de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Wie ist das HTC Vive Pro besser als das Original Vive?

Wie ist das HTC Vive Pro besser als das Original Vive?


Wir wissen endlich, wann das neue und verbesserte Vive Pro VR-Headset von HTC kommt und für wie viel. Aber was macht es besser als das Original Vive, das vor zwei Jahren debütierte? Lassen Sie uns das aufschlüsseln.

Höherer Preis

Zunächst einige sehr gute Neuigkeiten: Der Vive Pro wird nicht wesentlich teurer sein als der ursprüngliche Vive. Wenn es am 5. April in den Handel kommt, wird es $ 799 USD kosten, der gleiche Preis, zu dem die Vive debütierte. Um den Bestand der bestehenden Einheiten zu verringern, ist der ursprüngliche Vive nun für 499 US-Dollar im Angebot (ein bisschen niedriger als der Werbepreis vom letzten Jahr). Das macht das neuere Headset zu einer beträchtlichen Investition gegenüber der älteren, aber nicht zu einer unüberwindbaren, besonders wenn Sie bereits das Budget für High-End-Gaming haben. Denken Sie daran, dass die Verwendung eines dieser Headsets einen ziemlich bulligen Gaming-PC mit mindestens einer GTX 970 oder besser Grafikkarte erfordert.

Es gibt einen großen Nachteil für alle, die mit dem neuen Vive Pro in die VR-Szene kommen wollen: t kommen mit eigenen drahtlosen Controllern. Um Spiele zu spielen, die für Bewegungssteuerungen ausgelegt sind (im Gegensatz zu einem Xbox-Controller oder einer Standard-Tastatur und -Maus), müssen Sie die Controller des ursprünglichen Vive verwenden oder neue kaufen. Sie gehen für eine Brieftasche, die $ 129,99 jeder auf Amazon. Die Basisstationen, die ein nahtloseres 360-Grad-Tracking ermöglichen, sind ebenfalls Add-Ons. Das sind $ 135 pro Stück.

Wenn du sie noch nicht hast, kostet ein Paar Vive Motion Controller fast $ 300 mit dem neuen Vive Pro.

Alles in allem, wenn du die Hardware noch nicht hast Das Original-Vive-Paket kostet mehr als $ 1300, um die volle Erfahrung des $ 500-Modells zu erhalten. Das ist ein echtes Party-Foul, HTC.

Bessere Bildschirme

Moderne VR-Headsets sind nur dank winziger, dichter, hochauflösender Bildschirme möglich: Sie sind unerlässlich, um die Illusion des Eintauchens zu verhindern. Der ursprüngliche Vive hat eine Auflösung von 1080 × 1200 in jedem Auge für eine kombinierte Auflösung von 2160 × 1200.

Das neue Modell wird das erheblich steigern, bis zu 1440 × 1600 (2880 × 1600 kombiniert). Das ist nicht ganz 4K, aber es trifft oder schlägt die meisten dedizierten Gaming-Monitore. Die höhere Auflösung trägt dazu bei, den "Bildschirm-Türeffekt" der meisten VR-Headsets zu reduzieren, bei dem der Benutzer einzelne Pixel unterscheiden kann. Die 90 Hz Bildwiederholrate und die AMOLED-Panels sind von der vorherigen Generation übernommen worden.

Was für einige Benutzer ein Nachteil sein könnte und sie von einem Upgrade abhalten könnte, ist, dass das ziemlich eingeschränkte 110-Grad-Sichtfeld nicht verbessert wurde . Um fair zu sein, die Konkurrenz von Oculus und Microsoft hat auch hier keine großen Fortschritte gemacht - ein begrenztes FOV scheint eines der Elemente der ersten Generationen von VR-Headsets zu sein, die wir nicht so leicht schütteln können, wie limitierte Farbpaletten zurück in den NES-Tagen.

Bessere Verbindungen

Der ursprüngliche Vive verwendete ein HDMI-Kabel für Video, ein USB 2.0-Kabel für Audio und eine 3,5-mm-Standard-Audiobuchse (mit Bluetooth optional). Der Vive Pro aktualisiert über USB-C 3.0 und DisplayPort 1.2 so ziemlich alles an Standards mit weitaus größerer Bandbreite. Audio wird jetzt über die Datenverbindung gehen, obwohl Bluetooth immer noch unterstützt wird.

