer jedoch einen Virus bekommt, bezieht er sich fast immer auf eine Internet-bezogene Anwendung wie einen Mail-Server oder eine Web-App.

Linux-Benutzer sind technisch versiert

Um Linux täglich ausführen zu können, müssen Sie viel mehr über Computer wissen als ein Windows- oder Mac-Benutzer, ganz einfach. Obwohl Linux in der Consumer-Branche ziemlich klein ist, ist Linux auf dem Back-End wie Webserver, usw. sehr groß. Überraschend ist, dass auf vielen Linux-Servern kein Anti-Virus läuft. Warum? Weil die Leute, die sie pflegen, wissen, was sie tun, und die Server gegen mögliche Angriffe abgesichert sind.

Benutzer, die Ubuntu installieren, haben auch weniger wahrscheinlich einen Virus, wenn sie eine zwielichtige Website besuchen (sie besuchen die Website in einer virtuellen Maschine) oder einen infizierten Anhang von ihrer E-Mail herunterladen. Viele Leute in dieser Kategorie installieren Erweiterungen wie NoScript, die verhindern, dass Skripte ausgeführt werden, während Sie im Internet surfen. Offensichtlich werden Sie viel weniger gefährdet sein, wenn Sie diese Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Linux vs Windows-Berechtigungen

Ein großer Vorteil von Linux gegenüber OS X und Windows sind die Benutzerrechte. Es gibt viele lästige Probleme mit Windows wie die Tatsache, dass jemand eine Datei "CuteGirl.jpg.exe" nennen kann und wenn Sie es zum Öffnen doppelklicken, wird die Datei ausgeführt und Ihr Computer wird nun infiziert. Diese Art von Hack kann unter Linux nicht ausgeführt werden. Warum?

Um eine Datei unter Linux auszuführen, müssen Sie sie ausführbar machen. Das bedeutet, dass Sie die Berechtigungen explizit festlegen müssen, damit es ausgeführt werden kann. Ein weiterer Grund, warum Linux sicherer ist, ist, dass Sie Root-Zugriff benötigen, um alles zu tun. Die meisten Linux-Benutzer verwenden ein normales Konto und melden sich nur beim root-Konto an, wenn sie bestimmte Änderungen am System vornehmen müssen.

Windows verfügt auch über Administrator- und normale Benutzerkonten, aber 99% der Windows-Benutzer melden sich nur mit dem Administratorkonto bei ihrem Computer an und verlieren dadurch alle Sicherheitsvorteile, die das normale Konto bieten würde. Selbst wenn etwas unter Linux läuft, kann es nichts tun, wenn es nicht auf das root-Konto zugreifen kann.

Die speziellen Berechtigungen und die Verwendung von Nicht-Root-Konten in Linux machen es sehr viel schwieriger, einen Virus zu erstellen, der sich tatsächlich verbreitet, wie er es in Windows oder OS X tun kann.

Linux ist Open Source und das ist wichtig

Ein weiterer großer Vorteil von Linux ist, dass alles Open Source ist. Sie können den gesamten Code sehen und deshalb ist es wirklich schwierig, einen Virus in Linux-Software zu verstecken. Wenn jemand ein proprietäres Softwarepaket für Linux erstellt, wird es automatisch als nicht vertrauenswürdig angesehen, es sei denn, es kommt von einem großen, bekannten Unternehmen.

Die meisten Benutzer von Linux installieren Software von den offiziellen Paket-Repositories ihrer Linux-Distribution. Es gibt kein offizielles Microsoft-Repository für Windows-Software, es existiert überall und überall. Sogar jemand wie ich, der die ganze Zeit mit Computern arbeitet, habe ich eine Software heruntergeladen und installiert, die ich für legitim hielt, aber mit versteckter Spyware endete. In meinem Fall installiere ich zunächst nur unbekannte Software in einer virtuellen Maschine und wenn alles in der VM läuft, installiere ich sie auf meinem Hauptcomputer.

