de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Was ist Android Auto, und ist es besser als nur ein Telefon in Ihrem Auto?

Was ist Android Auto, und ist es besser als nur ein Telefon in Ihrem Auto?


Heutzutage wenden sich immer mehr Menschen an ihre Telefone für GPS und Musik in ihrem Auto. Und warum sollten sie nicht? Google Maps ist viel besser als jedes lahme System in Ihrem Fahrzeug. Geben Sie Android Auto ein: das Beste, was Ihr Telefon bietet, aber in die Haupteinheit Ihres Armaturenbretts integriert.

VERWANDT: Was ist Apple CarPlay und ist es besser, als nur ein Telefon in Ihrem Auto zu verwenden?

Was ist Android Auto?

In seiner einfachsten Form ist Android Auto genau das, wonach es sich anhört: Es ist Android für Ihr Auto. Es handelt sich nicht um eine vergrößerte Version der Telefonschnittstelle, aber jedem, der Android bereits verwendet, sollte es vertraut vorkommen. Es hat einen Startbildschirm, integrierte Google Maps und Unterstützung für eine Vielzahl von Audio-Anwendungen. Es verwendet auch Sprachsteuerung für im Wesentlichen alles, so dass Sie Ihre Augen auf die Straße halten können. Es liest Ihnen Ihre Texte vor und lässt Sie antworten, eine App starten, zu einem Ort navigieren oder Musik mit einem einfachen Sprachbefehl abspielen. Genau wie Android Wear ein Android-Begleiter ist, den du am Handgelenk trägst, ist Auto ein Begleiter, der ins Auto geht.

Android Auto gibt es in drei Formen. Sie können entweder ein Auto kaufen, das Android Auto eingebaut hat (wie viele Modelle 2017), ein Zubehörteil kaufen und es installiert haben, oder die App-Version auf Ihrem Handy verwenden.

Die erste Methode ist natürlich , der einfachste und wohl beste Weg, Android Auto zu verwenden. Aber wenn Sie nicht in der Lage sind, ein neues Auto zu kaufen (besonders nur um Auto zu bekommen), dann ist es auch das unpraktischste. Das ist der Punkt, an dem die zweite Wahl ins Spiel kommt - einige Hersteller von Autoradios nehmen heutzutage an dem Android Auto-Spiel teil, wobei Unternehmen wie JBL, Kenwood und Pioneer die Spitzenreiter sind.

Das ist die Richtung, die ich mit meinem Kia Sorento 2013 gegangen bin -Ich habe das Auto für etwas mehr als ein Jahr gehabt, und ein neues Fahrzeug nur für die Auto-Erfahrung zu bekommen, kam einfach nicht in Frage. Eine neue Haupteinheit ist eine viel praktischere, aber immer noch ziemlich teure Option. Ich entschied mich für eine Kenwood DDX9903S als Haupteinheit, da diese die besten Funktionen und "Zukunftssicherheit" für das Geld zu bieten schien.

In letzter Zeit gibt es noch eine dritte Option: die Auto-App für Android . Wie von Google Anfang 2016 angekündigt, hat Android Auto den Weg zu Handys gefunden. Während die Erfahrung der einer Haupteinheit sehr ähnlich ist, gibt es definitiv auch einige bemerkenswerte Unterschiede. Wir werden uns die untenstehenden näher ansehen.

Für alle Optionen der Haupteinheit ist der Kern von Android Auto identisch. Wie bei jeder anderen Haupteinheit haben Sie einen Touchscreen, über den Sie schnell auf das Wetter, Wegbeschreibungen zu kürzlich gesuchten Orten und aktuelle Musik zugreifen können. Die Benutzeroberfläche sieht ähnlich aus wie Ihr Android-Telefon, mit speziellen Tasten an der Unterseite für Karten, Telefon, Zuhause, Musik und der letzten Taste, um Auto zu verlassen und zur Hauptschnittstelle der Haupteinheit zurückzukehren.

Natürlich ist Android Auto nicht 't ein eigenständiges Produkt - es ist im Wesentlichen "powered" von Ihrem Telefon. Sie schließen Ihr Telefon über USB an das Auto an, und das Telefon kommuniziert mit Auto über USB und Bluetooth gleichzeitig - je nachdem, was es macht. Zum Beispiel wird Musik über USB abgespielt, aber über Bluetooth telefoniert. Und da Ihr Telefon immer noch angeschlossen ist, ist es immer aufgeladen.

