de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Wie Wasserwiderstandswerte für Gadgets funktionieren

Wie Wasserwiderstandswerte für Gadgets funktionieren


Ihre neue Smartwatch behauptet, wasserdicht zu sein, Ihr Fitnesstracker behauptet, wasserfest zu sein, und Ihr Smartphone-Hersteller wirbt für sein Handy in einem Glas Wasser, Dennoch könnten alle drei dieser Geräte einen Ausflug in ein Schwimmbecken nicht überleben. Lesen Sie weiter, wie wir den Werbejargon entwirren und erklären, was Wasserbeständigkeit wirklich bedeutet.

Der gesamte Markt für wasserfeste und "wasserdichte" Gadgets ist voll von Etiketten und Ratings (von denen viele lose oder schlecht aufgetragen sind) kombiniert mit einem Haufen von (gut verdienten) Verbraucher Verwirrung. Wenn Sie Hilfe suchen, um zu dekodieren, was die Wasserresistenz Ihres Geräts bedeutet oder gerade versucht, ein Gerät auszutrocknen, das Sie irrtümlicherweise in den Pool genommen haben, ist dies der Artikel für Sie.

Wenn Sie es eilig haben und Sie brauchen die 10-Sekunden-Zusammenfassung von allem, und Sie haben Glück, wir haben ein leicht zu verdauendes Imbiss zur Hand: Es gibt kein wasserdichtes Gerät, Wasserresistenz ist bestenfalls ein heikles Angebot, und im Zweifelsfall irgendwelche Behauptungen von Wasserresistenz als Versicherung gegen einen unerwarteten Regensturm behandeln und nicht eine Einladung, mit deinem Gerät hoch zu tauchen.

Der Aufstieg wasserdichter Gadgets

Historisch war Wasserwiderstand das Extrem Sport und Ausrüstung Unternehmen. Außerhalb von Uhren, die für Tiefseetaucher oder Triathleten bestimmt waren, war kein ernsthafter Schutz gegen Wasser erforderlich; Die meisten Leute waren einfach nur glücklich, wenn ihr Timex nach einem Einbruch im Regen den Geist nicht aufgegeben hatte. Der Markt für wasserresistente Computer und Ähnliches war noch kleiner: Nur wenige brauchten einen Laptop, der einen Sturz von einem Lastwagen oder einen Dunk in einem Fluss überleben konnte.

Die weit verbreitete Einführung von Smartphones und Wearables hat das Gesicht des Ganzen verändert Wasserresistenz-Markt jedoch, wie jetzt Menschen sehr teure Geräte Orte nehmen, wo ein wenig Wasser ein großes Problem ist. Niemand will seine neue Smartwatch am Strand braten und wenn du deinen Fitnesstracker rund um die Uhr tragen solltest, muss er mindestens einen täglichen Trip mit dir in der Dusche überleben.

Leider für den Verbraucher die Bedingungen und Die Werbemethoden, die von diesen Firmen verwendet werden, reichen von ehrlich mit ein wenig Spin zu unklar bis zu unaufrichtig. Glücklicherweise andererseits gibt es klare formelle und informelle internationale Standards für die Prüfung der Wasserresistenz und als informierter Verbraucher Sie können den Werbeblocker durchschneiden, das Datenblatt selbst lesen und genau sehen, wie gut Ihr Gerät unter verschiedenen Bedingungen funktioniert.

Mobile Geräte wie Telefone, Kameras und andere Geräte werden normalerweise mit einer IP-Schutzklasse bewertet während Smartwatches und Wearables wie Fitness Tracker typischerweise mit einem Atmospheres (ATM) Rating bewertet werden. Zu verstehen, was diese beiden Bewertungen bedeuten, ist der Schlüssel zur Auswahl des richtigen Gerätes (und zur Bewahrung der Geräte, die sicher und funktionstüchtig sind).

Bevor wir auf das Wesentliche der "Wasserresistenz" eingehen, wollen wir ein sehr wichtiges hervorheben was Sie bei solchen Gadgets beachten sollten immer . Wasserresistent ist nicht wasserdicht.

