de.phhsnews.com


de.phhsnews.com / Einfaches Erweitern Ihres Heimnetzwerks mit Powerline Networking

Einfaches Erweitern Ihres Heimnetzwerks mit Powerline Networking


Das Ausführen neuer Kabel und das physische Erweitern Ihres Heimnetzwerks in vorhandenen Konstruktionen ist im besten Fall ein Ärger und im schlimmsten Fall ein Alptraum. Sie müssen nicht Kabel fischen und zerreißen trockenweg, um neues Kabel zu laufen; Sie können die elektrische Verkabelung Ihres Hauses als Hochgeschwindigkeits-Heimnetzwerk verwenden. Lesen Sie weiter, wie wir Ihnen zeigen, wie.

Was ist Powerline Networking?

Die meisten von uns denken an die elektrische Verkabelung in unseren Häusern als ein One-Trick-Pony (wenn auch mit einem sehr wertvollen Trick): Die Drähte liefern die Macht das macht das moderne Leben möglich und sehr komfortabel. Es gibt einen weiteren Trick, den diese Kabel zwar können, und wenn Sie den Gedanken haben, Netzwerkkabel durch Ihre Wände zu führen, Löcher in die Trockenbauwände für neue Tropfen zu stanzen und ein Wochenende (oder länger) bei einer Netzwerkerneuerung zu verbringen es kann ein echter Lebensretter sein.

Zusätzlich zur einfachen Energieübertragung kann die elektrische Verkabelung in Ihrem Haus verwendet werden, um Daten zu übertragen, wenn sie mit der richtigen Hardware gekoppelt sind. Wie ist das möglich? Stellen Sie sich die Verkabelung wie das Funkspektrum vor. Der Strom verwendet eine Frequenz (und durch unsere Analogie ist eine "Station" im Radio) und es ist Platz übrig für andere "Stationen", die in das verfügbare Spektrum eingefügt werden. Es gibt eine Reihe von technischen Spezifikationen, Regierungsvorschriften und anderen Fragen, die bestimmen, wo genau unsere neue Station für die gemeinsame Nutzung von Daten auf Ihrer Heimverkabelung untergebracht werden kann, aber Sie müssen sich darüber keine Sorgen machen. Das wichtige Detail ist, dass es einfach ist, das elektrische System Ihres Hauses in ein Dual-Purpose-System umzuwandeln, das sowohl Strom liefert als auch Hochgeschwindigkeitsdaten überträgt.

Sobald Sie die Bedingungen heruntergefahren haben, wissen Sie, was Sie für das Netzwerk benötigen Setup, das Sie wünschen, ist der ganze Prozess so einfach wie das Einstecken einer Lampe.

Mit dem heutigen Tutorial führen wir Sie durch die Einrichtung eines einfachen Powerline-Netzwerk-System und gleichzeitig überprüfen Sie die Hardware, von der D-Link PowerLine System, wir Verwenden Sie, um zu demonstrieren, wie alles funktioniert.

Begriffe und Konzepte von Powerline verstehen

Sie können einen Großteil des Marketing-Fluffs umgehen, indem Sie die formalen Bezeichnungen, die in der Branche verwendet werden, gut im Griff haben. Die Hersteller von Powerline-Produkten gehören fast ausnahmslos zur Gruppe der Homeplug Alliance. Wenn das Gerät, das Sie betrachten, nicht Homeplug-zertifiziert ist, empfehlen wir eine klare Steuerung.

Geschwindigkeitsbewertungen

Powerline-Produkte sind klar in vier Hauptkategorien unterteilt. Während die Kategorien technisch wie HomePlug XXX wie HomePlug AV bekannt sind, lassen die meisten Firmen das im Kleingedruckten und legen nur die AV-Bezeichnung oder ähnliches auf ihre Produktverpackung und Werbung.

HomePlug 1.0 : Das ist die erste HomePlug-Spezifikation, die bereits 2001 die Powerline-Networking-Industrie vereinte. Sie erreichte 14 Mbps und wurde durch neuere Spezifikationen ersetzt. Aufgrund der signifikanten Änderungen zwischen HomePlug 1.0 und den späteren Iterationen der Spezifikation ist die Rückwärtskompatibilität sehr selten, da der Hersteller Dual-Hardware für das alte und neue Signal verwenden müsste. Das heißt, Sie können ältere HomePlug 1.0-Systeme Seite an Seite mit neueren HomePlug-Systemen ohne Probleme verwenden.