Ähnlich wie Android Wear verfügt Auto über eine App, die auf dem Smartphone ausgeführt wird, wodurch Sie alle schweren Aufgaben erledigen können. Sobald Sie die App installiert und das Telefon an eine Auto-Einheit angeschlossen haben, verbindet es das Smartphone über Bluetooth und kümmert sich um alles andere über die USB-Verbindung - es ist sehr wenig vom Benutzer erforderlich, um zu beginnen. Dies ist die gleiche App, auf der die Telefon-basierte Oberfläche läuft, aber wir werden das im Detail weiter unten behandeln.

Sobald alles läuft, kannst du einfach das Telefon in die Konsole werfen, in deinen Schoß, oder wo auch immer. Von diesem Punkt an wird es im Wesentlichen nutzlos gemacht - Auto wird sich selbst in den Vordergrund des Telefons zwingen und den Zugriff auf alle Steuerelemente außer Home und Back entfernen. Die Idee ist, während der Fahrt die Augen vom Telefon fernzuhalten. Es ist schlau.

Die Sicherheitsfunktionen hören auch beim Telefon nicht auf - Auto selbst hat bestimmte Sicherheitsfunktionen eingebaut. Zum Beispiel können Sie in Pandora oder Google Play Music nur durch drei Seiten scrollen, wenn die Feststellbremse nicht aktiviert ist. Das kann es unglaublich frustrierend machen, eine bestimmte Playlist oder einen bestimmten Song zu finden, besonders wenn er in der unteren Hälfte einer Liste gefunden wird.

Aber das ist in Ordnung - die Idee ist, dass du alles mit deiner Stimme kontrollierst. Anstatt durch Play Music zu scrollen, tippst du auf das Mikrofon und sagst dann "Play The End von In Flames bei Google Play Music". Auf diese Weise kannst du deine Hände auf dem Lenkrad und deine Augen auf der Straße halten. (Leider gibt es kein "Ok Google" -Hotwort, wie es bei einigen Telefonen der Fall ist.)

Sprachaktionen hören auch dort nicht auf. Da Google Now im Wesentlichen verwendet wird, können Sie so ziemlich alles fragen, was Sie jetzt fragen würden. Dinge wie "Wie groß ist Jimmy Butler?" Oder "Wie hieß das erste Album von Impending Doom?" Funktionieren - im Prinzip alles mit einer einfachen Antwort, die es dir vorlesen kann. Wenn es sich eher um eine allgemeine Google-Suche handelt (z. B. "Chicago Bulls 2016-2017"), funktioniert Auto nicht wirklich. Es ist einfach nicht dafür ausgelegt.

Und wie Sie es erwarten, ist Navigation großartig. Es zu sagen, dass ich an bestimmten Orten navigiert habe, ist für mich jedes Mal ohne Probleme abgelaufen, und es war eine großartige Erfahrung. Ich habe meine Head Unit kurz vor dem Urlaub installiert, also habe ich während dieser Zeit die Navigation viel benutzt. Es ist so schön, einen Sieben-Zoll-Bildschirm mit der Karte darauf zu sehen, anstatt nur mit einem Telefon herumzufummeln.

Wo Android Auto fällt kurz

Android Auto ist natürlich nicht perfekt. Das größte Problem, mit dem ich konfrontiert wurde, war die Sprachsteuerung. Manchmal funktionierte es gut, manchmal hatte es Schwierigkeiten zu verstehen, was ich wollte. Wenn ich zum Beispiel "Play My In Flames Playlist auf Google Play Music" sage, hat es keine Ahnung, was ich tun soll - es ist sich beispielsweise in Playlists von Play Music nicht voll bewusst. Manchmal hat es auch mit Pandora-Stationen eine harte Zeit: Wenn man sagt "Spiele Alice in Chains Radio auf Pandora", führt das nicht immer dazu, dass mein Alice in Chains Radiosender abgespielt wird, sondern der zuletzt gespielte Sender. Es startet gerade Pandora, weil es nicht weiß, was es mit "Alice in Chains Radio spielen soll." Ich hatte viel bessere Ergebnisse mit "Play Alice in Chains auf Pandora." Ich würde gerne denke, es sollte schlau genug sein, um den Unterschied zu erkennen, aber vielleicht frage ich zu viel.