In der Welt der Unterhaltungselektronik gibt es keine wasserdichte Lösung. Jedes Produkt, egal wie sorgfältig es entwickelt wurde, weist eine Fehlfunktion auf. Jedes Smartphone, jede Smartwatch, jede tragbare, jede "wasserdichte" Kamera, jedes einzelne Gerät hat einen Punkt, an dem eine Kombination aus Wassertemperatur, Tiefe, Belichtungsdauer oder Manipulation des Geräts während des Tauchgangs zu einem Versagen des Gerätes führt Wasserdichtigkeitsmechanismus (en) und das Gerät ist nicht mehr wasserbeständig.

Wir gehen sogar so weit zu sagen, dass es nicht nur keine wasserdichten, sondern sogar die meisten Fälle von "wasserabweisenden" gibt arm: schlecht vermarktet, schlecht verstanden, und sie funktionieren unter realen Bedingungen schlecht.

Beginnen wir damit, über die ATM-Bewertung zu sprechen, da diese am gebräuchlichsten und am besten auf tragbare Geräte anwendbar ist und sehen Sie sich an, wie diese beiden Bewertungen im wirklichen Leben gelten (und was Sie bei einem Geräteausfall tun können).

Die Entschlüsselung des Geldautomaten-Ratings

Lange bevor die Leute erwogen, Kameras in Schwimmbädern und Handys auf einer Jet-Ski-Fahrt mitzunehmen, trugen die Leute ihre Armbanduhren definitiv am Strand. Die ATM-Bewertung ist eine lange Bewertung, die verwendet wird, um anzuzeigen, wie viel statischer Atmosphärendruck ein Gerät unter Wasser aushalten kann. Je höher die Atmosphärenbewertung ist, desto tiefer kann das Gerät gehen, da tieferes Wasser mehr Druck ausübt.

Die ATM Druck / Wasser Widerstandsfähigkeit ist diejenige, die Sie bei normalen mechanischen und batteriebetriebenen Uhren finden werden finden Sie auf neuen Wearables-Produkten wie der Pebble Smartwatch, dem Misfit Shine und dem Fitbit Surge.

Ein ATM entspricht dem statischen Druck, der durch das statische Eintauchen in 10 Meter Wasser ausgeübt wird. Die folgende Tabelle zeigt gängige ATM-Bewertungen für Verbraucheruhren und Wearables. Da die Zählerleistung leicht von ATM in Meter umgerechnet werden kann (1ATM = 10 Meter), haben wir den Wert "Widerstand gegen" für die Bequemlichkeit von Lesern mit nicht-metrischen Systemen in Fuß angegeben.

Eine winzige Wissenschaft ist angebracht um Ihnen zu helfen, das Diagramm zu entschlüsseln. Wenn Sie auf Meereshöhe sind, sind Sie schon bei 1 ATM. Aus diesem Grund bietet ein Gerät mit 1 ATM Nennwert keinen Tauchschutz oder allgemeine Wasserbeständigkeit. Ein Gerät direkt unter die Wasseroberfläche zu stellen, setzt es sofort einem leichten Druckanstieg aus und für viele Geräte ist es mehr als genug, um Wasser eindringen zu lassen.

Diese Werte sind, wie bereits erwähnt, für statischer Druck. Das heißt, wenn das Gerät vollkommen still in einer Prüfkammer sitzt, kann es einen Druck bis zum Nennwert aushalten und dann nach dem Entfernen aus der Prüfkammer funktionieren. Jegliche Anwendung von dynamischem Druck, der durch die Bewegung des Trägers verursacht wird (wie Schwimmen, Tauchen in einen Pool, Abfallen von einem Jetski usw.) erhöht den Druck der Wassereinwirkung. Dies ist der Grund, warum eine Uhr, die für 3 ATM ausgelegt ist und einen Regensturm gut übersteht, beschädigt wird, wenn sie mit einem Hochdruckwasserschlauch besprüht wird. Nicht alle Wasserexposition ist gleich!

