de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Amazon Echo vs. Google Home: Welches sollte man kaufen

Amazon Echo vs. Google Home: Welches sollte man kaufen


Sowohl die Amazon Echo und Google-Startseite haben ihren Platz an der Spitze des Smarthome Hierachie verdient, aber welche soll man kaufen ?

VERBINDUNG: Sie haben also gerade ein Google-Zuhause. Now What?

Amazon hat mit der Veröffentlichung des Echos im Jahr 2014 die Branche weit geöffnet und ist seitdem zum beliebtesten Hardwareprodukt des Unternehmens geworden. Seitdem hat sich Google mit dem Google Home, einem direkten Echo-Konkurrenten, der die Oberhand behalten will, auf den Spaß gemacht. Hier sind einige der Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Heim Assistenten.

Google-Startseite ist mehr Sachkundige

Dies sollte nicht überraschen, aber wenn es um zu fragen zufällige Fragen über alle möglichen Fakten kommt, Google-Startseite kommt an die Spitze Danke an Googles Knowledge Graph.

Das heißt nicht, dass das Amazon Echo völlig dumm ist, aber in unseren Tests gab es eine Handvoll Fragen, auf die das Google Home eine Antwort geben konnte, während Alexa einfach nur mit " Entschuldigung, ich kenne die Antwort auf Ihre Frage nicht. "

VERWANDT: Was ist der Unterschied zwischen Google Home, Mini und Max?

Zum Beispiel konnte Alexa keine Fragen wie beantworten "Was ist das Durchschnittsalter eines Menschen?" (Übrigens 71 Jahre), aber Google Home konnte mir sofort die Antwort geben.

Alexa konnte jedoch in einigen Bereichen bessere Arbeit leisten Als ich beide Geräte fragte: "In wie vielen Filmen war Tom Hanks schon?" Alexa konnte die Antwort finden (83 Filme), während Google Home einfach nur ein paar Filme benannte, die Hanks geleitet hat.

Google Home kann sich auch die vorherige Frage merken, was nützlich ist. Wenn Sie also gefragt haben "Wer hat Woody in Toy Story gespielt?", Würde Google Home Tom Hanks sagen, und dann könnten Sie mit "Wie alt ist er?" Fortfahren und Google Home würde sein Alter sagen, obwohl Sie es nicht direkt getan haben Sag "Tom Hanks". Alexa ist dazu nicht in der Lage.

Insgesamt weiß Alexa etwas, aber Google weiß mehr.

Das Echo ist besser für Smarthome-Benutzer - für jetzt

Das Amazon Echo ist schon lange genug vorhanden Es hat ein ganzes Arsenal an unterstützten Smarthome-Geräten aufgebaut, darunter Produkte von Nest, Philips, SmartThings, Belkin, Wink, Insteon und vielen anderen. Google Home unterstützt auch die meisten großen Player, aber die vollständige Liste ist nicht ganz so umfangreich.

Beide Geräte lassen sich jedoch mit IFTTT integrieren, wodurch sie eine Verbindung zu einer Vielzahl anderer Produkte und Dienste herstellen können. t sonst unterstützt werden. Es ist nicht ganz so nahtlos wie native Integration wäre, aber es macht Google Startseite verkrüppelte fühlen sich weniger in der Smarthome Arena

RELATED:. Die Amazon Echo ist, was Smarthome wert macht

Also, wenn Sie verwenden werden Ihr virtueller Home-Assistent, der all Ihre Smarthome-Geräte steuert (was einige der Meinung sind, was diese Dinge so großartig macht), ist wahrscheinlich das Amazon Echo, zumindest solange, bis Google Home mehr Unterstützung für weitere Geräte erhält . Nur nicht das Echo-Plus für seinen Smarthome-Hub kaufen, weil es nicht so gut.

In jedem Fall können Sie Google-Startseite der volle Unterstützung Liste der Smarthome-Geräte, sowie die Liste des Echos anzuzeigen.

Beide haben "Great Tastes In Music"

Standardmäßig verwendet das Echo den Prime Music-Dienst von Amazon und Google Home verwendet Google Play Music, die beide hervorragende Quellen für das Streaming von Musiktiteln sind. Der größte Unterschied ist, wie viele Songs jeder Service in seinem Katalog hat. Amazon Prime Music verfügt nur über rund zwei Millionen Songs, während Google Play Music erstaunliche 35 Millionen Songs bietet. Die beliebtesten Lieder finden Sie jedoch bei beiden Diensten.

Amazon Music Unlimited ist jedoch ein neuerer Dienst der Firma, der "Dutzende von Millionen Songs" bietet. Selbst wenn Sie ein Prime-Mitglied sind, müssen Sie trotzdem eine monatliche Zahlung dafür bezahlen. Darüber hinaus ist für Prime Music und Google Play Music eine monatliche Zahlung erforderlich, wobei die kleinere Prime Music-Bibliothek im Prime-Service von Amazon im Wert von 99 US-Dollar enthalten ist.