HomePlug AV : HomePlug AV wurde 2005 eingeführt und ist noch in Betrieb. Es gibt verschiedene proprietäre Chipsatzkonfigurationen, die von verschiedenen Heimnetzwerkanbietern produziert wurden und die die Fähigkeit von HomePlug AV in den Bereich von 500 MBit / s erhöht haben. Diese verbesserten Homeplug-Geräte werden mit dem Label AV500 vermarktet.

HomePlug AV2 : Die neueste Spezifikation des 2012 eingeführten Powerline-Netzwerkstandards ist HomePlug AV2. Die neue Spezifikation ist die erste Iteration des Standards, die Gigabit-Klasse-Datenübertragung unterstützt. Sie werden feststellen, dass AV2-Produkte einfach als AV2 oder AV2 600 vermarktet werden, um anzuzeigen, dass das Produkt eine Übertragung von 600 Mbit / s unterstützen kann. Jüngste Fortschritte im AV2-Standard haben die MIMO-Technologie (Multiple-In-Multiple-Out-Technologie) eingeführt, und die Produkte der AV2-Spezifikation kommen langsam und mit noch höherer Geschwindigkeit auf den Markt.

Für die meisten Anwendungen sind AV-Level-Geschwindigkeiten mehr als ausreichend und solange die Verbraucher vermeiden, wesentlich veraltete Technologie zu kaufen (Homeplug 1.0-Produkte oder frühe und weniger effiziente HomePlug AV-Produkte), besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit eines Fehlverhaltens.

Herstellerinteroperabilität

Theory verschiedene HomePlug-Geräte sollten gut mit anderen HomePlug-Geräten spielen. In der Praxis sollte ja jedes HomePlug-zertifizierte Gerät, das nach 2010 oder so hergestellt wurde, die Kommunikation mit einem Gerät eines anderen Herstellers problemlos übernehmen. An diesem Punkt wurden die Standards für HomePlug-Geräte international über den IEEE-1901-Standard übernommen und alle sind jetzt auf der gleichen Seite. Einzelne Anbieter optimieren und optimieren jedoch immer noch ihre eigenen Geräte. Wenn Sie die Benutzerfreundlichkeit und die Netzwerkgeschwindigkeit maximieren möchten, empfiehlt es sich, bei Geräten desselben Herstellers zu bleiben, wenn möglich aus der gleichen Familie (z. B. alle AV2 600-Geräte) ).

Sicherheitsbedenken

Eine Frage, die sich bei der Einführung von Powerline-Netzwerken stellt, lautet: "Können meine Nachbarn auf mein Netzwerk zugreifen?" Das kann schon in den 1990er Jahren sein war ein entferntes Problem, aber Powerline-Netzwerkhardware verwendet heute geeignete Sicherheitsalgorithmen und -protokolle (128-Bit-AES-Verschlüsselung) genau wie Ihr WLAN-Router, sichere Browserverbindungen und so weiter. In der Realität ist ein Powerline-Netzwerk wesentlich sicherer als ein Wi-Fi-Netzwerk, da ein potenzieller Angreifer sich physisch mit ähnlicher oder identischer Hardware in Ihr Stromnetz einklinken und dann versuchen muss, die Verschlüsselung zu umgehen. Im Vergleich dazu kann jemand, der in Ihr Wi-Fi-Netzwerk eindringen will, einfach nach Ihrem WLAN-Zugangspunkt suchen und arbeiten (ob auf der anderen Seite der Wohnung oder in einem Van auf der Straße).

Platzierung

Sie können Ihr Powerline-Produkt praktisch überall problemlos platzieren. Die einzigen beiden Hauptüberlegungen sind, dass der Basisstecker in der Nähe des Routers angeordnet ist (um den Zugang zum Hauptnetzwerk zu erleichtern) und der / die Sekundärstecker sich dort befinden, wo sie keine Steckdose mit einem Hochlastgerät (wie z Heizgerät oder Waschmaschine) und nicht in eine Mehrfachsteckdose oder einen Überspannungsschutz gesteckt (da diese Geräte die vom HomePlug-Standard verwendete Frequenz blockieren können).

Idealerweise wenn Sie die Stromkreise in Ihrem Haus gemappt haben oder dazu bereit sind Sie möchten also sowohl den Basisstecker als auch den Remote-Stecker auf dieselbe Schaltung legen. Das Springen von einer Schaltung zur anderen verringert die Signalstärke.

Welche Art von Powerline-Netzwerkhardware brauche ich?

