de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Die besten Wireless-VR-Setups, aktuelle und kommende

Die besten Wireless-VR-Setups, aktuelle und kommende


Virtuelle Realität ist das nächste große Ding im digitalen Gaming ... und dieses Mal könnte es sogar bleiben. Aber eine der größten Hürden für VR-Systeme wie das Oculus Rift und das HTC Vive ist, dass Sie am Ende des Tages einen Bildschirm an Ihr Gesicht binden und sich an einen Computer binden. Ein dickes Kabelbündel von deinem Headset abzustreifen, sobald du ins Spiel kommst, ist weit entfernt von der immersiven Zukunft, die uns versprochen wurde.

Entwickler und Ingenieure haben von Anfang an an einer drahtlosen Lösung gearbeitet von dieser VR-Renaissance. Wir sind noch nicht ganz da - es gibt keine Full-Power-Lösungen, die zumindest momentan drahtlos sind. Aber diejenigen, die bereit sind, unkonventionelle Lösungen für ihr Setup auszuprobieren, können heute einen Eindruck von der kabellosen VR-Freiheit bekommen, und der Rest von uns kann sich morgen auf einige von ihnen freuen.

Die günstige, einfache Option: Mobile VR Headsets

Technisch sind alle mobilen Lösungen für VR drahtlos, da sie auf Telefone angewiesen sind, die bereits ohne Kabel sind. Dies hat einige offensichtliche Vorteile: Es erfordert keine erhebliche Investition, da alle wichtige Technologie bereits in Ihrem teuren Telefon ist und das Headset ist wenig mehr als ein schickes Gehäuse und eine Reihe von Linsen, um die Hoch- "sprengen" Telefonbildschirm für die Auflösung. Googles älteres Cardboard VR-System ist im wahrsten Sinne des Wortes benannt, wie billig es ist, aber jeder, der etwas schicker als ein Karton Viewmaster will, kann für eine haltbarere Kunststoff-Version springen. Google Daydream und Samsung Gear VR sind leistungsfähiger, einschließlich ausgefeilterer Headsets (die wirklich auf Ihrem Kopf bleiben) und Gamepad-Unterstützung, aber sie sind im Moment praktisch auf Spiele im Mobil-Stil beschränkt. Es gibt auch das Kompatibilitätsproblem: Beide Systeme benötigen Android und eine relativ enge Auswahl an teuren Telefonen.

Es gibt jedoch eine interessante Idee, die VR-fähige PC-Spiele und drahtlose mobile VR-Headsets miteinander verbindet. Riftcat emuliert die binokularen visuellen Systeme und Head-Tracking-Fähigkeiten von PC-basierten Headsets wie dem HTC Vive auf einem Handy-und-Headset-System, streamen kompatible Spiele auf dem Bildschirm des Telefons. Sie benötigen immer noch einen VR-fähigen PC, ein Telefon, ein Highspeed-WLAN und ein mobiles Headset im Karton-Stil mit einem Gurt, aber vorausgesetzt, Sie haben zumindest einige dieser Elemente, ist es eine viel günstigere Möglichkeit, die volle PC-VR auszuprobieren aus. Und natürlich ist es drahtlos. Riftcat ist frei, es mit Spielzeitbeschränkungen zu versuchen, oder mit vernünftigen 15 $ für die Vollversion. Beachten Sie, dass sich die Software noch in der Entwicklung befindet. Denken Sie daran, dass Sie die Bewegungssteuerungen des Vive nicht mit Riftcat verwenden können, also müssen Sie bei Spielen bleiben, die mit einem Gamepad funktionieren.

Die teurere, leistungsfähigere Option: Rucksack-PCs

So streamen HD VR-Video und Audio, zusammen mit allen Arten von räumlichen und Bewegungsdaten, ist schwer. Warum werden wir nicht Kabel auf der anderen Seite des Gaming-PC loswerden? Das ist die Idee hinter mehreren Modellen von "Rucksack-PCs", die jetzt im Verkauf und in der Entwicklung sind. Im Wesentlichen sind diese Gadgets Gaming-Laptops in einem halbsteifen Rucksack Shell, mit High-Speed-Wi-Fi für Internet-und Video-Out-Verbindungen für ein Oculus Rift oder Vive-Headset gestopft. Mit den Standard-PC-Komponenten und dem Headset, das mit einer Batterie betrieben wird, und all der schweren Hardware, die von deinem eigenen fleischigen Skelett unterstützt wird, ist es eine "kabellose" Lösung, die deine Bewegung während des Spielens völlig unbelastet hält.

Dieser Typ nicht habe seine Hände in den Controller Sicherheitsschleifen! Schlechtes Modell, schlecht!