Das alte Design enthielt ein Mikrofon für Multiplayer-Chatten, ebenso wie das neue, aber es enthält ein zusätzliches Mikrofon, um die Geräuschunterdrückung auf dem eingebauten Gerät zu ermöglichen Headset. Es gibt auch den "Konversationsmodus", in dem die Geräusche des umgebenden Raums (wie Ihr anderer, der Ihnen sagt, dass Sie aufhören sollen, Spiele zu spielen) auf ihrem eigenen Audiokanal erlaubt sind.

Apropos Audio, der eingebaute Kopfhörer ist jetzt hoch - Auflösung und 3D-Raumklang für besseres Eintauchen. Das ist ein wichtiges Upgrade, da das Headset-Design die Verwendung eigener Kopfhörer mehr oder weniger unmöglich macht - ein großer Nachteil für Audiophile, die bereits in ihre teure Ausrüstung investiert haben.

Bessere Ergonomie

HTC sagt, dass die Vive Pro Funktionen ein neues, mit Stoff bezogenes Schaumstoffpolster für dein Gesicht, das besonders angenehm für deine Nase ist. Das weiß man, gut, denn all die High-Tech-Hardware, die von deinem Gesicht hängt, kann bei langen Spielsitzungen einen gewissen Druck verursachen. Das neue Design soll sein Gewicht mit mehr Anpassungspunkten gleichmäßiger verteilen und weniger Licht für eine dunklere und immersivere Sicht ermöglichen.

Davon abgesehen wird sich jeder, der VR im Allgemeinen als unbequem empfindet, wahrscheinlich nicht von dem neuen Design beeinflussen lassen. Wir werden bedeutende Fortschritte in der Miniaturisierung und Gewichtsreduktion brauchen, bevor Headsets so bequem werden, dass sie für die Art von Marathon-Sitzungen ausreichen, in denen sich die Spieler oft hingeben, ob sie ratsam sind oder nicht.

Besseres Tracking

Zusätzlich zu den originales räumliches Tracking auf den Vive Controllern, verdoppelt der neue Vive Pro die Kameras. Es überträgt die Fähigkeit, Ihre Umgebung zu "sehen", ohne das Headset zu entfernen - eine große Hilfe, wenn Sie eine Ihrer virtuellen Wände "treffen". Das proprietäre Chaperone-System, das unregelmäßige Umgebungen wie Möbel zur Sicherheit annähert, ist intakt.

"Hi. Ich sehe dich nicht an. Ich bin ein Cyborg Fotograf. Handle einfach natürlich. "

Aber der zusätzliche Kamerasensor ermöglicht dem System, stereoskopisch zu sehen, mehr wie Menschen. Mit neuer und verbesserter Software, die eine flexiblere Verfolgung der Umgebung ermöglichen sollte, einschließlich der eigenen Hände des Benutzers. Das ist mit oder ohne Motion-Tracking-Controller. HTC nutzt diese spezielle Fähigkeit beim Start des Systems nicht viel, aber es baut ein Entwickler-Kit, um zu sehen, welche Funktionen dieses erweiterte Tracking den Spielen hinzufügen kann.

Die Möglichkeiten sind aufregend. Obwohl das Sichtfeld vermutlich begrenzt ist - du musst auf deine Hände schauen, um sie zu benutzen - könnte es eine geschicktere Manipulation von Elementen im Spiel ermöglichen. Man kann zum Beispiel mit dem Daumen die Sicherheit einer Waffe wechseln oder einzelne Noten auf einem Klavier spielen, ohne dass man dafür irgendeine Hardware in der Hand halten muss.

Diese Art von Spielelement ist möglicherweise für eine Weile nicht verfügbar ( oder überhaupt, da Entwickler plattformübergreifende Werkzeuge mögen und es keine Entsprechung auf der Oculus Rift gibt). Aber es ist trotzdem eine faszinierende Möglichkeit.

Apropos Dinge, die beim Start nicht verfügbar sein werden ...

Schließlich, eine Wireless-Option

Der Vive Pro ist kabellos. Sie können es ohne lästiges Kabelbündel verwenden, das ständig zu Ihrem PC läuft. Das ist großartig! Aber es ist nicht eingebaut und wird nicht zum Start bereit sein. Um untethered zu spielen, müssen Sie den Intel WiGig-Adapter hinzufügen, der später an einem unangekündigten Datum und zu einem unangekündigten Preis kommt.

HTC wird Ihnen den Adapter verkaufen. Sie müssen Ihre eigenen PF-Flyer zur Verfügung stellen.