Es gibt auch eine Frage der Kosten. Wenn Sie ein neues Auto bekommen, können Sie Auto in Ihre Wunschliste aufnehmen und damit fertig sein. Aber wenn Sie Android Auto in Ihr vorhandenes Auto installieren, werden die Dinge schnell teuer. Android Auto-Head-Geräte können $ 500 am unteren Ende kosten, und wenn Sie nicht vertraut sind, wie technisch moderne Car-Audio-Systeme sein können, erfordern sie im Wesentlichen eine professionelle Installation. Also, am Ende des Tages, betrachten Sie etwa $ 800 auf ein Minimum von , um in ein Aftermarket Auto-Einheit zu kommen - über $ 1000, wenn Sie etwas wollen, das eigentlich gut ist (ernsthaft - das Low-End Modelle kommen mit alten, beschissenen resistiven Touchscreens. Das wollen Sie nicht). Wenn Sie keine signifikante Menge an verfügbarem Einkommen haben, kann es gerechtfertigt sein, diese Art von Preis zu rechtfertigen, wenn überhaupt.

Wenn Sie also bereits ein Telefon und ein günstiges Dock haben, warum sollten Sie Hunderte von Dollars ausgeben? ein Android Auto-Gerät?

Android Auto auf Ihrem Telefon

Die Android Auto-App auf Ihrem Telefon ähnelt einer Head-Unit mit einigen deutlichen Unterschieden. Zum Beispiel haben die meisten Auto-Head-Geräte deutlich größere Displays als selbst die größten Android-Handys. Mein Kenwood DDX9903S hat ein Sieben-Zoll-Display, gegenüber dem 5,5-Zoll-Panel auf meinem Pixel XL. Während dies auf dem Papier als relativ unbedeutender Unterschied erscheint, ist es in der Praxis ziemlich substanziell. Alles ist viel vom Fahrersitz aus besser zu sehen, besonders im Vergleich zum Telefon im Dock.

Was die Schnittstelle betrifft, ist das Auto-Telefon-Erlebnis ziemlich ähnlich dem einer Haupteinheit, obwohl das Layout etwas anders ist. Es ist immer noch so konstruiert, dass es einfach im Auto zu benutzen ist - es kommt nur aus dem Weg, um Ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, was am wichtigsten ist: die Straße. Ich meine, da draußen stehen Leben auf dem Spiel, also sollte man mit dem Handy während der Fahrt spielen, was man unter keinen Umständen tun sollte. Glücklicherweise macht das Autofahren auf dem Handy dies viel einfacher zu vermeiden.

Sobald die App gestartet wird, erzwingt sie ein völlig anderes Erlebnis als das, was Sie auf Ihrem Handy sehen: alles ist riesig, die Steuerung ist einfach. Die Bedienelemente befinden sich ganz unten - ähnlich wie bei der Auto-Haupteinheit - mit den gleichen Optionen, die wir oben gesehen haben. Wenn Sie das Telefon jedoch in den Querformat-Modus drehen, werden die Steuerelemente auf die rechte Seite verschoben.

Das Menü befindet sich auch in der oberen linken Ecke. Der Inhalt dieses Menüs ändert sich je nachdem, was im Vordergrund läuft. Wenn Sie beispielsweise Google Play Musik verwenden, enthält das Menü Links zu Ihren letzten Aktivitäten, Playlists und Ähnlichem. Wenn Sie sich jedoch auf dem Startbildschirm befinden, finden Sie im Menü die Menüs Einstellungen und Info. Es ist sehr intuitiv, wenn auch etwas eingeschränkter als die Art und Weise, wie Menüs auf Head-Units funktionieren.

Apropos Settings, hier sind einige interessante Features zu finden, wie eine "Auto-Reply" -Option, die die Möglichkeit bietet, auf eine Antwort zu antworten Textnachricht mit benutzerdefinierten Text, während Sie fahren. Die Standardoption ist "Ich fahre jetzt", aber Sie können dies ändern. Es gibt auch Optionen, um Wi-Fi auszuschalten, wenn Auto läuft (um Batterie zu sparen), und Auto automatisch zu starten, wenn eine bestimmte Bluetooth-Verbindung erkannt wird. Dies kann sehr nützlich sein, wenn Sie ein Bluetooth-Head-Gerät in Ihrem Auto haben - sobald das Telefon angeschlossen ist, wird Auto übernehmen. Sehr cool.

