de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Wie Träger und Hersteller die Software Ihres Android-Telefons verschlimmern

Wie Träger und Hersteller die Software Ihres Android-Telefons verschlimmern


Androids Offenheit ist ein wichtiger Grund für seinen Erfolg, aber Mobilfunkanbieter und Telefonhersteller nutzen diese Offenheit oft, um die Erfahrung für ihre Benutzer noch zu verschlimmern . Die Offenheit von Android gibt Carriern und Geräteherstellern die Freiheit, schlechte Dinge zu tun.

Die Android-Plattform ist erfolgreich, weil Carrier und Hersteller frei sind, eine Vielzahl verschiedener Geräte zu produzieren und ihre Software anzupassen. Dies ist jedoch auch die Ursache für Androids größte Probleme. Hier sind ein paar von ihnen.

Bloatware Sie können nicht deinstallieren

Wie viele Windows-PCs, viele Android-Handys kommen mit Bloatware. Bloatware ist Software, die vom Hersteller des Telefons oder dem Mobilfunkanbieter, auf dem das Telefon verkauft wird, vorinstalliert ist. Diese zusätzliche Software reicht vom Nützlichen, wie einige von Samsungs Apps, die einzigartige Funktionen hinzufügen, bis zum nutzlosen, wie einige dumme Spiele, die einfach separat heruntergeladen werden können.

Wie nützlich die vorinstallierte Software auch ist, es gibt ein großes Problem - diese Software nimmt Platz am Telefon ein. Die Software wird auf der Systempartition installiert, wo Sie sie normalerweise nicht entfernen können - genauso wie Sie Gmail und andere wichtige Apps, die mit dem Android-Betriebssystem geliefert werden, normalerweise nicht deinstallieren können. Bloatware kann oft sehr viel Platz einnehmen, besonders bei Telefonen mit begrenztem Speicherplatz außerhalb des Gate, wie bei den meisten Mobiltelefonen. Viel Speicherplatz ist seit langem für Premium-Geräte reserviert, und das muss sich noch ändern.

Vorinstallierte Apps können deaktiviert werden, aber das schafft keinen Speicherplatz. Sie können sie nur mit einer reinen Root-App wie dem leistungsstarken Titanium Backup oder durch Installation eines benutzerdefinierten ROMs entfernen.

Skins, die Sie nicht deaktivieren können

Android-Hersteller wie Samsung, HTC und andere ändern das Aussehen des Android Betriebssystem, das Anpassen eines anderen Startprogramms (Startbildschirm), das Thema für die enthaltenen Apps und vieles mehr. Hersteller müssen Android-Code ändern, um dies zu tun, und sie machen es unmöglich, die Standardschnittstelle zu verwenden, wenn Sie es bevorzugen.

VERBINDUNG: So machen Sie Ihr Samsung Galaxy Phone Feel More Stock Android

Auf Samsung Geräte, Samsungs TouchWiz ist die einzige enthaltene Schnittstelle. Sicher, Sie können einen Launcher von Drittanbietern installieren - wie den beliebten Nova Launcher, der ähnlich funktioniert wie der Standard-Android-Launcher -, aber die Hersteller entziehen Ihnen die Wahl, ob Sie echte Android-Bestände auf Ihrem Gerät verwenden möchten. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, damit sich Ihr Galaxy-Handy ein bisschen mehr wie ein Android-Gerät anfühlt - aber denken Sie daran, dass dies meist nur ein Pflaster ist.

Wenn Sie wirklich Android-Geräte verwenden möchten , müssen Sie ein benutzerdefiniertes ROM wie LineageOS installieren. Andernfalls bleiben Sie mit der Schnittstelle des Herstellers oder einer Drittanbieter-Karte hängen, ohne die benutzerdefinierte Schnittstelle des Herstellers einfach deaktivieren zu können und die Google-Version des Betriebssystems zu erhalten, wenn Sie dies bevorzugen.

Blockierte Apps und deaktivierte Funktionen

Mobilfunkanbieter können Apps aus ihrem Netzwerk bei Google Play blockieren und verhindern, dass sie auf Ihrem Gerät installiert werden. Tethering-Apps werden häufig blockiert - Carrier möchten, dass Sie dafür extra bezahlen, auch wenn Sie die Daten, für die Sie bereits bezahlt haben, nicht mehr durchgehen. Wenn Sie jedoch ein verwurzeltes Mobilteil verwenden, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

VERWANDT: So verwenden Sie das integrierte Tethering von Android, wenn Ihr Mobilfunkanbieter es blockiert

Mobilfunkanbieter können auch Apps wie Android blockieren Bezahlen oder Samsung Pay, da sie lieber nicht ihre konkurrierende digitale Brieftaschenlösung verwenden, während sie an der Entwicklung ihres eigenen digitalen Brieftaschensystems arbeiten. Sie würden lieber die einzige Option auf ihren Geräten sein.

Wenn Sie ein Android-Telefon von einem Mobilfunkanbieter kaufen, biegt der Mobilfunkanbieter dieses Telefon oft zu seinem Geschäftsmodell - ob Sie dadurch an Tethering gehindert werden und Apps aus Quellen beziehen carrier mag nicht, oder deaktiviert den Zugang zu konkurrierenden Diensten.