Unter OS X hat Apple dem Betriebssystem kürzlich eine Funktion hinzugefügt, die die Installation von Software verhindert, die sich nicht im Mac App Store oder einer Gruppe von identifizierten Softwareentwicklern befindet. Sie können die Einstellung manuell ändern, so dass Sie jede Mac-Software installieren können. Dies ist jedoch eine Sicherheitsmaßnahme, die Mac-Benutzern empfohlen wird, da sie Ihnen mehr Sicherheit bietet als eine Windows-Maschine, auf der alles installiert werden kann.

Andere Faktoren

Es gibt ein paar andere Faktoren, die diktieren, warum Sie nicht so viele Viren für Linux sehen:

1. Linux ist eine heterogene Umgebung. Wenn Sie jemals über die Verwendung von Linux nachgedacht haben, mussten Sie wahrscheinlich zuerst entscheiden, welche Linux-Distribution (Flavor) installiert werden soll. Es gibt buchstäblich Tausende von Linux-Distributionen, die alle unterschiedlich sind. Der Linux-Kernel ist anders und alle enthalten unterschiedliche Pakete und Konfigurationen. Dies ist bei Windows nicht der Fall. Bei so vielen verschiedenen Formen des Betriebssystems ist es schwierig, einen Virus zu schreiben, der sich durch alles verbreitet.

2. Linux hat spezielle Befehle und Funktionen für Sicherheitszwecke. Wenn Sie Linux lernen, lernen Sie eine Menge über Befehle, mit denen Sie bestimmte sicherheitsrelevante Aufgaben wie Sudo oder Chroot ausführen können. Diese Befehle machen das Ausführen spezieller Aufgaben in Linux sicherer.

3. Linux Kernel ist kleiner. Dieser kann wahrscheinlich debattiert werden, aber insgesamt ist der Linux-Kernel viel kleiner als der Windows-Kernel, wenn man über die Bereiche des Betriebssystems spricht, in denen Berechtigungen überprüft und durchgesetzt werden. Ein kleinerer schlankerer Kernel bedeutet nicht unbedingt mehr Sicherheit, aber er hilft auf jeden Fall, die Dinge auf ein Minimum zu reduzieren.

4. Sicherheitsverbessertes Linux. Es gibt einige Linux-Distributionen, die eine Funktion namens SELinux oder Security-enhanced Linux haben. Es ist im Grunde eine Reihe von Kernel-Modifikationen, die es sicherer machen. Es ist Teil von Red Hat, CentOS und sogar Ubuntu.

Hoffentlich enthält dieser Artikel ein paar weitere Details, warum Linux als sicherer gilt als Windows. Es ist definitiv nicht virenfest und wenn eines Tages alle anfangen, Linux herunterzuladen und zu benutzen, werden die Hacker neue und innovative Wege finden, um auch Viren zu verbreiten! Genießen!


Was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Drohne fliegen (damit Sie keine Probleme haben)

Was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Drohne fliegen (damit Sie keine Probleme haben)

Drohnen sind ein großer Spaß. Sie können das innere Kind selbst in der am stärksten abgestumpften Person hervorbringen, aber sie können auch Menschen in große Schwierigkeiten bringen. Hier sind einige Dinge, die jeder neue Drohnenbesitzer wissen sollte, bevor er in die Lüfte steigt. Traditionelle R / C-Modellflugzeuge sind ein altbewährtes Hobby, das Geduld und Hingabe erfordert.

(how-to)

ÜBerraschung: Macs sind nicht unbedingt teurer als Windows PCs

ÜBerraschung: Macs sind nicht unbedingt teurer als Windows PCs

Macs sind meist teurer als Windows PCs. Dies ist richtig, wenn Sie einen $ 250 Windows-Laptop mit einem MacBook vergleichen, das bei $ 899 beginnt. Aber bei vergleichbarer Hardware sind Macs nicht unbedingt teurer als PCs. Das ist wirklich ähnlich wie bei Telefonen. Sicher, ein iPhone ist teurer als billige Android- und Windows-Handys, aber ein iPhone ist vergleichbar mit High-End-Android-Handys von Samsung und HTC.

(how-to)