Wo das Telefonerlebnis kurz ist

Natürlich gibt es Nachteile, wenn Sie nur Ihr Telefon benutzen. Persönlich hatte ich Tonnen Probleme mit Telefonen heiß und sogar überhitzt, wenn Sie Musik und Navigation während des Ladevorgangs in einem Dock auf dem Armaturenbrett laufen. Das ist einfach viel los, und der Wagen ist im Sommer ein blödheißer Ort. Ich lebe in Texas, aka die Oberfläche der Sonne, so dass das nicht hilft. Es ist erstaunlich, wie oft ich den Computer neu gestartet oder heruntergefahren habe.

Wenn es um Multitasking und Effizienz geht, sind Auto-Head-Geräte besser als ein Telefon im Auto in fast jeder Hinsicht. Während des Urlaubs benutzte ich meine Haupteinheit für Navigation, Musik, Texte und Telefonanrufe - im Wesentlichen alles, was sie tun konnte - ständig und nie wieder. Die Musik würde automatisch pausieren, wenn ein Anruf oder Text durchkam, und danach direkt wieder starten. Die Navigation war ständig aktiv, mit ständigen Verkehrsnachrichten und Benachrichtigungen über schnellere Routen, sobald sie verfügbar waren. Während das Telefon dazu in der Lage ist , finde ich es oft langsamer und klirrender - wenn das Telefon aufheizt (weil es mehrere Dinge auf einmal macht, während der Bildschirm ständig leuchtet), wird es nur träge. Außerdem ist die Auto-Head-Unit-Schnittstelle, obwohl sehr ähnlich, nur effizienter; Zum Beispiel gibt es zwei Menüs auf fast jedem Bildschirm - einen für die App und einen für das System - wo die Telefon-App alles in einem Menü zusammenfassen muss.

Meiner Meinung nach sind Auto-Head-Units - abgesehen von Kosten - besser.

So ist ein Android-Auto-Head-Gerät es wert?

Schließlich ist ein integriertes Android-Auto-System besser als nur mit Ihrem Handy - aber ist es $ 1000 besser? Einfach ausgedrückt: nein. Die Auto-App bietet jetzt 95% von allem, was Android-Auto-Head-Units so toll macht, bei 0 Prozent der Kosten. Sie können das nicht wirklich schlagen.

Aber wenn es um den tatsächlichen Gebrauch geht, würde ich jedes Mal ein Head-Gerät nehmen, nur um mein Telefon zu benutzen. Nachdem ich jahrelang nur ein Telefon für Musik und Navigation im Auto benutzt habe (über Bluetooth), ist mein Auto-Head-Gerät ein frischer Wind.

Also, wenn Sie auf dem Markt für ein neues Auto sind, gibt es keinen wirklichen Grund, nicht einen mit Auto eingebaut zu bekommen. Es ist großartig zu haben. Aber wenn Ihr aktuelles Auto es nicht hat und Sie darüber nachdenken, auf eine Android Auto Head Unit zu aktualisieren, ist es wahrscheinlich besser, einfach ... nicht. Ihr Telefon kann im Grunde die Mehrheit der Basen abdecken, und es wird Ihnen einen großen sparen. Wirklich, es gibt keinen Vergleich.


So schalten Sie Ihren Computer in einen DLNA-Medienserver

So schalten Sie Ihren Computer in einen DLNA-Medienserver

Viele Boxen, die Sie an Ihren Fernseher anschließen, einschließlich Roku, PlayStation 4, Xbox One und sogar einige Smart TVs bieten DLNA (" Digital Living Network Alliance ") Streaming-Unterstützung. Sie können Videodateien und Musik über das Netzwerk von Ihrem PC streamen - vorausgesetzt, Sie richten zuerst einen DLNA-Server auf dem PC ein.

(how-top)

So deaktivieren Sie Sound-Effekte in Windows

So deaktivieren Sie Sound-Effekte in Windows

Windows spielt einen Start-Sound und andere Soundeffekte regelmäßig ab, und sie können anstößig werden. Besonders nervig sind sie unter Windows 7, wo Windows jedes Mal, wenn Sie im Windows Explorer Ordner wechseln, ein Klickgeräusch abspielt. Sie können sie vollständig deaktivieren oder sogar benutzerdefinierte Soundeffekte festlegen.

(how-top)