Powerline-Netzwerkhardware ist ziemlich einfach in Bezug auf die Einrichtung und Auswahl. Um eine reibungslose Erfahrung zu gewährleisten, sollten Sie sich zuerst hinsetzen und planen, was genau Sie mit Ihrem Powerline-System erreichen möchten. Möchten Sie einen Desktop in einem Heimbüro über ein Festkabel mit Ihrem Router verbinden? Möchten Sie einen neuen drahtlosen Zugangspunkt in Ihrer Garage oder Werkstatt platzieren? Möchten Sie Ihr gesamtes System auf einen Wi-Fi- / Powerline-Hybrid umstellen, weil Sie ohnehin für ein Router-Upgrade bereit sind?

Stellen Sie fest, welche Netzwerk-Upgrade-Ziele Vorrang haben, und vermeiden Sie den Kauf schlecht angepasster Geräte Ihre Bewerbung. Werfen wir einen Blick auf die gängigsten Powerline-Konfigurationsoptionen und illustrieren sie mit der Hardware, die wir für unsere Feldtests verwendet haben.

Powerline-Ethernet-Bridging

Ethernet-Bridging war das ursprüngliche Powerline-Netzwerk-Tool und bleibt das am weitesten verbreitete gekauft. Für unsere Tests haben wir das D-Link AV2 600 verwendet, ein einfaches Steckerpaar, das fast keine Konfiguration benötigt.

Um die Stecker zu verwenden, stecken Sie einfach einen Stecker in eine Steckdose in der Nähe Ihres Routers Foto oben links) und verbinden Sie dann das Gerät über Ethernetkabel mit Ihrem Router. Stecken Sie den anderen Stecker in eine Steckdose im selben Haus (oder in das benachbarte Nebengebäude desselben Stromsystems) und verbinden Sie den zweiten Stecker mit einem beliebigen Ethernet-fähigen Gerät, das Sie mit dem Router verbinden möchten.

Der gesamte Einrichtungsvorgang besteht darin, einfach alles einzustecken und dann einen kleinen schwarzen Knopf an der Unterseite der beiden Einheiten zu drücken, um einen Handshake zu initiieren. Das ist es, kein Witz: einstecken, Ethernet anschließen, kleinen schwarzen Knopf drücken.

Das Schöne an dem Zwei-Modul-System ist, dass es so geräteunabhängig ist wie normales Ethernet. Am anderen Ende können Sie beliebig einfügen: ein einzelnes Gerät wie ein Computer oder eine Spielekonsole, ein Netzwerk-Switch oder sogar ein ganzer WLAN-Zugangspunkt. Als solche ist es eine großartige Gelegenheit, altes Equipment wiederzuverwenden, indem man beispielsweise einen alten Router am anderen Ende wirft, der sowohl als Netzwerkschalter als auch als neuer WLAN-Zugangspunkt für Ihre Garage oder ähnliches fungiert.

Powerline Wi-Fi Fi Extension

Eine natürliche Erweiterung des einfachen Setups, das wir gerade markiert haben, ist das Hinzufügen eines Wi-Fi-Knotens am Ende des Powerline-Systems. Während es nur WLAN-Modelle gibt, macht es wenig Sinn, sich auf solche Weise zu beschränken. Das Modell, das wir getestet haben, das D-Link PowerLine AV500 + Netzwerk und Wi-Fi Extender, kombiniert das Ethernet-zu-Ethernet-Setup des vorherigen Modelltyps und fügt einen WLAN-Hotspot hinzu.

Der Einrichtungsvorgang ist identisch : Schließen Sie die Einheiten an, stecken Sie ein Ethernet-Kabel von Ihrem Router zur Basiseinheit und dann können Sie am anderen Ende entweder ein Ethernet-Gerät einstecken, eine Verbindung mit dem WLAN herstellen oder beides. Klicke auf einen Knopf an der Basis und du bist fertig. Wenn Sie nur die mitgelieferte SSID und das zufällige Passwort von dem Aufkleber auf der Rückseite lesen, gibt es kein Setup. Wenn Sie die SSID und das Passwort ändern möchten, melden Sie sich einfach unter Verwendung der Standardinformationen und der administrativen URL auf der Rückseite an und nehmen Sie Ihre Änderungen vor. Sie können immer noch den Ethernet-Port verwenden, aber Sie können einen Switch anschließen und mehrere Ethernet-Geräte verkabeln und das Wi-Fi nutzen.