Einstufung Druck Geeignete Verwendung / Vorsichtsmaßnahmen
1 ATM-Schlechte Wasserbeständigkeit. Gerät sollte von Wasser ferngehalten werden.
3 ATM~ 100 FußGeeignet für den täglichen Gebrauch. Geschützt gegen Spritzer, Regen, Wassereinwirkung während der Händewaschen und so weiter. Nicht zum Schwimmen verwenden.
5 ATM~ 165 FußGeeignet für kurze Tauchzeiten wie leichtes Schwimmen.
10 ATM~ 330 FußGeeignet für längere Tauchzeiten wie man schnorcheln würde.
20 ATM~ 660 FußGeeignet für Wassersportarten wie Surfen, Jetski und flache Tauchgänge.
Taucher660+ FußTauchsportuhren unterliegen der Norm ISO 6425 und fallen nicht in den Anwendungsbereich dieses Artikels.

Das ATM-Rating ist inoffiziell in dem Sinne, dass es keine offizielle Stelle gibt, die ATM-Tests durchführt und die Einhaltung von Richtlinien erzwingt. Uhren oder Wearables von 1-20 ATM sind vom Hersteller als solche gekennzeichnet und nicht immer so gekennzeichnet, dass sie den gängigen Konventionen anderer Hersteller entsprechen.

Leider wird die ATM-Klassifizierung in vielen Fällen missbraucht und missbraucht; Werfen wir einen Blick auf den anderen gängigen Bewertungsstandard, bevor wir uns mit den Bewertungen in der realen Welt beschäftigen (und warum Sie ein sehr vorsichtiger Verbraucher sein sollten).

Decoding the IP Rating

Der internationale Standard ist der Ingress Protection (IP-Bewertung. Im Gegensatz zu unspezifischen Behauptungen von Herstellern und ihren potenziell verwirrenden Werbebildern ist die IP-Bewertung, die einem Gerät gegeben wird, sehr spezifisch und wird durch kontrollierte Tests unterstützt. Wenn die IP-Schutzart nicht von einem Hersteller angegeben wird, sollten Sie ihre Ansprüche mit einer Prise Salz (und lesen Sie die Bedienungsanleitung sehr sorgfältig, um zu sehen, welche Wasserbeständigkeit, wenn vorhanden, das Gerät haben soll).

Das Gerät in Frage könnte wasserfest sein, aber Sie haben keine echte Möglichkeit zu wissen, wie wasserfest es ist. Vielleicht wollte das Unternehmen nicht für die Tests und die Zertifizierung bezahlen, oder vielleicht wussten sie, dass es eine schlechte Bewertung erhalten würde, und entschieden sich dafür, es ohne eine offizielle IP-Bewertung als wasserfest zu bewerben.

IP-Bezeichnungsbezeichnungen werden im Format IP XY angegeben, wobei X eine Bewertung für physisches Eindringen (wie resistent ist das Gerät gegen das Eindringen von Fingern bis zu Staubpartikeln) und ist Y ist die Einstufung für das Eindringen von Flüssigkeit (wie beständig ist das Eindringen von Flüssigkeiten unter Bedingungen, die von Beschlagen bis zu tiefem Eintauchen reichen). Die für jede Kategorie angegebene Bewertungsnummer gibt an, dass das betreffende Gerät die Anforderungen für jede vorherige Bewertung erfüllt hat (z. B. ein Gerät mit der IP68-Klassifizierung hat die Bewertungsvoraussetzungen für alle sechs physischen Eingangslevel und die ersten acht Flüssigkeitseintrittsstufen erfüllt)

Sehen wir uns beide Werte an. Obwohl in diesem Artikel das Verständnis der Wasserresistenz im Mittelpunkt steht, beziehen sich Smartphone- und Wearable-Hersteller beim Schutz vor Sand und Staub auch auf die physikalische Eingangsleistung.

Die IP-Schutzklasse für den Schutz vor physischem Eindringen lautet wie folgt. Tabelle mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia.