Unveröffentlichte und verzögerte Updates

Hersteller produzieren eine endlose Vielzahl von verschiedenen Smartphones für Carrier, die oft darauf bestehen, exklusive Smartphone-Modelle in ihrem Netzwerk zu haben. Dies hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert, da mehr Hersteller Quad-Band-Telefone mit Freisprechfunktion anbieten, die auf jedem Träger funktionieren. Das heißt, das Carrier-exklusive Mobilteil ist immer noch am Leben und gut in den meisten Netzwerken da draußen.

RELATED: Warum Ihr Android Phone Betriebssystem-Updates nicht bekommt und was Sie dagegen tun können

Immer noch, wenn es um System-Updates geht, müssen die Hersteller nicht nur benutzerdefinierte Versionen von Android für jedes Mobilteil erstellen Sie produzieren, aber die Carrier müssen das Update auch genehmigen - das kann lange Wartezeiten für einfache Updates bedeuten, oder Updates, die nie an erster Stelle kommen. Es ist die düstere Realität von Systemupdates auf Android, und es hat sich nicht so dramatisch verändert, wie viele es im letzten halben Jahrzehnt erhofft hatten.

Dies führt dazu, dass viele Flaggschiff-Telefone nur ein paar Updates erhalten, am unteren Ende Telefone empfangen nie Updates und Verzögerungen, während Aktualisierungen ihren Weg zu sogar oberen, kürzlichen Telefonen machen. Als ein Bonus für Carrier und Hersteller führt dies dazu, dass sich ein Handy vor seiner Zeit veraltet fühlt, was die Kunden eines Carrier dazu bewegt, auf ein teures neues Smartphone zu wechseln und sich in einen neuen Vertrag einzuklinken. Es ist ein kranker, trauriger Kreis.

Gesperrte Bootloader verhindern die Installation eines eigenen Betriebssystems

Android-Handys - sogar die offenen und modfreundlichen Pixel-Smartphones von Google - werden mit gesperrten Bootloadern ausgeliefert. Der gesperrte Bootloader bootet nur ein freigegebenes Betriebssystem und stellt sicher, dass das Betriebssystem nicht ohne Ihr Wissen manipuliert werden kann.

VERWANDT: So blitzen Sie ein neues ROM auf Ihr Android Phone

Auf einem Pixel-Gerät oder ein anderes Telefon mit einem freischaltbaren Bootloader, können Sie Ihren Bootloader entsperren, wodurch Sie ein anderes Betriebssystem installieren können, wie das LineageOS-ROM. Wenn Sie jedoch Ihren Bootloader auf diese Weise entsperren, wird Ihre Garantie manchmal ungültig - das behaupten die Smartphone-Hersteller ohnehin.

Manche Carrier und Hersteller versenden ihre Handys ohne Möglichkeit, den Bootloader zu entsperren, wodurch Sie die Wahl verlieren Custom ROM. Dies bedeutet in der Regel, dass Sie so etwas wie LineageOS nicht installieren können, um eine neuere Version von Android zu erhalten, nachdem Sie Ihr Gerät nicht mehr aktualisieren. Das Entsperren Ihres Bootloaders ist möglicherweise noch möglich, aber möglicherweise mehr Arbeit, wobei häufig ein Tool ausgeführt wird, das eine Sicherheitslücke in Android ausnutzt, um Zugriff zu erhalten. Die Leute müssen diese Sicherheitsanfälligkeit ausnutzen, damit neuere Telefone entsperrt und gerootet werden können, was ebenfalls eine Vielzahl von negativen Möglichkeiten bietet - wie das Bricking des Geräts, wodurch es komplett unbrauchbar wird (was oft permanent ist).


Also, was ist die Lösung hier? Buy entriegelt (oder noch besser, kaufe ein Pixel). Kaufen Sie nicht von Ihrem Mobilfunkanbieter - kaufen Sie freigeschaltete, nicht vertragsgebundene Mobilteile. Wenn Dinge wie Bloatware, Updates und Offenheit für Sie wichtig sind, ist dies die einzige Möglichkeit.


Drahtlose Ohrhörer zum Saugen, aber sie sind jetzt gut

Drahtlose Ohrhörer zum Saugen, aber sie sind jetzt gut

Ich hasse Drähte. Lange wollte ich ausschließlich drahtlose Ohrhörer verwenden, aber sie waren einfach nicht gut genug. Es war unmöglich, sie über Bluetooth zu verbinden, sie hörten sich schrecklich an, und die Akkulaufzeit dauerte etwa fünfzehn Minuten. Die Dinge haben sich jedoch geändert. Vor drei Wochen habe ich ein Paar BeatsX gekauft und seitdem habe ich nicht mehr zurückgeblickt.

(how-top)

So automatisieren Sie alle Ihre Weihnachtslichter

So automatisieren Sie alle Ihre Weihnachtslichter

Es ist die Zeit des Jahres, in der die Herbstrichtungen fallen und die festlichen Weihnachtsdekorationen steigen. Wenn Sie eine Reihe von Weihnachtslichtern um Ihr Haus herum hängen, gibt es mehrere verschiedene Methoden, um sie zu automatisieren, so dass Sie sich nie darum sorgen müssen, sie manuell ein- und auszuschalten.

(how-top)