Im Moment scheint dies die beste Lösung für jemanden, der sowohl ungeduldig für echte drahtlose VR zu kommen, und bündig genug ist, was ist im Grunde ein benutzerdefinierter Gaming-PC für VR und nur VR. Von den wenigen Designs, die bis jetzt herausgekommen sind, scheint der VR One Rucksack von MSI der durchdachteste zu sein, mit einem Hartschalengehäuse, zwei Hot-Swap-fähigen Battery Bays und verschiedenen Modellen mit verschiedenen Intel- und NVIDIA-basierten internen Komponenten. Der günstigste beginnt bei $ 1800, mit teureren Modellen bis zu $ ​​2500. Und nein, das beinhaltet kein VR-Headset mit dem Paket.

Ähnliche Designs wie der Zotac VR GO und der XMG Walker (nur in Europa erhältlich) kosten ungefähr das Gleiche, und HP wird irgendwann in diesem Jahr einen Mainstream-Rucksack der Marke Omen auf den Markt bringen. Natürlich, wenn Sie sich sparsam fühlen und das Modegeschmack eines MacGyver des 21. Jahrhunderts haben, könnten Sie immer versuchen, Ihren eigenen VR-Rucksack mit einem Standard-Gaming-Laptop, einem modifizierten Rucksack und einer Menge Hoffnung zu machen.

True All-Wireless Systems ... sind noch nicht ganz da

Wenn Sie ein paar Monate warten können, und dann noch ein paar Monate, nachdem alle ihren zugewiesenen Starttermin vermisst haben, können Sie vielleicht nur einen wirklich drahtlosen PC kaufen. VR-Headset. HTC hat öffentlich erklärt, dass seine Wireless-Batterie-Kombination, die mit Low-Latency-Technologie von Intel hergestellt wurde, irgendwann im Jahr 2017 eintreffen sollte. Es wird ein Add-On für das Vive-Headset sein (das immer noch eine Art Gaming-PC benötigt) ), und im Moment wissen wir noch nicht den Preis. Aber dank der WiGi- und DisplayLink-Technologie von Intel mit nur sieben Millisekunden Latenz sollte es in der Lage sein, selbst schnelle Online-Multiplayer-Spiele zu bewältigen.

Eine Lösung eines Drittanbieters ist vielleicht etwas leichter erreichbar ... vielleicht. Eine Firma namens TPCast hat einen anderen drahtlosen Adapter für das Vive-Headset mit dem gleichen Batterie- und Videosender-Setup vorgestellt. Es war geplant, im April in den Verkauf zu gehen, aber das scheint nicht passiert zu sein - Amazon verzeichnet es immer noch mit einer undatierten Vorbestellung, und selbst das früher gemeldete $ 250-Preisschild ist nicht vorhanden. Zwei Systeme anderer Hersteller werden sowohl mit der Oculus Rift als auch mit der Vive arbeiten: der KwikVR und der Sixa Rivvr. Keines hat ein Veröffentlichungsdatum, aber das Letztere nimmt Vorbestellungen für $ 60 entgegen ... und angesichts der Schwierigkeiten, die die anderen haben, würde ich vorschlagen, darauf zu warten.

Oculus Rift arbeitet an einer Wireless-Lösung für Erstanbieter auch, aber sie sind erheblich hinter HTCs Team-up mit Intel. Die nächste Generation Rift, mit dem Codenamen Santa Cruz Prototyp, ist vollständig kabellos und kombiniert High-Speed-Videoübertragung, Akkuleistung und Raum-Mapping-Technologie, um alles zusammenzuarbeiten. Aber dieser Prototyp befand sich im Oktober letzten Jahres noch in der Anfangsphase, und es ist nicht klar, ob die Wireless-Technologie in die nächste Version der Hardware für den Einzelhandel übergehen wird.

Derzeit vollständig kabellos, PC Headsets sind immer noch ein Wunschtraum. Wenn Sie auf Wireless-Optionen warten, um in ein VR-System zu investieren, gibt es möglicherweise nur ein oder zwei, die Sie bis Ende 2017 kaufen können. Aber für eine kohärentere und immersivere drahtlose virtuelle Realität müssen wir warten für dieses junge Marktsegment ein bisschen mehr zu reifen.

Bildnachweis: Engadget, Zotac, MSI, Amazon, Google, Riftcat


So laden Sie Apps auf Android TV

So laden Sie Apps auf Android TV

Android TV ist ein ausgezeichnetes Produkt für alle, die ihr aktuelles Wohnzimmer-Setup erweitern möchten - es erleichtert das Streaming der meisten Inhalte, hat eine Menge Spiele (die es wirklich wert sind) zu spielen, und ist relativ preiswert. Aber was passiert, wenn eine gewünschte App auf Ihrem Gerät nicht verfügbar ist?

(how-top)

Die Schattenseiten der Open-Source-Software

Die Schattenseiten der Open-Source-Software

CyanogenMod ist tot, getötet von der Muttergesellschaft Cyanogen. Die Community versucht, die Teile aufzunehmen und basierend auf dem Code ein neues Projekt, LineageOS, zu erstellen. Aber es ist eine Erinnerung daran, dass Open-Source-Software nicht nur Sonnenschein, Regenbögen und Stabilität ist: Tatsächlich kann es oft sehr unordentlich sein.

(how-top)