Ebene Objektgröße geschützt gegen Wirksam gegen
0-Kein Schutz gegen Kontakt und Eindringen von Objekten
1> 50 mmJede große Körperoberfläche, wie zB der Handrücken, aber kein Schutz gegen absichtlichen Kontakt mit einem Körperteil
2> 12,5 mmFinger oder ähnliche Objekte
3> 2,5 mmWerkzeuge, dicke Drähte, usw.
41 mmDie meisten Drähte, Schrauben, usw.
5StaubgeschütztEindringen von Staub ist nicht vollständig verhindert, aber es darf nicht in ausreichender Menge vorhanden sein, um den einwandfreien Betrieb der Ausrüstung zu stören; vollständiger Berührungsschutz (staubdicht)
6staubdichtkein Eindringen von Staub; vollständiger Schutz gegen Berührung (staubdicht)

Praktisch sind die IP-Schutzstufen 0-4 für den Gadget-Markt weitgehend irrelevant. Das Design von Smartphones und portabler Elektronik garantiert praktisch die IP4-Einstufung, da die Öffnungen auf diesen Geräten nie groß genug sind, um einen Finger oder einen Schraubenzieher hinein zu stecken. Wenn Sie diese Bewertung überhaupt verwenden, wird sie fast ausschließlich verwendet IP5X und IP6X zeigen an, dass das Gerät resistent oder undurchlässig für Sand, Staub und feste Partikel ist.

Es gibt eine ähnliche, wenn auch detailliertere Tabelle für den Flüssigkeitseintritt. Tabelle mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia .

Ebene Geschützt gegenPrüfung für Details
0Nicht geschützt--
1TropfwasserTropfendes Wasser (senkrecht fallende Tropfen) dürfen keine schädliche Wirkung haben.Testdauer: 10 Min.
Wasser entspricht 1 mm Niederschlag pro Minute
2Tropfwasser bei Neigung bis 15 °Senkrecht tropfendes Wasser darf keine schädliche Wirkung haben, wenn das Gehäuse um bis zu 15 ° aus seiner normalen Position geneigt ist.Testdauer: 10 min.
Wasser entspricht 3 mm Niederschlag pro Minute.
3SpritzwasserWasser, das in einem beliebigen Winkel bis 60 ° zur Vertikalen sprüht, darf keine schädlichen Wirkungen haben.Prüfdauer: 5 min .
Wassermenge: 0,7 Liter pro Minute. Druck: 80-100 kPa
4SpritzwasserSpritzwasser aus jeder Richtung gegen das Gehäuse darf keine schädliche Wirkung haben.Prüfdauer: 5 min.Wassermenge: 10 Liter pro min. Druck: 80-100 kPa
5WasserstrahlenWasser, das mit einer Düse (6,3 mm) aus beliebiger Richtung gegen Gehäuse gerichtet wird, darf keine schädlichen Wirkungen haben.Prüfdauer: mindestens 3 min Volumen: 12,5 Liter pro Minute. Druck: 30 kPa im Abstand von 3 m
6Leistungsstarke WasserstrahlenAus allen Richtungen in starke Strahlen (12,5 mm Düse) gegen das Gehäuse gerichtetes Wasser darf keine schädlichen Wirkungen haben.Testdauer: mindestens 3 Min. Wasservolumen: 100 Liter pro Minute. Druck: 100 kPa im Abstand von 3 m
6KLeistungsstarke Wasserstrahlen mit erhöhtem DruckWasserstrahl in kräftigen Düsen (6,3 mm Düse) gegen die Gehäuse aus jeder Richtung, unter erhöhtem Druck, dürfen keine schädlichen Wirkungen haben.Prüfdauer: mindestens 3 min. Wasservolumen: 75 l / min. Druck: 1000 kPa im Abstand von 3 m
7Eintauchen bis 1 mEin Eindringen von Wasser in gesundheitsgefährdender Menge ist nicht möglich, wenn das Gehäuse unter definierten Druck- und Zeitbedingungen (bis 1 m Tauchtiefe) in Wasser getaucht wird.Prüfdauer : 30 min. Der niedrigste Punkt von Gehäusen mit einer Höhe von weniger als 850 mm befindet sich 1000 mm unter der Wasseroberfläche, der höchste Punkt von Gehäusen mit einer Höhe von 850 mm oder mehr befindet sich 150 mm unter der Oberfläche von das Wasser
8Eintauchen über 1 mDas Gerät ist zum kontinuierlichen Eintauchen in Wasser unter Bedingungen geeignet, die vom Hersteller anzugeben sind. Bei bestimmten Gerätetypen kann jedoch Wasser eintreten, jedoch nur so, dass keine schädlichen Wirkungen auftreten.Prüfdauer: Kontinuierliches Eintauchen in Wasser Vom Hersteller angegebene Taupe, in der Regel bis zu 3 m
9KLeistungsstarke Hochtemperatur-WasserstrahlenGeschützt gegen Kurzzeit-Hochdruck- und Hochtemperatur-Spritzvorgänge.-