Neben den Standardeinstellungen können Echo und Home jedoch auch mit Ihren Spotify- oder Pandora-Konten verknüpft werden. Wenn Sie sich stattdessen für einen dieser Musikanbieter engagieren, ist das kein Problem.

Google Home hat etwas bessere physische Steuerelemente

Sowohl das Echo als auch Google Home sind mit einer kleinen Handvoll Bedienelemente auf dem Gerät ausgestattet, mit denen Sie die Lautstärke hoch und runter und das Mikrofon stummschalten können. Mit der Steuerungsoberfläche von Google Home können Sie jedoch etwas mehr tun.

Das Echo enthält Tasten, mit denen Sie die Lautstärke erhöhen oder verringern, den Lautsprecher stummschalten oder Alexa aktivieren und deaktivieren können. Das ist so ziemlich alles.

Auf Google Home ist die gesamte Oberfläche ein Touchpad, und es ist auf Fingerbewegungen angewiesen, um alles zu steuern, was leicht zu verstehen ist. Mit ihm können Sie Musik abspielen oder anhalten, die Lautstärke anpassen und Google Home aktivieren, um mit dem Hören zu beginnen. Der Mikrofon-Stummschalter befindet sich jedoch auf der Rückseite des Geräts, was für ihn ein etwas ungünstiger Platz ist.

Insgesamt hängt es wirklich davon ab, welche Bedienelemente Sie gerne benutzen - Touchpad-Fans mögen das Google Home besser, aber taktiler -Button-Liebhaber werden das Echo mögen.

Beide lassen Sie Videoinhalte auf ihre jeweiligen Streaming-Sticks übertragen

Während das Google Home in der Kategorie Smarthome fehlte, war eine Sache, die es hervorhob, seine Fähigkeit, Videoinhalte zu beamen ein Chromecast, wenn du etwas wie "Hey Google, spiel Katzenvideos auf YouTube" gesagt hast. Amazon hat jedoch aufgeholt.

VERWANDT: Die Erklärung von Amazon und Google Feud, erklärt (und wie es Sie beeinflusst)

Das Echo kann Videoinhalte wie bei Google Home auf ein Fire TV-Gerät übertragen mit einem Chromecast. Ein großer Nachteil des Fire TV ist jedoch, dass YouTube nicht unterstützt wird, da es sich um einen der größten Streaming-Video-Dienste im Internet handelt.

Demnach hat Google Home in diesem speziellen Gefecht die geringere Bedeutung hoffentlich kann Amazon in naher Zukunft eine Stufe höher legen.

Amazon Echo integriert sich mit weit mehr Diensten

Ähnlich wie der Smarthome-Support, den jedes Gerät hat, fehlt die Unterstützung für allgemeine Dienste im Google Home, aber es gibt eine Menge, die Sie auf dem Echo tun können.

RELATED: Die besten Third-Party Alexa Skills auf dem Amazon Echo

Mit dem Google Home können Sie Sportergebnisse, Nachrichten und sogar fragen für einen Uber, aber das Echo kann all das und noch viel mehr, einschließlich Alexa deinen Twitter-Feed laut vorlesen zu lassen und dich sogar durch das 7-Minuten-Workout zu führen, dank Alexa-Skills von Drittanbietern, die du herunterladen kannst.

Natürlich wird Google Home wahrscheinlich in der Zukunft noch viele weitere dieser Funktionen hinzufügen, aber für jetzt das Echo ta kes der Kuchen, wenn es um all die zufälligen Sachen geht, die es tun kann.

Beide können einzelne Stimmen erkennen

Mehr als wahrscheinlich leben mehrere Personen in Ihrem Haus, was bedeutet, dass mehrere Personen das Amazon Echo oder Google Home verwenden. Beide Geräte verfügen über mehrere Konten und können erkennen, mit wem sie gerade sprechen.

VERWANDT: So fügen Sie mehrere Google-Konten zu Google Home hinzu

Dies erleichtert die Beschaffung von Informationen, die nur relevant sind Sie. Anstatt also etwas wie "Was ist in Craigs Kalender für heute?" Zu sagen (was komisch wäre, meinen eigenen Namen zu sagen), kannst du stattdessen einfach sagen "Was ist in meinem Kalender für heute?". Die Startseite und das Echo erkennen Ihre eigene Stimme und benennen kommende Ereignisse, die sich in Ihrem Kalender befinden, und keine anderen.

Google Home Erstellen Sie benutzerdefinierte Verknüpfungsbefehle

Eine Funktion, die ich unbedingt haben möchte Virtual Voice Assistant ist Shortcuts, bei denen es sich um verkürzte Sprachbefehle handelt, die längere Sprachbefehle ersetzen können. Mit Google Home können Sie genau das tun.

Sie können es also so einrichten, dass Sie statt "Hey Google, dimmen Sie die Wohnzimmerbeleuchtung auf 25%" einfach sagen können: "Hey Google, dim the Lichter ".