Andere Powerline-Modelle

Während die meisten Leute verwenden Powerline-Vernetzung mit einfachen gepaarten Steckern (oder einem Basisstecker mit einer Handvoll zusätzlicher Stecker im ganzen Haus), können Sie sich für ein komplettes Powerline-System entscheiden, wenn Sie dies wünschen. D-Link zum Beispiel macht mehr als einen Powerline-fähigen Router, bei dem Sie das gesamte Modem-Router-Powerline-Setup überspringen und Ihr Modem direkt an eine Kombination aus Router und Powerline-Gerät anschließen können.

Sie können sogar 4-Port finden Switch-Adapter, die einen Schalter am anderen Ende der Powerline-Verbindung schalten. Realistisch gesehen, können Sie heutzutage einen sehr gut bewerteten Switch für Spottbillig kaufen, so dass es nicht viel Sinn macht, auf einem dedizierten Powerline-Netzwerk-Switch zu protzen, wenn Sie einen normalen Switch erhalten, der später leichter zu verwenden ist. Dennoch ist es schön, dass solche Dinge für jene Leute existieren, die wirklich die zusätzlichen Drähte und das Durcheinander minimieren wollen.

Wie funktioniert Powerline-Vernetzung?

Die Realität, und es wäre unaufrichtig von uns, etwas anderes zu sagen, ist das Die Leistung, die Sie von einem Powerline-Netzwerksystem erhalten, hängt maßgeblich davon ab, wo Sie leben, von der Qualität der Verkabelung in Ihrem Zuhause, von der Art Ihres Hauses (das Alter der Verkabelung, Art der Verkabelung usw.) ), und andere Faktoren.

Vor diesem Hintergrund sehen wir in unserem Testlabor für diesen Test einen ziemlich guten Stresstest für Powerline-Netzwerkhardware, da es ein 2.800 Quadratmeter großes Zuhause ist, in dem eine Mischung aus alter und neuer Verkabelung installiert ist das letzte Jahrhundert. Wenn wir dieses Zeug zur Arbeit bringen können, das zwischen einem Keller zu einem entfernten Dachboden oder einem Nebengebäude über der Verdrahtung geht, die überall zwischen 40 und 90 Jahren installiert ist, sind wir überzeugt, dass Sie in der Lage sein werden, dasselbe zu tun.

Das erste Ding und Das Wichtigste, was wir in Bezug auf die Leistung zu berichten haben, ist die Freude, die wir bei unseren Tests in allen Bereichen hatten. Das letzte Mal, als wir ernsthaft irgendeine Art von Powerline-Netzwerkgeräten verwendeten, war kurz vor dem Aufkommen des HomePlug-Standards zurück, als die Qualität der Produkte miserabel war und die Geschwindigkeit so langsam war, dass sie nicht einmal eine echte Ethernet-Verkabelung bedrohte.

Sowohl das von uns getestete AV2-System (der D-Link AV2 600) als auch das AV-System (der D-Link AV500 +) haben mehr als zufriedenstellend funktioniert, unabhängig davon, wo wir sie in unserem Testhaus untergebracht haben. Beiden Paaren wurden ihre Basiseinheiten in die gleiche Steckdose direkt unterhalb unseres Routers gesteckt, und beide Einheiten wurden mit den entfernten Steckern getestet, die an Orten in der ersten, zweiten und dritten Etage des Testhauses sowie in einem abgelegenen Nebengebäude von ungefähr 30 Fuß angeordnet waren aus dem Hauptgebäude.

Als der Remote-Stecker für den AV2 600 auf derselben Schaltung platziert wurde, konnten wir die Daten problemlos mit ungefähr 98 Mbit / s durchschalten. Die Platzierung auf einem Sekundärkreis innerhalb des Hauptgebäudes reduzierte die Übertragungsgeschwindigkeit auf etwa 74 Mbps. Selbst wenn wir die Einheit in dem oben erwähnten Nebengebäude platzierten, in dem das Signal von einem Schaltkreis zu einem anderen springen musste, dann zu einem Unterfeld durch einen dritten Schaltkreis und hinaus zum Nebengebäude, konnten wir immer noch Daten mit ungefähr 38 Mbps übertragen. Das ist ein großer Performance-Hit, aber angesichts der schlechten Leistung eines Routers, den das Gerät erzwungen hat, ist es immer noch ziemlich beeindruckend.