Mit diesen Tabellen können wir den Schutz eines Geräts bestimmen. Das iPhone 7 zum Beispiel hat einen IP67-Wert, was bedeutet, dass es komplett staubdicht und gegen Eintauchen bis zu einem Meter geschützt ist.

Man sieht aber, wie die Dinge komplizierter werden. Das physische Ingress-Diagramm ist ziemlich einfach. Objekte der Größe X können nicht in das Gerät passen. Mit der Flüssigkeitstabelle gibt es viele zusätzliche Parameter einschließlich Belichtungszeit, Wasserdruck, Wassertiefe und so weiter. Um die Sache noch komplizierter zu machen, legt der Hersteller die Betriebsbedingungen für den Test fest. Werfen wir einen Blick darauf, wie das ausgeht.

Beachten Sie die technischen Daten des Herstellers

Lassen Sie uns das oben gezeigte Mobiltelefon der Sony Xperia ZR3 als gutes Beispiel für die Wichtigkeit des Verständnisses der IP-Einstufung und des Lesens ansehen Das Datenblatt / Handbuch ist genau der Schlüssel, um Ihr Gerät sicher und funktionell zu halten. Das Xperia ZR ist sowohl für Staubbeständigkeit als auch für volles Wasserimmersion IP eingestuft, und Sony wirbt das Telefon als "wasserdicht", aber das ist wasserdicht mit einer Fußnote.

Lassen Sie sich nicht davon abhalten, dass wir über eine bestimmtes Telefon jedoch, wie Produkte kommen und gehen. Wir verwenden das Xperia-Telefon, weil es letztes Jahr debütierte und es wurde stark als wasserdichtes Gerät gefördert. Um diese Zeit nächstes Jahr wird es ein weiteres schickes Telefon mit einer IP-Bewertung und einer riesigen Werbekampagne geben, die das Telefon als "wasserdicht" bezeichnet, wobei Leute von Docks springen und Geräte in Pools getaucht werden.

Wie wir im ersten Abschnitt hervorgehoben haben von dem Artikel gibt es nichts wirklich wasserdichtes. Unter kontrollierten Testparametern ist "wasserdicht", aber die Realität ist, dass alle wasserdichten Geräte wirklich wasserfest sind: sie widerstehen Wasser, solange sie sich innerhalb der Wasserbelastungslänge, Temperatur und Tiefenparameter durch ihre IP-Einstufung und Herstellerangaben. Denken Sie daran, dass laut IPX8 das Gerät bei kontinuierlichem Eintauchen unter den vom Hersteller angegebenen Bedingungen wasserdicht ist.