Das Echo lässt dich das nicht, aber hoffentlich wird Amazon es eine Stufe höher legen und Alexa diese Funktion irgendwann hinzufügen.

Die neueren Echos haben Audio-Out-Ports

Das Full-Size-Echo und das Google Home sind mit ordentlichen Lautsprechern ausgestattet, die ziemlich gut klingen - sicher nicht so gut wie ein dediziertes Lautsprechersystem, aber gut genug, um beim Abspielen eine respektable Lautstärke zu haben um das Haus herum.

Wenn Sie jedoch einen Echo Dot oder einen der neueren Echos haben, können Sie externe Lautsprecher an sie anschließen, solange die Stereoanlage, die Sie anschließen, über eine Zusatzbuchse verfügt. Sie können Ihr Echo auch mit einem Bluetooth-Lautsprecher verbinden.

Das Google Home kann mit externen Lautsprechern verbinden, aber ein separates Chromecast Audio-Gerät ist erforderlich, und das ist leider nur möglich.

Das Echo hat bessere Nachrichten- / Anrufunterstützung

Sowohl das Echo als auch Google Home können Anrufe tätigen und Nachrichten senden, aber das Echo macht es ein wenig besser.

VERWANDT: So verwenden Sie Ihr Amazon Echo als Intercom mit Drop In

Zugegeben, beide Geräte können direkt vom Gerät aus eine Telefonnummer anrufen, was ziemlich cool ist. Aber das Echo kann auch ein anderes Echo-Gerät anrufen, sei es eines Ihrer anderen Echos in Ihrem Haus (in diesem Fall Drop In) oder das Echo eines Freundes, der im ganzen Land lebt.

Außerdem können Sie senden Voice-Nachrichten an andere Echo-Benutzer, während das Home derzeit überhaupt keine Nachrichten unterstützt.

Das Google Home macht eine Sache, die das Echo in diesem Fall nicht tun kann: Sie können eine Nachricht an alle Ihre anderen Home-Geräte in Ihrem Haus senden, aber die Stimme von Google Assistant wird statt Ihrer eigenen verwendet.

Das Echo ist billiger

Als das Google Home das erste Mal veröffentlicht wurde, Größe Echo war immer noch bei $ 180, was Google Amazon unterbieten 50 Dollar und Preis der Heimat bei 130 Dollar erlaubt. Allerdings sind die Dinge jetzt drastisch kompetitiver.

Das Full-Size-Echo beträgt jetzt nur $ 100 (dank der Veröffentlichung der zweiten Generation), während das Google Home immer noch bei $ 130 bleibt. Beide Unternehmen verkaufen jedoch ihre kleineren Versionen (Google Home Mini und Echo Dot) für 50 US-Dollar.

Es wird interessant sein zu sehen, ob Google den permanenten Preis für das Heim auf 100 US-Dollar senken wird Echo, aber das ist natürlich Spekulation für einen anderen Tag.


Es gibt natürlich noch andere kleine Dinge. Zum Beispiel "OK Google" nicht ganz die Zunge weg wie "Alexa" tut, was einen größeren Unterschied macht, als Sie denken.

Am Ende, obwohl beide wirklich gute Optionen sind, und es hängt davon ab, wofür du es verwenden wirst, bis zu welchem ​​du gehen solltest. Das Echo ist besser für Smarthome-Integration und hat etwas bessere Lautsprecher und es integriert sich durch Alexa Skills von Drittanbietern in viele verschiedene Dienste, aber das enorme Suchwissen von Google Home ist wahrscheinlich etwas, das Amazon nie anfassen wird.


Benötige ich wirklich Antivirus, wenn ich sorgfältig blättern und gesunden Menschenverstand benutze?

Benötige ich wirklich Antivirus, wenn ich sorgfältig blättern und gesunden Menschenverstand benutze?

Wenn Antiviren-Software erwähnt wird, scheint jemand immer zu klingeln und sagt, dass sie kein Antivirenprogramm brauchen, weil sie ' Re "vorsichtig", und "gesunder Menschenverstand ist alles was Sie brauchen". Das ist nicht wahr. Egal wie intelligent Sie denken, Sie können immer noch von einem Antivirenprogramm unter Windows profitieren.

(how-top)

So erkennen Sie, welchen Grafikchip Ihr ​​MacBook verwendet (und umschaltet)

So erkennen Sie, welchen Grafikchip Ihr ​​MacBook verwendet (und umschaltet)

Die Apple MacBook Pros sind mit zwei Grafikchips ausgestattet: einem integrierten Intel Iris Pro-Chip und einer separaten Grafikkarte mit mehr Macht. Auf diese Weise können Sie den integrierten Chip verwenden, wenn Sie eine bessere Akkulaufzeit benötigen, und die leistungsfähigere Grafikkarte, wenn Sie Video bearbeiten oder Spiele spielen.

(how-top)