Der AV500 + hatte wie erwartet eine Leistungsminderung, einfach weil er ein älteres Design hat früherer Standard. Wir wiederholten die gleichen Tests an den gleichen Standorten und fanden heraus, dass der AV500 + unter der Platzierung der Idee auf demselben Circuit eine Übertragungsrate von ungefähr 71 Mbps, auf einem sekundären Circuit von 59 Mbps und unter dem sehr geringen als ideale Bedingungen für den Weg zum Outbuilding über mehrere Schaltungen fiel es bis hinunter auf 19 Mpbs.

Nun, während die untere Ende unserer beiden Tests möglicherweise nicht ideal für die Übertragung Ihrer gesamten gerippten Bluray-Sammlung von einem Ende des Hauses zum anderen mit einem Fingerschnipsel die Übertragungsraten auf der ganzen Linie sind mehr als zufriedenstellend für Streaming-Video, Übertragung von Dateien und sicherlich mehr als ausreichend für den einfachen Internetzugang.

The Good, The Bad , und der Urteilsspruch

Obwohl dieser Artikel ein hybrides Tutorial und Review war, behalten wir unser typisches Gut / Schlecht / Urteils-Format bei, um die markantesten Punkte für Ihre Rezension aufzulösen.

Das Gute

  • Es ist billig, in po zu kommen Werline-Vernetzung; Wenn alles, was Sie brauchen, ein einfaches Paar ist, sind Ihre Startkosten $ 50-90, je nach der gewünschten Geschwindigkeit.
  • Die Einrichtung ist so unglaublich einfach, es ist kaum schwieriger, Ihren Computer einzuschalten.
  • Die Powerline-Vernetzung hat einen langen Weg hinter sich In den letzten 15 Jahren erwarten Sie eine einfache Einrichtung, sichere Verbindungen und hohe Geschwindigkeiten ohne einen Schluckauf.
  • Kombinationsgeräte wie das AV500 + bieten Ihnen sowohl ein physikalisches Netzwerk als auch eine drahtlose Netzwerkerweiterung zu einem vernünftigen Preis.

The Bad

  • Schlechte Kabelqualität und sich kreuzende Stromkreise können die Übertragungsqualität beeinträchtigen.
  • Die meisten Geräte haben keine elektrische Durchleitung, so dass Sie eine Steckdose mit dem Gerät kauen.
  • Es gibt keinen Weg, die Entfernung des Signals zu mindern Gleichung; Wie bei jedem Kabelsystem verliert das Powerline-Netzwerk die Signalstärke über die Entfernung.
  • Obwohl technisch kompatibel, ist die Interoperabilität zwischen den Anbietern nicht perfekt.

Das Urteil

Unser Urteil ist dieses Mal ziemlich klar. Wenn Sie nicht möchten, dass Ethernet-Drops durch Ihre Wände laufen (oder Sie leben in einer Wohnung und können nicht Ihre eigenen Tropfen laufen lassen) gibt es wenig bis keinen Grund, kein Powerline-Netzwerk aufzunehmen Kit, um Ihre Netzwerkgeräte über Ihr Heimelektriksystem miteinander zu verbinden. Die Technologie ist seit der Einführung des HomePlug-Standards im Jahr 2001 in die Jahre gekommen, sie ist kinderleicht zu installieren, und obwohl die Übertragungsgeschwindigkeiten nicht gerade eine harte Gigabit-Ethernet-Verbindung in kürzester Zeit bieten, sind sie mehr als zufriedenstellend für die überwiegende Mehrheit von Heimnetzwerk-Szenarien.


Warum gibt

Warum gibt "dir C:" so unterschiedliche Ergebnisse aus "dir C: "?

Wenn Sie etwas über die Verwendung der Befehlszeile erfahren und was die verschiedenen Befehle bewirken können, fragen Sie sich vielleicht Warum erhalten Sie so unterschiedliche Ergebnisse für scheinbar identische Befehle? Vor diesem Hintergrund hilft der heutige SuperUser Q & A-Beitrag einem verwirrten Leser, die Unterschiede zu verstehen.

(how-to)

Nein, das Schließen von Hintergrund-Apps auf Ihrem iPhone oder iPad wird es nicht schneller machen

Nein, das Schließen von Hintergrund-Apps auf Ihrem iPhone oder iPad wird es nicht schneller machen

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, wird das Schließen von Apps auf Ihrem iPhone oder iPad nicht beschleunigen. Aber iOS erlaubt Apps manchmal, im Hintergrund zu laufen, und Sie können das auf eine andere Art und Weise verwalten. Dieser Mythos ist tatsächlich schädlich. Es wird nicht nur die Nutzung Ihres Geräts verlangsamen, sondern langfristig auch mehr Akkuleistung.

(how-to)