Was bedeutet das beim Xperia ZR3? Sie können die Bedingungsspezifikationen und Betriebserwartungen ziemlich klar im Handbuch finden. Laut Bedienungsanleitung ist Ihr Telefon nur dann wasserdicht, wenn Sie alle Anschlussabdeckungen fest verschlossen haben (und sie bleiben geschlossen, solange das Gerät Feuchtigkeit ausgesetzt ist), nur bei Verwendung in frischem oder gechlortem Wasser (keine Einwirkung von Salzwasser oder flüssigen Chemikalien) und nur für 30 Minuten oder weniger in einer Tiefe von 1,5 Metern oder weniger. Wenn Sie das ZR3-Tauchen machen, die Häfen unter Wasser öffnen oder Benzin verschütten, sind alle Flüssigkeitsschutz-Wetten ausgeschaltet (was mehr als sinnvoll ist).

Im Fall des Xperia sind die Dinge ziemlich sauber geschnitten weil sie von Anfang an ein Telefon mit dem Winkel "Sie können es in den Pool nehmen!" vermarkten. Bei vielen anderen "wasserfesten" Gadgets wird es jedoch sehr schnell sehr düster.

Zum Beispiel ist der beliebte Fitbit Surge Fitness-Tracker / Uhr als ein 5-ATM-Gerät gekennzeichnet. Mit herkömmlichen Uhrkennzeichnungsstandards bedeutet das, dass das Gerät zum Duschen und Schwimmen in seichtem Wasser (wie Schwimmrunden) gut geeignet sein sollte, wie unsere Tabelle oben zeigt. In der Dokumentation für das Gerät und das Kleingedruckte auf ihrer Website (wie oben gesehen) stellt Fitbit jedoch fest, dass zwar das Gerät bis 5 ATM getestet wird, aber nicht zum Duschen oder Schwimmen getragen werden soll. Die Hilfedateien auf ihrer Website weisen auch darauf hin, dass das Gerät nicht für eine solche Exposition ausgelegt ist. Wie die Verbraucher den Begriff verstehen (und was sie von dem Gerät erwarten) stimmt zumindest nicht mit den tatsächlichen Herstellerspezifikationen überein. Wenn Sie das Kleingedruckte nicht lesen, werden Sie ein defektes Gerät erhalten.

Zusätzlich zu den Spezifikationen in der Gerätedokumentation gibt es eine Reihe allgemeiner Regeln, die Sie befolgen sollten, um die Wasserbeständigkeit zu erhalten von Ihrem Gerät. Wenn vom Hersteller nicht angegeben, dass dies möglich ist, gehen Sie davon aus, dass Tasten, Ports, Wählscheiben und dergleichen nicht verfügbar sind, während das Gerät direkt Wasser ausgesetzt ist. Nimm dein Gerät nicht zwischen extremen Temperaturen; Beispielsweise kann das Herausspringen aus dem Whirlpool in einen eiskalten See die Dichtungen verziehen und Undichtigkeiten verursachen. Nehmen Sie an, dass jeder Anspruch auf "wasserdicht" auf weniger als 1 Meter begrenzt ist, es sei denn, der Hersteller gibt ausdrücklich etwas anderes an. Ein "wasserdichter" Fitness-Tracker ist vielleicht wasserdicht, wenn Sie den Schmetterlingsschlag entlang der Pool-Bahnen machen, aber anfällig für Fehler, wenn Sie auf dem Hochtauchgang üben. Nehmen wir weiterhin an, dass jede Behauptung von "Wasserresistenz" keine Einladung zum Springen in einen Pool ist, sondern eine Art von Versicherung gegen versehentliche Spritzer oder Wassereinwirkung.

Ignorieren Sie vor allem, was Sie in Werbetexten und Bildern sehen. Wenn Sie zum Beispiel einen Fitness-Tracker kaufen, den Sie hauptsächlich beim Schwimmen mit Freestyle verwenden können, sollten Sie vor dem Kauf darauf achten, dass Sie auf die Website des Unternehmens gehen und das Kleingedruckte im Handbuch lesen. Dort finden Sie die spezifischen Nutzungsparameter, die wirklich wichtig sind. Verwenden Sie die Suchfunktion, um nach "wasserfest" zu suchen und Sie springen direkt zum wichtigen Kleingedruckten.