Es ist eine große Sache. Drahtloses Spielen ist etwas, auf das die Leute seit dem Beginn des letzten VR-Booms gewartet haben, und etwas, das nur einmal mit ausgefeilten Rucksack-PCs oder leistungsfähigen mobilen Headsets verfügbar war. Eine Firma namens TPCast bietet Modelle für die aktuellen Vive und Oculus Rift Headsets, aber es ist ein Standard von Drittanbietern, der auch ein teures Add-on ist. Der Intel-Adapter wird ein offiziell lizenziertes Produkt mit voller Unterstützung von Hardware und Software sein. HTC sagt, dass die enthaltene Batterie für "lange Stunden" dauern wird, obwohl genaue Batterie-Lebensdauerschätzungen frustrierend abwesend sind.

Der TPCast drahtlose Adapter kostet $ 300 und ändert sich. Es ist vernünftig anzunehmen, dass HTC und Intel etwas Ähnliches für ihre drahtlose Hardware wollen.

Sollten Sie einen bekommen?

Wer auf ein Hardware-Upgrade wartet, bevor er in VR investiert, sollte vom Vive gut bedient werden Pro, solange Sie bereit sind, viel zu investieren. Allein mit dem Headset, das 800 US-Dollar ohne Controller und Basisstationen kostet, schauen Sie sich zunächst ein vierstelliges Preisschild an. Und vorausgesetzt, Sie haben bereits einen leistungsfähigen Gaming-PC. (Habe ich schon erwähnt, dass High-End-Grafikkarten gerade jetzt unverhältnismäßig teuer sind?)

Der Original-Vive und seine Konkurrenz, der Oculus Rift, sind jetzt mit zusätzlicher Hardware viel billiger.

Wenn Sie bereits ein Vive sind Nicht-Pro-Besitzer, es ist immer noch eine ziemlich deutliche Beule über das ursprüngliche Design. Die neuen Bildschirme sind nett, aber frühe praktische Eindrücke sagen, dass sie nicht ganz so weit sind, dass die Technologie verschwindet (besonders wenn Spiele kleine Elemente wie Text wiedergeben). Die größten Neuerungen im Design sind die kabellose und (vielleicht) Hand-Tracking-Funktion, die beide beim Start nicht bereit sein werden.

Daher empfehlen wir, dass die meisten Benutzer einen neuen Kauf oder ein Upgrade nicht durchführen. Diejenigen, die kein VR-Headset haben, sollten auf einen neuen Eintrag von Oculus warten, um hoffentlich einen High-End-Wettbewerb zu ermöglichen. Einige spezielle Funktionen, wie ein breiteres Sichtfeld oder ein budgetfreundlicheres Zubehörpaket, könnten den Wertbeitrag erheblich verbessern. Oder Sie können einfach mit den wesentlich günstigeren originalen Vive- oder Oculus Rift-Bundles auskommen.

Dedizierte Vive-Benutzer möchten vielleicht warten, um zu sehen, wie diese bevorstehenden drahtlosen und erweiterten Tracking-Funktionen tatsächlich ablaufen. Keines der anderen Features im Vive Pro scheint für fortgeschrittene VR-Spiele unbedingt notwendig zu sein, also verpassen Sie keine potenziell wegweisenden Titel, indem Sie sich für einen besseren Preis oder eine Killer-App abhalten.

Bildquelle: HTC


So verwenden Sie die BitDefender Rescue CD zum Säubern Ihres infizierten PC

So verwenden Sie die BitDefender Rescue CD zum Säubern Ihres infizierten PC

Wenn Sie einen PC vollständig mit Viren infiziert haben, ist es am besten, einen Neustart auf einer Notfall-CD durchzuführen und einen vollständigen Virus auszuführen von dort scannen. Hier ist, wie Sie die BitDefender Rescue CD verwenden, um einen infizierten PC zu säubern. RELATED: Was ist der beste Antivirus und wie wähle ich einen?

(how-top)

So ändern Sie Microsoft Edge zu Google statt Bing

So ändern Sie Microsoft Edge zu Google statt Bing

Der neue Edge-Browser von Microsoft verwendet Bing als Standardsuchmaschine, aber wenn Sie etwas anderes bevorzugen, können Sie das ändern. Edge kann jede Suchmaschine verwenden, die OpenSearch als Standard unterstützt. Microsoft Edge verwendet nicht mehr das alte Plug-in-System "Suchanbieter", das von Internet Explorer verwendet wurde, sodass Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, diese zu installieren.

(how-top)