Was tun, wenn Ihr Gerät ausfällt

Wenn Ihr Gerät ausfällt und Sie es fahrlässig missbraucht haben (wie trotz der Warnungen in der Bedienungsanleitung, du hast dein "wasserdichtes" Telefon auf eine Tiefsee-Expedition genommen), du hast ein bisschen Glück. Bei einem wassergeschädigten Gerät, das eigentlich wasserfest sein sollte, gibt es zwei Dinge, die zu Ihren Gunsten funktionieren.

Erstens arbeiten die meisten Unternehmen in gutem Glauben und wollen gute Beziehungen zu ihren Kunden . Neulich, als einer unserer Eheleute ihre Fitbit Charge am Pool tötete, kontaktierten wir FitBit, erklärten, was passiert war, und sie schickten uns einen Ersatz (über Nacht!) Keine Fragen (aber definitiv mit der Erklärung, dass die Charge nur spritzwasserresistent ist) und nicht zum Schwimmen oder Duschen gedacht wie der Flex, der für 10 ATM ausgelegt ist.)

Die zweite Sache, die zu Ihren Gunsten funktioniert, ist, dass die Unternehmen verstehen, dass das ganze wasserdichte / wasserfeste Ding verwirrend sein kann und auf lange Sicht ist in der Regel billiger zu ersetzen nur Einheiten versehentlich von ihren Besitzern ertrunken, als es böse Absicht mit den Verbrauchern zu erzeugen und möglicherweise eine Sammelklage über Werbeansprüche zu starten. Eine oberflächliche Google-Abfrage wird mehr als ein paar Sammelklagen über wasserdichte Gadgets enthüllen, die im Namen des Herstellers sowohl auf Missverständnisse der Verbraucher als auch auf schlechte Werbung / Dokumentation hindeuten.

Wenn Sie also einen Fitnesstracker oder ähnliches finden ist durch Ihre Abenteuer im Pool (und Ihr Missverständnis, wie wasserdicht es war) kurzgeschlossen, der erste Schritt sollte es sein, den Hersteller zu kontaktieren und einen Ersatz anfordern. Ihr zweiter Schritt sollte sein, sorgfältig die Dokumentation zu lesen, die mit dem Ersatz geliefert wird, damit Sie Ihr kiddy-pool-bewertetes Gerät nicht auf ein Tiefseeabenteuer bringen.


Ein klares Verständnis der IP-Ratings kombiniert mit einem sorgfältigen Blick auf das Handbuch (sowohl vor dem Kauf als auch wenn Sie bereits gekauft haben) ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Gerät Ihre Begegnungen groß und klein überlebt.

Bildnachweise: Tim Geers, Robert Couse-Baker, Sony.


So verwenden Sie den Password Manager in Safari auf dem iPhone oder iPad

So verwenden Sie den Password Manager in Safari auf dem iPhone oder iPad

Wenn Sie Safari auf Ihrem iPad oder iPhone verwenden, können Sie Website-Passwörter speichern und diese dann mit den Password-Einstellungen verwalten. Der Password Manager auf iOS ist einfach zu verwenden und einer der besten, den wir auf mobilen Geräten gefunden haben. Wir wissen, dass die Verwendung und Verwendung eines Password Managers auf jedem Computer oder mobilen Gerät eine Notwendigkeit darstellt.

(how-to)

So setzen Sie die Windows-Firewall-Regeln auf Standard zurück

So setzen Sie die Windows-Firewall-Regeln auf Standard zurück

Die integrierte Windows-Firewall ist ein wichtiger Teil Ihrer Systemsicherheit, aber im Laufe der Zeit werden immer mehr Anwendungen durch die Windows-Firewall zugelassen Firewall. Zum Glück gibt es einen einfachen Weg, um alle Einstellungen wieder auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen. RELATED: Windows Firewall: Die beste Verteidigung Ihres Systems Es ist bemerkenswert, dass Sie im Gegensatz zu der gängigen Meinung nicht wirklich installieren müssen Third-Party-Firewall die meiste Zeit, da die eingebaute Firewall viel mächtiger ist, als Sie vielleicht erkennen.

(how-to)